Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom zten Ltpril 1786. Z2Z 
uen, und ihr Erbschafts-Recht oder sonstige Ansprüche ad protocolhm anzuMey, und rechts-'' 
hchörkq zu begründen, darauf aber weiteren rechtlichen Erkänntnissö zu gewärtigen, widri, 
oenfülles sie darmit hiernächst nicht weiter gehöret werden sollen. Vacha den iz.März 1786. 
8. H. Amt daselbst. L. llkittn. 
3.) Nachdem der gnädigsten Verordnung zuwieder folgende Familien von Werssenhassell hiesigen 
Amts ausser Landes und heimlich nach Ungarn gezogen, als : ,) Johannes Mans, dessen 
Frau und Kinder, 2) Stephan Kauffmann, dessen Frau und Kinder, z) Adam Wegehenckcll, 
dessen Frau und Kinder, 4) Vartold Stauffmderg, dessen Frau und Kinder, und 5) Ge- 
vege Wittich, dessen Frau und Kinder. So werden auch dieselben in Gemas desfals ergan 
genen gnädigsten Verordntmgen hierdurch öffentlich vorgeladen, binnen Jahres Frist sich wie 
der datier so gewiß einzufinden, und wegen ihrer Entweichung Rede und Antwort zu geben, 
als wiedrigenfals dieselben zu gewärtigen haben, daß mit gesetzmasiger Confiscation ihres al- 
lenfalfiaen Vermögens fortgefahren werde. Nentershausen den 9. Januar. 1786. 
. Lürstl. Hessisch. Amt daselbst. G. L>. Braun» 
Citationen der Creditore». 
l) Des Schneiders Johann Christian Schaubs zu Breitenbach sämtliche Creditore», welche ans 
seinem gegenwärtigen Vermögen befriedigt seyn wollen, sollen nach heut eröffnetem Concnrs- 
Proceß Mittewochen den 5ten April vor hiesigem Amte erscheinen oder nachher nicht weiter 
gehört werden. Rotenburg den 2. März 1786. 
8. H. ^ Rach und Amrmann. O. 8- Gierm. 
,) Nachdem der Einwohner Philipp MengeS zu Kerstenhausen, Bonis ccdiret hat, und darauf 
Concurs- krocess erkannt worden, so werden diejenigen, welche an dessen Vermögen Forderun 
gen haben, oder zu machen vermeynen, hiermit dergestalt verabladet, daß sie Donnerstags 
den 6ten April vor hiesigem Amt erscheinen , und ihre Forderungen liquidsten, ividrigenfalls 
aber der Abweisung aus dem Concurs gewärtigen sollen. Borken den 4, März 1786. 
8ürstl. Justiz - Amt hieftlbst. Wangcmann. 
3) In der dahier verstorbenen Oberstin von Naurath Concurs- Sache, sind die sich gemeldeten 
C-reäitores nach nuttmehro völlig berichtigter Liquidation, vorläufig nachstehender maasen cdl- 
iocirt worden, als: 1) der Schutzjude Joseph Danneberg zu Aicgenhain erhält von denen 
aus denen verkauften Pfändern erlösten Geldern, die darauf gelehnte 47 Nthlr, i6Alb. und 
davon zurückstehende 8 Rthlr. io Alb. 4hlr. Zinsen. 2) die Fräulein von Kagge zu Treysa, 
mit denen zu Bezahlung der Leichenkostcn, rückständigen Gesinde-Lohns, Onerum rmd ande 
rer Abgisten vorgeschossenen 40 Nthlr. 29 Alb. 8hlr. 3) der Regiments -Feldscheer Bausch zu 
Ziegenhain, mit 9 Rthlr. 15 Alb. Enrkosten. 4) die Friederike Venator zu Billertshausen im 
Darmstädtischen, mit 2 Rthlr. Miethlohn. 5) der Acciöschreiber Rothamcl zu Ziegmhain, 
mit l8 Alb. 8blr. Licentgelder. 6) die Fräulein von Kagge, mit i Nthlr. 13 Alb. 4blr. vor 
geschossenen Haus-Neparationskosten. 7) dieselbe mir denen auf eine Privat Pfand- Ver 
schreibung vem iten Decemb. 1764. an Capital und Zinsen Uquidirten 21Z Rthss. 17 Alb. 
vhlr. 8) d(S Herrn Landgrafen Wilhelm zu Hessen-Philippsthal Hochfürsil. Durch!, in na 
türlicher Vormundschaft Höchst D-roselben Herrn Sohnes des Prinzen Friedrich Durch!, in 
Ansehung derer auf eine privat-Pfand- Verschreibung vom 2ten Jar-uar 1778 an Capital 
und Zinsen iiguidirten 39 ; Rthlr. sü Alb 8hlr. y) die Hochfürssl. Hessische Kriegs- Easse we, 
gen derer auf eine mit Privast Hypothek versehene Schuld- Verschreibung vom roten März>781 
iiquiditten 200Sttblr. Die übrigen sämt.iche CbtroZrapbarii, als: 10) dir Frau- Ober Vor 
steherin von Stamford zu Haina, mit 100 Rthlr. Capital und l6 Rthlr. 3 Alb. 6 hlr. Zinsen, 
ii) der Herr Oberst von Stahl zu Homberg mit 50 Rthlr. 12) die Fräulein von Kagge, nckt 
iLYthlr» M M, Uhlr, 13) die m Hoffischeu Erben zu Rommershausen, mit A4 Rthlr. 
An 4 J4)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.