Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom L 7 ten März 1786 . 375 
27) In dun Eingänge der Carlshaferstraße in der Stadt Manheim, ist bey dem hiesig n Bür 
ger, auch Stärke- und Pn^r- Fabrikant Hr. Jean George Crartier zu Hades: sehr f ine 
weiße Stärke, so von Hvchfürstl. Commercien- Collegium genehmi t worden, urd der ausläu- 
-isÄren vorzuziehen, 12 Pf für r Rthlr. roo Pf für 8Rthlr. sodeun iteSrrte Puder, u Pf. 
für i Rthlr. 2te Sorte, 12 Pf für 1 Rthlr 100 Pf. für 8 Rthlr. Diese Stärke kann auch in 
allcn.Karrun, Fabriken vutzbar gebraucht werden. 1.« 
28 Drey nene eivschläfige Matratzen von Pfrrdehaar, und 2 Polster, desgl. i rinschl. Bett- 
spanne, stehet im Htnterzedäude. des Lvttohauses aus der Hand zu verkaufen. 
29) Bey Hk. Müller in der Dyomsieusiraße an der Jakobsstraßeurcke, sind gute frische Holl. 
Bückinge das Paar um r ald. 4 hlr« auch guter grüner Thee das Pf. 2 Rthlr, Caroline» 
Reis 12 Pf. 1 Rthlr. feine Peckgerste rz Pf. 1 R:h!r. ordinaire dergl. ,8, 20, 26, und 
ZO Pf. für i Rthlr. Spclzgrftß 16 Pf. l Rthlr. fein Spelzenmehl ,8 Pf. l Rthlr. sehr gu 
ter Wem Essg das Maas 8 alb. wie auch sonsten alle Bremer, und fette Waaren um billi- 
Preise ?u baden. 
30) Ein bereits in der Praxis wohl geübter Candidat der Rechte, sucht bey einer Herrschaft auf 
Re sen als Secretar, oder auf andere schickliche Art in Dienste zu kommen. 
Zl) I - der Martinistraße Nro. 80 ist zu baden von allen Sorten Schlossrarbeit, als: eiserne 
polirte Bitten, Sorgenstühle, welche zusammen gelegt werden können, Jagdstühle, Maschi 
nen zum L sen, auch eiserr e Kasten, Braadreutell, Schupfen und Zav-en, Bratenwender, 
Thüren- und Kommoden-Beschläge. Es wird auch bestellte Arbeit, avgenvmmen. 
32) Ein viersitziger mit blauem Tuche ausgeschlagener starker Reiftwagen, steht in dem Lutheri 
schen Waiseuhause zum Verkauf zu beleben, und haben sich die Kauflustige bey Hr.Quartier- 
EommissarinsStettin auf der Oberneustadt, in der Ztcn Etage zu melden. 
33) Bey dem Sattlermstr. Wimmel in der Elisabctherstraße ist 1 neue Halbkutsche welche zu 
Reiftu und in der Staot zu brauchen ist, zu verkaufen. 
34) Die Hartrnannischen Erben haben ihre Behausung in der Schloßstraße an dem Kramer Ot 
to gelegen, verkauft; wer was daran zu fordern hat, oder näher Käufer zu seyn vermeynet, 
kaun sich Zeit Rechntes melden. 
35) Es ist vor gut gefunden , daß mit den dahier in der Spanischen Tuch- Mauufactu» 
fabricirte« Tüchern, anstatt der auf der Messe im Meßhauft sei! gehaltenen Tücher; Challón, 
Etamw, Kamlot und Plüsche, wie auch sammet- und flitzen Waaren, in dieser Messe und 
fernerhin in der U«terneustatt im Jägerhof zum Verkauf feil gehalten werde. 
36 > Des verstorbenen Lazarrth- Aufsichters Morst, nachgelassene wenige Effecten sollen ki'mfti- 
■ gen MiUcwocheu dm 2ytcn d. in dem Lazareth in der Kaser«t«straßevon 2 bis 6 Uhr Nach 
mittags an den Meisibirtenden gegen baare Bezahlung öffentlich verkauft werden; Kauflusti 
ge wollen si^) also daselbst zur bestirnten Zeit einfinden. Sodann werde» auch dieftnigen, 
welche einige rechtmäßige Ansprache an dessen Nachlaß zu machen vermeyneo, hiermit einmal 
für allemal öffentl. vorgeladen, in dem auf Mittwochen dcn §ten nächsten Monats April 
bestimvn Termin zu erscheinen, ihre allen falsigen Forderungeu gehörig zu berichtigen und dar 
auf rechtlichen.Bsscheibs zu erwarten, widrigenfalls sie aber nach dem nicht weiter gehört wer 
den sollen. Cassel den L2wn März ,786. Heinemann, Garn. Auditeur. 
57) Ein schwarzer Wallach, wckcheseinReutpferdist, 7 Jahre alt, ohne kleine-uudHauptfehler, 
wohlgestaltet, ist in Nr. i62zarnKöuigsplatz zu verkaufen. 
38) Bey dem Tracteur Hr. Telker wohnhaft auf der Oberneustadt an der Schwanen - Apo 
theke, kann man Mittags und Abends im Hause Essn bekrm wen ; und zwar bas Mit 
tags-Essen 8 Alb. Abends Z alb. 4hlr. wie auch ausser dem Hause um billigen Preis. 
Bey demselben sind auch Logis, mit und ohne Meublen, wie auch Stallung für 6 Pferde. 
Ssz 34)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.