Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

• 57 * -ztes Stück. 
m m* m -« äSSSSSSt äilifcSS-’ 
Des hiesigen Bürger und Peruckenmachermeister Joachim Ampfer und dess^Ehefrau-n Be.' 
Hausung allhler in dtr untersten Oruselgaße, zwischen dem Pfarrhause und denen Sandra-scheu 
Ekben gelegen, von Obngkett und Amtsweg.r, an den Mei'ibietenden verkauft werden« Wer 
Darauf bieten will kann sich in prafixo vor h-esigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Geri.yts- 
xr ‘iji ettwsr --- >- »wsää, söää 
Ex Commiffione Scnatus. Z. <?. «<*4, 
iß) Auf elngegangsne Vollmacht von dem Herrn Wachtmeister Lieutenant Borneman» n,hif 
d-ss-n B-as-Sophie E„s-b-th Ealneen ,/Stade. soll der-,. Eer.u H-llm-^haai-"Ä! 
t-ndes V-rnibgen an «»bewegliche» Stücken, a.ml.ch i) »««7L?ü»7!.lW^. 
an der Pvststraffe »-den dem M-rktplatze. mitte,, in der Stadt gegen dem Ratdb-as- Äe 
sehr angeachm gelegen, sodenn 1) l Ack, igRnt.HerenIand unterm8?rflelterWeg-, Z^> iS$' 
/ 4 3tat. d-rgl. «m obigen, 4) ¡m 7». derg!. am vorigen 5) 1! kl/ rR Lfenland -ak 
dem Papensiuhl, 6) | H. 6 R. Hafenl. am »origen, 7) ,j-AckerLufeala, d-Ä 
«.'kL^ut. Hnf.nl.d-seldst, amvorig.., ,) lAck?,°R Huf.Ln?'^„'"d«LLdt 
Lv) Z Ack. rRut. Hufenland daselbst, am vorrgen, ir > Uflcf. Hufenland Karren am 
^erge, 12) £ Ack. 5 R. Frey Meyerland Garten auf dem Mit^lberae, io ^A^r^Nnt^ 
Trey Meyerland hinterm Mittelberge am Kuckuck, 14) - A i- R. 8 Pfarrland an Ml,m 
15 Ack. zj R. Erbwiesen auf dem Mühlenkamp, und endlich r6) eine halbe Sckä^re»^ 
Gerrchttgkett, aufs Merftbretende verkauft werden, worzu denk'Termin ans den ü^Eu!^ 
nuberahmt worden; Kauflustige haben sich alsdann Vormittags y Uhr, auf hiesiaem 
einzufindeu, und aufs höchste, jedoch annehmlich- Gebot gegeubaareB.Muna ^nschla/a 
zu gewärtigen. Hellmarshausen den 20. May 1736. 88 V'Wma, 
8ürstl. äeflifch. Stadtgericht daselbst. 
»iedenkap. J.D. Scheele. 
L-) Der Gastwirth, Hr. Fehr. in der holländischen Straße, ist gesonnen sein Haus tu verkam 
fen; das halbe Kaufgeld kann darauf stehen bleibe«. 8 1 * u efrfÄ1M 
So) Es sind die Weiffeubachischen Erben allhier Willens ihre in der CarlshaverStraste. an de.» 
Kröpermttster Butte und des Thorschliesser Neusius Wit.ib stehende r Hauser, nebst einem da^ 
hinter best.>rbuchen Garten, aus freyer Hand zu verkaufen; ein Capital von der ersten Hpotbrk 
kann darauf stehen bletben. ' 
8 1) ES soll des Christoph Guntermann de«, in derWeissensteinerVorstadt, ihr HanSundl»»-. 
ten ex offido an den Meistbietenden öffentlich verkauft'’Uorn; W-rnun darauf bieten wT 
der kann sich in dem dazu ein für allemal auf den izten Aug. fchierskünftig bestimmten LicitaC 
tions-Tcrnun. auf bleuem Landgericht angeben. Cassel den 2Y May 1786 
82) ES soll w gen rückständiger herrschaftlicher Gelder, des Johann Martin Degenhard tu Oebls. 
hausen ; Hufe «and so gnadrgster Herrschaft Dienst- Zinst und Zehnbbar ist 3 und wovon ^ 
dann«. Plastng und MaNhia» »»»Nag die Gegentheile besitze», «n de« M-istdieftnden dffwt^ 
lich »erkauft werden j Wer nnn darauf dieten will, kann sich in dem dazu ein für allem-, 
de» -^»vgu» bestimmten UctoKfooi-TMpin, ans hiesigem «andgeri»» angeben. Sasse, vni
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.