Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom 27ten März 1786. z 5 
ten Taffent, Gros de Tour, Stoften, seidenen Strümpfen nnd Tüchern, auch seidenen bro- 
dierten Westen; dcsgl. Engl, wollenen nnd baumwollenen Waaren, an Bcvers, Manschesters 
nnd feinen schwarzen Hosenzcugen, Eamlotte, und Tanns, engl, neumoditzen Knöpfen, 
ftanzös. halb-und ganzen Tüchern, nichlwenigerAitze und Kattune, Flohr, Bänder, Muse- 
litt, auch fein weiß gebleicht baumwollen Garn, und verschiedene Waaren mehr, in den billig 
sten Preisen antreffen. Er hat seinen Laden auf dem M ßhause auf der Gallerte Nr. 215. 
ro) Es sinb m hitsircn Fürst!. Waiftr-Hanse in der Uuterneustadl, weiße gnr gestrickte Mann-« 
strümpfe für den Winter, von der besten sächsischen und auch von guter Landwrfl'?, um eine« 
sebr billigen Vreip zu verkaufe«, nnd dev drm Hrn. Hausmeister Loy daselbst, zu baden, 
n) Bev dem Strumpfwürftrmstr. Heuchling, vahe am Brink in des Bildhauer Hrn. Gieslers 
Hause, werde« noch jederzeit alte feifccre Strümpfe hernmgcwürkt, und auöspaar wiederum 
ein paar, ans alle Arten wie sie verlangt werden, gemacht. 
12) Ein gutes Billard mit oder ohne Äuenen und Kugeln, wird zu kaufen gefacht, der Kauft 
mann Hr. Habich binterm Jndcnbrnnnku giebt nähere Nachricht, 
iz) Bey Hrn. Stephan Stoll, von Suhl im Heunebergischen, sind in dieser Messe auf der Communi, 
cations - Galle,ie Nr. 216 zu haben: einige vorzüglich gute, nach der neuesten Art verfertigte Pöl 
zen-Flinten, womit bey Tag sowohl, als Abends bey Licht, in- oder ausser Zimmern, ein 
zelne Personen auch ganze Gesellschaften auf die angenehmste Art sich belustigen können. Frau 
enzimmer und junge Herren können dadurch; auch aus andern, Gewehr, mit Pulver, leicht 
gut schießen lernen, ganz ohne Gefahr. Die Flinte ist formt re t wie eine andere Jagdflinte, 
nur obne Schloß ; der Lauf ist mit Mess ng gefüttert; die Ladung bestehet darinn : durch ei 
nen Schlüssel wird eine Schraube im halben Mond gedreht, die Polzen, oderauch bleyern- 
besonders thönern Kugeln eingeschoben; mit thönern Kugeln ist 60 Dchuh weit zu schiesseu, 
allein Polzen die in der Scheibe steck n bleiben, gehen nicht ganz so weit; die Kugel ist einer 
kleinen E-bse groß, damit sie nach einer hohlen Scheibe ganz bleibt; auch nach Vögeln und 
dergl. kann damit geschossen werdeni diese Flinten sind nebst den dazu gehörigen Polzen- und 
Kugel-Formen um billige Preise, auch ausser der Messe zu haben. 
14) Eine große ganz neue gläserne Haus - Laterne, welche mit Messing, und eine kleinere wel 
che mit Blech beschlagen, wie auch ein vollständiger eiserner Bratenwender, sind mn billige 
Preise aus der Hand zu verkaufen. Auf der Oberneustadt in der Königsstraße Nr. 155. er 
hält man vesfals nähere Nachricht. 
iz) B-y dem Halfab «kanten Hrn. Friedrich Köhler, sind wieder Nürnberger Pftssr. Gurken, 
das Faschen worinn 400 Stücke, für 18 Ggr. zu haben, 
lü) Beym Kaufmann Hr. BoulnoiS auf dem Markte sind ausser seinen stets sühnenden Spe- 
cerey- Waaren auch wiederum schöne frische Schweitzer- und Limburger, Käse zu haben. 
x 7) Die Verlassenschaft des dahier verstorbenen Metropolitan Burgbards und dessen Eheconsortin 
so in Zinn, Kupfer, Messing, Erz, Eisen, Holz, Betten, Linnen, Kleidungen, nnd Büchern 
bestehet, soll den lyten künftigen Monats April und folgende Tage in des hiesigen Raths 
verwandten Kleinschmidts Behausung, gegen baare Bezahlung in Hessischer edictmasiger Wah 
rung öffentlich verkauft, und mit dieser Auktion jedesmalen Morgens y Uhr der Anfang ge 
macht werden. Diejenigen also, welche davon etwas erstehen wollen, können sich zur bestim- 
ten Zeit cinsinden. Spangenberg am 16. Marz 1786. Pfeiffer. Vig Commiss. 
18) Es wird hiermit allen Lieferanten und Handwerks,neistern, welche sowohl hier in Cassel 
als zu Weissenstein Herrschaftliche Arbeiten in denen beyden verwichenen Monaten Jan. und 
Fcbr. verfertiget, und resseöUve dazu Materialien geliefert haben, hiermit bekannt gemacht 
die desfalsige Rechnungen gehörig attestiret, und beschienen, an die Behörde binnen 14 Tage 
einzuliefern. Eassl den 2lten Marz 1736. 
- L. H. Kriegs - und Dsmainen - Kammer daselbst. 
* i,)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.