Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Rheinfelser Bierbrauer George David Hörlein, um eine gewisse Summe Geld verkauft, wer 
etwas daran zu fordern oder näherer Käufer zu seyn vernreynyt, wolle sich Zeit Rechtens 
me!d?n. 
14' Es soll zu V ckcu'twq cires Stücks von dem alten Stadtgraben vor dem Leipz'gerthor, 
ein abermahliger Liciwtior.8t.rmin abgehauen werten; worzü Donnerstag der ¿jte künftigen 
Mop als angeätzt worden; es lbunen also èiejenîge, welche k-araüf zu bieten gesosmn, sich 
alsdann ar s Flu - l K'iegs- und Domaine»- Kammer Vo-. mittags um rollhr eir.findrn, ihr 
Erbot thun, uud hierrrächst Las weitere gewärtigen. Eüssel den Z. Äp il 1786. 
AUA 8ürsth Kriegs - und Domainen ' Lämmer. 
*5) Eö ist am 24ten di fts iu der Wettesmger F.ltmark »ineJüdin todt ge undr» worden, wel 
che uach d-n äass lichen Keimz» ichcu in der ützterr Kälte tob gef orcn ist. So viel man aus 
dee bey ihr Kefnndeur» Ehcberrbung ersehen können, bat diesclvr Zocle gehciffm, und ist ei 
ne Locht r von Jtzig Jsaac aus Mackensen * und au Elieser Lesma^n von Altona verheurathet 
gewesen. Ohnerachtît man bry einer solchen Person, welche wahrchch rulich gebettilt , keine 
Baarsckaften vermuth t; so hat sie koch noch «klm holländische Gulden, einen Dukaten und 
und 15 Alb. 10 1 ) 1 : . kleine Sorten bcy sich gehabt, wovon die Kosten der Beerdigung und der 
gleichen bestrittrn worden. In ihrem Packen welcher sie getragen hat maa verschiedene Haus- 
ßkräthKsiücke gefnadeu, welche öffentlich verkauft werden sollen und woauS vielleicht ctwa 
uRtblr. g:löset werden. Jsr Fall nun diese Jütin Erben himerlass n, welche dahierunbe- 
kaui-t sind, so werden selbige hiermit erinnert und angewiesen, Las etwa überblcibrndeVer 
mögen nach vorgangigem Beweis, daß sic das nächste Recht dazu haben, binnen 3 Monaten 
in Empfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß solch's vor ein erbloses Gulh ar-gesehen 
werde; wodey zur Nachricht dient, daß von einigen, welche die verstorbene gekannt habe» 
wolle», der Bericht ^scheren wie dieselbe anncch zwo Töchter hinterlassen, welche in Ham 
burg dienen solle«. Breuna in Hesten, den 25. März 1786. 
von Nlalsvurg- und von Lalenbergisches Gefamtgericht zu Wttkefingcn. 
16) Es sollen Montags den ictenMay Lö Vrtsi Korn und47Brtl. 4Metzen Hafer, seqnestcirte 
von Amelnnr sehe Zins-Früchte bey dem Hofgcismarischen Gesundbrunnen, in dcS Traiteur 
Kelnerö Wohnung an die Meistbietenden öffentlich verkauft werden; die hieraufzu bieten ge» 
sonnen, wollen sich allda einfinden. Cmlshafcn, den 8. Apr. 1736. 
Vikare Coirmiiilionis. Biedenkapp. 
17) Die für das Jahr 1785 eingenommene und im 8 cguetter àrfikdliche tzî dêl. v. Voyueburgtsche Zius- 
Fi ächte, bestehend in 28 Vrtl. Korn na28 V tl. Ha''er , Homber-ger Maas, solle t Donners 
tag den 4ten May öffentlich an den Meistbietenden verkauft, up.d darüber ein lUtstronster- 
nnn von d-s Mo gens 9 bis 12 Uhr abgehalten werden ; Kauflustige körnen sich alsdasn tu 
hiesiger Rentherey eiufinden und bieten, auch die Früchte vor der Licitation in Augenschein 
nehmen. Felsberg den 8. Apr. 7786. Vigors commiikionis, Mergcll. 
18) Da die Herren Jacob Lllicndahlu. Comp, aus Neudietendorf, am Donnerstag dieser Woche nach 
Frankfurt reisen, und von ihren gehechelten und nngebechelten guten Rigaer Flachs, wie auch von 
* Werk noch einen ausihuUchen Vorrath allhier Hinterlassen, so machen sie bekannt, daß solche 
sowol noch auf dem Meßhante in Nr. 192 und 193. bey dem Kaufmann Hrv. Johann Wrlde'm 
Brauer, als auch nach der Messe in dessen Behausung auf dem Pftrdemarkt vor der bolländi» 
scheu Strasse, iu eben dem Preise zu haben sind; auch wird derselbe alle Bestellung für jene 
Herren annehmen, und bestens besorgen. 
19) Es solle« DomierstaHs den 20. April. Nachmittags um 2Uhr allhier auf dem Rathhause, 
4 Ohme guten Rheinwein an die Meistbietende gegen baare Bezahlung veravctiouiret wer 
den. Cassel, den 5. April, 1786. I. 8 Doch, Grabt-Secretarius. 
20) Montags den 24ten dieses Monats April und die folgende Tage, sollen auf hiesiger Ober 
neustadt in des Hof-Bierbrauer Fritz Behausung in der Carlsstraße, allerhand Menblenunb
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.