Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

§LA ' szles Stück. 
eurö»Masse schwerlich so wert anreichen dürfte, daß samt!. Gläubigere davon völlig bezahlt 
würden, somit erforderlich ist; daß die Gläubigere des Peter Roden, im Fall ein oder der 
andere ein größeres Vorzugsrecht zu haben vermeyute, damit noch fordersamft gehöret werde: 
Als wird hierdurch Termin auf den 7. Jul. d.J. anbezillet, und dieses sämtlichen des Peter 
Roden Gläubigern öffentlich bekant gemacht, damit seldiae gedachten Tages vor mir in Bins 
förth auf dem Adel, von Banmbachischen Hof, und daselbst in der gewöhnlichen Amtsstube 
des Morgens um 9Uhr vhnausbleiblich erscheinen; dasjenige, was ein» oder der andere we 
gen eines etwa zu haben - vermeynenden größcrn Vorzugsrechts einzuwenden gewillet, Lan 
des-Ordnungsmäßig mit allen darzu erforderlichen Beweisen zu Protokoll vorstelle», und 
hieruächst recht!. Erkenntniß, gegenfallö ab«-r gewärtigen, daß eö bey dieser Classification gelas 
sen, oder sonsten Ungehorsams halber, einseitig verfügt werde, W. R. Binsförth, den 
6. May I78Ü. Adel, von Baumbachisches Gericht Hierselbst. 
Greineisen. 
n) Nachdem in des General-Lieutenant von Schlvtheims Verlassenschafts' Sache das Liquida 
tions-Geschäft seine Endschaft erlangt, und die Massa constituiret ist; So ergiebt sich nun 
mehr, baß solche nicht einmal zum Abtrag des sämtlichen beträchtlichen Arztlohns und Arze 
ney-Rechnungen von der letzten' Krankheit hinreichet, mithin keiner der übrigen Gläubigern 
etwas erhalten könne. Ob eö nun wohl bewandten Umständen nach keiner writern Classifica- 
tion bedarf: So ist jedoch auf den Fall, daß ein - oder anderer Creditor noch über daö Vor- 
zugZrecht zu streiten gemcynet seyn solte, darzu Terminus auf Montag den 10. Julius anbe 
raumt, worin selbige solches so gewiß zu brwürken, als widrigenfalls zu gewärtigen, daß 
die Masse unter diejenigen, welche Arztlohn oder Arzeneyrechnungen von der letzter« Krank 
heit zu fordern haben, nach Verhältniß ihrer Forderung vertheilet, und solchergestalt er 
kannt werde» Cassel, den iS. May 1736. 
Fürst!. Heß. Kriegs Collegium allhier. 
Ji) Alle diejenigen, welche an dem bey dem Hochlöbl. Jäger-Corpö gestandenen Volontäre Lieu 
tenant von Hopfgarten gegründete Forderungen haben, werden hierdurch vorgeladen, nm i» 
dem auf Montag den »4. Julii , nächst künftig anberaumten Termino, zu gewöhnlicher Mor- 
aenszeit auf Fürst!. Kriegs- Collegii Lxpedir-Stube entweder in Person, oder durch hinläng- 
Uch Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre ?rseten 5 a zu liquideren, und darauf recht iche Erkennt 
niß-, im Auöbleibungöfall aber zu gewärtigen, daß sie bey diesem Liquidations-Geschäfte 
abgewiesen, und der in circa zi Rthlr. bestehende üuüions-Gelder-Betrag an die Behörde ab 
gegeben werden solle. Cassel den 25. May 1736. 
Fürst!. Hessisch. Kriegs - Collegium allhier. 
rz) Nachdem von Fürst!. Regierung mir ad inttantlai» des Herrn General-Major von Dalwigk 
alhier, committiret worden, sämtliche Creditoren dessen verstorbenen Frau Mutter vorzuladen, 
und mit selbigen einen Vergleich zu temiren, in dessen Entstehung aber die vorkommende vis. 
kerenrien rechtlich zu entscheiden, und ich dann zu Bewirkung dieses Auftrags Terminum auf 
den 2l. Junii anberahmt habe; So wird solches ermeldten Creditoren deö Endes hierdurch 
dekannt gemacht, um besagten Tages Vormittags io Uhr auf Fürst!. Regierung zu erschei 
nen, ihre Forderungen glaubhaft zu clociren, und sich sodann, nach vorgängiger Einsicht des 
über die qnLÜ. Verlassenschaft aufgestellten, ihnen in prarfixo vorgelegt werden sollenden In 
ventarii, auf die Impetrantischer Seits zu thuende Vergleichs-Vorschläge vernehmen zu las 
sen. Cassel, beni7.May 1786. 
3 . CH. Gundelach. Regierung-- Secretariuö. 
14) Alle diejenige, welche an der Nachlassenschaft des im Hochlöblichen 2ten Garde, Grena 
dier-Regiment gestandenen und dahier verstorbenen Second-Lieutenant von Wangcnheim recht 
liche Forderungen zu haben vermeynen, werden hiermit ein für allemal vorgeladen, in dem 
zu Liqniäirung der Forderungen auf Frey tag den sz.Jun. d.J. anberahmten Termin, Vor- 
mit-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.