Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom 27ml Februar 1736. sor 
10) 822 Rthlr. Hopfgartische Ftdei-Commiß, Gelder, sogleich, auf die erste Hypothek und 
landübliche Zinse. 
u) 100 Rthlr. Vormunds Gelder bey dem Sattlermstr. H. P. Schneider in der Johanne-- 
straße gegen gerichtl. Obligation. 
Lekammachung von verschiedenen Sachen. 
. r) E- soll Montag- den r7ten Februar allhier auf dem Siechenhof verschiedenes hölzern «ub 
anderes Hausgerathe au die Mcistbirtends gegen baare Bezahlung verauctionirrt werde». 
S) ES soll eine gewisse Anzahl Wernstöckevon der besten Art, in dem Herrschaft!. Weinberg zu 
8 Hlr. das Stück verkauft werden ; diejenigen, welche hierzu Lust haben, können sich beym 
Hofgärtner Hm. Hildebrand und dem Weingärtner M.urn melden. 
z) Nachdem aus Fürst!. Kriegs» wub Dowainen-Ksmrner mittelst eines gnad. V.eker!vti un-S 
comnüttiret worden, 672. Stück alte Säcke wrlchc ppter 1159 Pfund wiegen , plus Licitan- 
tibus ju verkaufen , und wir zu dem Ende Terminum aus Montag d?u 6trn m. t. anberahmt 
haben; als lörmen diejenigen, welche gesonueu sirrd, diese Säcke an sich zu kaufen, in pnefixo 
des Nachmittags 2 Uhr auf hiesigem Herrschaft!. Fvuchtdodeu, das Neuehaus genannt, so 
in der Kaserncnstraßr siegen, sich alsdann einsiaden, ihre Gebotte thun, und 5 /va appro 
batione Fürst!. Krieg- - und Domsine» »Kammer des Zuschlags gewärtigen. Cassel den are« 
F?br. 1786. ' von Harras. Hausman.n. 
4) Montags den sotca März und in den darauf folgenden T-zen, ftNrn auf dem nunmehro 
verpachteten von Baumbachischen Vorwerk zu R^ppertzaussln: i) i6 Stück tragbare Kühe, 
a) - Reut» Ochsen, einer 2, der andere 4 jährig, g) 10 St. Rinder, 4) 8 Pferde, bar unter 
4, 4 jarige, und ein zjäriger Schimmel befindlich, 5) z Fohlen, 6)24 Stück Schweine, 7) 
an Hämeln, Schassen und Lämmer von yannövcrlscher Zucht, gegen 402 St. 8) Ganse, Wel» 
scheri und Hühser, y) Wagen, Pflüge und Egqm, mit sor-stiacv Zugehörungkn, desgl. 12) ve« 
schiedener HausMth, freytvillig, jedoch öffentlich an den Mei^bietenden, gegen baare Bezah- 
kung in NiekerhH. Währung verkauft werden. Lrcbhader können sich demnach zur besiimten 
Zeit e »finden, und jedesmal auf da- höchste Gebot des Zuschlags gewärtiger seyn. Und die« 
net übrigens zur Nachricht, daß mit dem Rindvieh der Anfang gemacht werden soll. Rop» 
perhausseu den aten Febr. 1736. Iffland Lt. 
5) Vermöge emeSven Hochfürftl. Consistorio mir geschehenen Auftrags sollen diejenigen iZ Viertel 
Korn Hornberger Gemäs, welche das Fürst!. Strft zu Rotenburg vom Jahr 1755 aus der 
f ogtey Cornberg zu beziehen bat, den iw« März d. I. zu Cornberg in dem dasigen Herrschaft!. 
achthause au den Metstbietendcu verkauft werden, welches zu dem Ende hierdurch bekannt 
gemacht wird, damit diejenige, so darauf bieten wollen, bcsiimten Tages Morgeus von ro 
bis lr Uhr sich daselbst eüisinden und ihre Gebot thun können,' und hat alsderm der Meist 
bietende die Ueberlaffnnq zu erwarten. Sontra deu zlerr Febr. 1786. ( 9 . £. Hattenbach. 
, 6) Bey Hr. Joh. Friedrich Schröder in Bremen, ist um billigen Preis zu haben: bcßtes Ma- 
hagony-Ho!z in Plaukeu, von ro bis 15 Fuß laug, 16 bis 22 Zoll breit, und 4 dis 5 Zoübick. 
7) Vry dem Bäckermeister Escherich in der PetrisiraAe, siehet ein große- schönes Positiv mit 
ausaelegter Arbeit versehenem Aufsatz und Schubladen, benedst den: immerwährenden Ka 
lender, zu verkaufen. 
8) Neben dem Rathhanse bey Hr. Schneider, sind Schweizer-Käse 7Pf.fürl Rthlr einzeln da- 
Pf. 5 Alb. 4 hlr. imgl. fein engl. Mehl, Perlengcrste, Reis und Nudeln zu verkaufen, 
y) Nachdem eine Quantität allhier erzogenes gutes Salpeter» Salz, und zwar von heute da 
to, das Pfund für 4 Gqr. in hiosizeru Hochfürstl. Z^rghanse verkauft werdttr soll, und sol 
ches für dielen PreiZ jederzeit zu haben; so wirb solches hiermit nachrichtlich bekannt ge 
macht. Cassel den 22. Fedr. 1736. 
A. Sommer, Capitam und Zengwärtcr. I. L. Lins, Zengschreiber. 
Dd 10)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.