Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom 26ten Junlus 1786. Z8- 
I«) d«s«ldst zwischen G«.Buben Erb. u.A»t.Hdlschrr, rsRthl. in der Ratzbach zwischen Hem 
»ich Haack und den Anwändern, 25 Rthlr. 17) dasilbst zwischen Martin Glcbe und Easp. 
Weppler, 5 Rthlr. 18) an der Eichlieden zwischen Adam ClausiuS beyderseits, Z Rthlr. 
19; das Stück zwischen Balten Otter und Caspar Wepler, 5 Rthlr. 20) im Ackerfeld zwi. 
schen Job. Buben E» b und Ge.Buben Erb. ZRtylr. 21) noch im Altenseld ein Stuck zwi 
schen Lor. Sckäfer und Georg Buben Erd. 5 Rthlr. 22) auf dem Gerstenacker ein Stück zwi 
schen Peter Eichler und der gemeinen Trift, 20Rthlr. 23) An der Eichlieden zwischen der 
Gemeine und Rik.B aun, und 25) den wüsten Rein daselbst an der Wiesen des Georg Sip 
pe s und Nik. Braun, 2oRthlr. 25) auf dem Kummer zwischen Georg Buben Erb. und der 
Haun, io Rthlr» geboten sind, mit welchen Gebotten dann der Anfang gemacht werden 
wird. Holzheim, den 51.May »786. 
Aus H. Justiz - Amt Hierselbst. Heuser. 
4) Auf Befehl Hochfürstl. Krieascolltgiums zu Cassel, soll daö dem vomHochlöbl. RrgimentPrlnz 
Carl besenisten Soldaten, Johannes Salzmann, aus Nausis zugehörige Wohnhaus Hof- 
reide und Garten daselbst, an Johannes Koch gelegen, den 3. Aug. schierskünfig, vor hiesi 
gem Amt öffentlich verkauft werden Diejenigen also, welcke sothanes Wohnhaus und Gar 
ten an sich kaufen wollen, können sich sich bereiten Tages, Morgers früv yUhr dahier einfin- 
den, bieten und das weitere gewärtigen. Spangeuberq, am 23 May 1786. Pfeiffer. 
5) Nachdem auf die vom versto-denen Sieckeubosöverwalter Bollmar in- und vor Ippinghau 
sen nachgelassene und zuin freyw.lliaen Be kauf ausgrbothene Immobilien in dem abgehalte 
nen Berkaufsrermin kein aunebmliches Gebot geschehen, indem auf die Mühle nebst Zubehör- 
den 522Rtblr., auf die Feldgüter aber gar nicht geboten worden; Als sollen solche inögelamt, 
und zwar i) eine Mühle in ernem Mahlgang bestehend, nebst Stallung, W ese und Garren, 
an der Corbacher Strasse und am Joh. Henr. Neubauer gelegen. 2) eine Wiese im Schwa- 
nedorn, r Ack. groß, 3) « Stadthufe Land, 4) j Ack. Erbland auf der Mönchehöfen, 
z) ^Ack. bey den Kesper Bäumen, 6) ^Ack. auf der Hohenfohre, 7) » Acker hinterm 
Berge, au Sam. Müllers Erben, 8) i Ack. bey der Btrken-Eiche am Wege, y) Das 4te 
Theil von der 7 Gart des Neumann schen Landes, bintermMondschein, io) Das 2teTheil 
vom Gm irischen - gegen das unte-sie des Neumannischen Landes, n) Z Ack. das hinterste 
Theil von Z Äcker aus derKrantztschen Hufe am Grebe Himmelreich, 12) Z Acker auf der 
Plockshecke an demselben, 13) Z Ack. daselbst das unterste Theil, 14) Z Ack. im Molken- 
hain am Grebe Himmelreich gelegen, im Termin Mittwochens den 2. Aug. d. I. nochmale« 
ausqeboten und mit dem vorerwehnt auf die Mühle geschehenem Gebot angefangen werden. 
Wer also auf ein und anderes dieser Stücke weiter zu bieten gesonnen, hat sich alsdann zu ge 
wöhnlicher Vormitragszett yUbr auf hiesigem Rathhause einzufinden, und darnach aufBefin- 
den das wettere zu gewärtigen. Wolfhazen den ro May 1736. 
8ürftl Hefflsch. Stadlgericht dase bst. 
6 ) Da der Müller Nikol. Triebeler, bey Rengs 'ausen, in dem zu öffentlichen V rkauf des Fried 
rich Mildners zu Beyseförtb, ausaekagier Schulden Haber, verkäuflichen Mühle und zuge 
höriger Grundstücke, so auf 137? Rthlr. taxiret worden, am 16 Mayj.J gestandenen Ter 
min, dgs höchste Gebot zu !2ooRthlr gethan, sofort ihme auch der gerichtliche Zvschag un 
widerruflich geschehen und der Z-schlags Schein, aufs in Begeliren ausgeferti et geworden: der 
selbe aber. unterm nichtöwürdieen Vorwand, ob seye es sein Edew ib und Schwiegervater 
nicht zuf reden, dem von Für-U. Amt »u Rotenburg an ihn be-eits eraan enen Befehl nicht 
einmal ge órlame» ui d den Kauf erfüllen rv ll: so wird, auf d sien Gefahr und Kosten, an 
derweitiger öffenuicher Verkaufs Termin, sothan-r Beystförber Mühle «nd zugehöriger Grund 
stücke, auf Dienstag den >8. Julius nächstkünstig bestimmt. Kauflustige, aber auch redlich be 
zahlen könnende Müller mögen sich sodann also beym Adel, von Scholl-yischen Gerill)t einfin- 
ben, und der annehmliche Meistbietende Zuschlags gewärtigen. M-lss-ld »>en'13. JumuS 
I78d. I. O. Hrffmann. 
Gggg 3 
7)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.