Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Dom 6 ten Mâr; i? 86 . zf.32 
[ ' 9 Uhr bey hiesigem JÛ flitz » Amt elufinîà, ftîu Gebot thun, und hieraufder Adjudication 
wärtigeu. SvoSkn den2». Febr. 1786. 8ürstl. Insliz-Amr daselbst. 
46) Es will die Jungfer Haumann ihre ererbte Mütterliche Behausung in der Dyonisienstraße, * 
zwischen der Jungfer Schultzin und dem Bäckermeistr. Ulmar gelegen, um ein ansehmlicheS 
-Gebot verkaüfen, und sind bereits 3200 Rttzkr. gebvtten werde». J-et ein mehreres zu bieten 
gesonnen, kann sich bey Hrn. Regternngs. Prokurator Gleim in der Untèrneustadt angeben, 
und drenet zur Nachricht paß die Hälfte der Kaufgelder gegen 4 Procent darauf stehe« blei 
ben könne, 
Zu vermierenr 
I) Bey der Wittwe Krömmig an der Fuldabrücke 2 Treppen hoch, 1 LogiS, bestehend in % 
Etüden, wovon ein« tapezirt, 1 Kammer, Küche und Holzplatz; auf Ostern. 
r) Aut der Obernenstadt in der Frankfurterstraße in Nr. Z l. die de! Etage, welche in l Saal/ 
1 Stube r Kadineüen, vorn nach der Straße; und hinten nach dem Hofe, 2 Stuben, f räum 
lichen Küche, 3 Kammern, und auf beyden Seiten Abtri-t, nebstHo'zftall, welcher für etliche 
Pferde zu stellen eingerichtet werden kann, bestehet; wie auch ein verschlossener Keller 
und l St. Goten ; vor »oder zu Ostern. 
In der Martiuistraße Nr. 32, in der st: Etage, 2 Stube», 2 Kammern, t Küche, in der 
gten Erage, Z Stuben 2 Kammern, r Boden, sodann 1 Ho!> u. 1 Pferdestall, Futterboden 
2 Keller, Antheil am Waschhaus, nebst Hofraum, einzeln oder beysammen auf Ostern; zu 
erfragen ist daS weitere in der Martinistraße Nr. 28. 
4) Bey dem Lohgerber Bvulnvts hinter dem Marstall in seinem Hause in der rten Etage, zwey 
Stuben , 2 Küchen und 2 Kammern, bevedst 1 Stall zu 3 bis 4 Klftr. Holz zu legen; auf 
Ostern. 
5) Das ehemalige von Canitzrsche Hinterhaus, welches ein Frey» Haus ist, zwischen dem Zncht« 
haus nnd der Ahmrberger Mühle gelegen, gegen Ostern dieses Jahrs mit oder ohne Bodens. 
Liebhaber können sich desfalls in der Eharität bey dem Hrn. General » Chirurgus Amelung 
oder in der Ahnaberger Müble melden. 
6) Bey dem Gaßwirth Hellmuth in der Unternenllocht zum weîssen Löwen, in der Zten Etage, z * 
Stuben, 2 Kammern, 1 Küche und Platz für Holz ; auf Ostern. 
V) Vus dem Gouvernementsplatz in Nr. 48. verschiedene Logis, einzeln oder beysammen mit 
oder ohne Meubeln ; sogleich, ober auf Ostern. 
8) In Oft. 1147. in der Königsstr'ße nahe bry den Kasernen in des Dachdeckermstrs. Beyer 
Behausung die Zte Etage bestehend aus t Stube, 2 Kammern, r Küche; ans Ostern. 
s) Auf der Oberu-ustadt in der Frankfurterstraße in Nr. 50. in der mittleren Stage, r Logis^ 
io) In goldenen Schwan in der Unterneustadt 1 Treppe hoch Stube, und Kammer; 2 
Treppen hoch 2 Stuben, Kammer und Küche. 
n) Gn Garten nahe vor dem Holländischen^Tbore an der Holländische Straße, an demPost,Pe- . 
dell M«ndel und dem Hrn. Registrator Dtaudesand gelegen. 
12) In Nr. 236. in der Elisabrt Herstraße nabe beym Schloß, 2 Logis mit Menblen ; sogleich, 
lg) Bey dem Bäckermstr. Lampe auf dem Brink, r Stube, s Kammern, und Küche ; auf Ostern. 
14) Za Ostern t?S6, auf der Oderneustadt in der Kuchenbeckertschen Hrn. Erden Behausung in 
der Frankfurterstraße die unterste Etage, bestehend in 3 Stuben, 2 Kammern, i Küche, Kel 
ler nebst Holzstall. Beym Vormund Herr Heinrich Ludwig neben dem Rathhause wohnhaft, 
ist sich zu melden. 
An der Fuldabrücke in der Leipztgerffraße indes Tuchmacherwstr. Grönings Behausuua, 
L Etagen, jede bestehet aus Stube, Kammer und Küche. v ■ ? ii 
Id) Auf der Oberneustadt ia der Frankfurterstraße in Nr. 37. bey dem Schneidermstr. Stahl, 
t« der bel Etage, - Stuben, wovon r tapezieret die andere gemalcr, Kammer, Küche, 
8k S Holz.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.