Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

*92 9tes Stück. 
Hof und der gewöhnlichen Amtsstube melden, ihr Gebot thun, und nach Befinden des Irr 
schlags sich gewärtigen. Binsförth den ,5. Febr. 1786. 
Adel, vsn Baumdachisches Gericht hierf. Z. C. Greineifen. 
9) Da in dem zur Subhastation der Halberstastischen - tu und vor Earlshafen belegen«» Grund 
stücke« Vix. Lommiss den 8trn d. M. abgehaltenen fiicitationstermin : I) auf das Wohnhaus 
samt den harzn geüörigen Hintergebäuden u»id Garten, benedst dem Crdmkyer Stecht einer 
Krsckeuberger kortio** nur 6co Rthlr. z) auf de« 1 Ack. Garten in dem Untersten Barraquen 
40 Rthlr. z) auf die l Ack. Garten unterm Königsberg, 7zRrhlr. und 4) auf die \ A. Wiese , 
unterm Kuhderg, 50 Rrdlr. gehoiteo, dieses Gebot aber nicht annehmltch befunden worden ; 
i ö »ird ein »ochmaliger Ocîtstwnsternstn auf Donnerstag den üten April d. I. xrrefigiret, 
n weichem mit den geschehene« Gebokten der Anfang gemacht, und sodann vorbemeldete 
Grundstücke dem Befiaden nach denen M-:istdierenren zugeschlagen werden soven. Carlshafen 
den lo. Fedr. 1786. Vig. Commitfionis. Biedevkap. 
so) Nachdem das auf die des verstorbenen Rathsverwandren Kcetschmar hinters. Erbe« adjudi 
ch: te , bey Oderkaufungen belegene, des Martin Hetmerichs Erden daselbst zuständig gewese» 
tu Diese, der halbe Pfanngraden genannt, in termina fiicitationis den r » ten m. p. geschehe» 
«e Gebor» 35 Rthlr. nicht annehmlich befunden, und daher» anderwärter 1>rminus worin» 
neu mit fothanem Gebot der Anfang gemacht werden soll, auf den 8ten März anberahmt 
worden, so wird solches zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, damit diejenige, welche ein 
mehreres zu bieten gewillet, sich erfaßten Tages zu gewöhnlicher Zeit auf Fürstl. Regierung 
einfinden, ihr Gebot in Cassa »Währung ad acta thun, und der Meistbietend« der Adjudica» 
tton gewärtigen möge. Cassel den z. Fedr. 1736. 
S. w. RüppeU. Regierungen SecretariuS. 
Li) Ausgeklagter Schulden halber, womit Johannes Lange teu- zu B-issa, des verstorbenen hie» 
si-en Apotheker Frey hinterlassenen Kindern, in Actis benahmt, verhasster ist, »soll die de« 
Schuldner zuständige halbe Hufe, von einer ganzen Hufe Breidenauer Land, ziaßet jährlich 
in hiesige Rentberey 2 Viertel Korn, * VrU. Hafer, auch 8 Metzen Gerste, dartml überhaupt 
ly Ack. i6| R^t. gehörig, an den Meistbietenden in Tcrmino Licitation» Dienstag den 18ten 
März a. c. verkauft werden; Kauflustige können sich demnach belegten Tage- des Morgevs 
y Ub» auf hiesiger Amtsstube eiufinden, bieten, und hierauf dem Befinden nach der Adjudi* 
«ation gewärtigen. Gudensberg de» iS. Jan. 1786. 
8. H. Amt daselbst. 8. p. Viktor. 
12) Es sollen des Wilhelm Krug uuddessen Ehefrau zu Ihringshausen, nachfolgende Grundstü» 
ckr, als: l) zè Ack. am Gelingen an Caspar Schaden Rel. und Martin Rühlens Wittib, 2) 
i Ack. im alten Holze an Johannes Ullrich, 3) r Ack. allda an denen Kehnscheu Erben und 
Nicolaus Brebe, und 4) r Ack. beym Holzapfelbaum an Carl Schaub geleze», ex officio aa 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich i« 
dem darz» eia für allemal a-.rf den rgten März 'bestimmten Licitationsternnn auf hiesige« 
Landgericht angebeu. Cassel den zr. Jan. 1786. 
X3) E« soll des kiesigen Kauf-und Handelsmann Johann Philipp Koch und dessen Ehefrauen 
Garten, allhier vordem Holländtschenthore gegen dem Garnisons » Tvdtenbvf über, zwischen 
dem Bäckermstr. KnieS und denen Koppischen Erben gelegen, von Odrigkeit und AmrSwegeo 
an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, kann sichln dem auf Don« 
nersiag den gten May schiersküaftiz prTfigiltem J'ermino vor hiesigem Stadtgericht zu ge« 
wöhnltcher Gerichtsstunde angeben, sein Gàt thun, »nd nach dem letzten Glockenschlag zj 
Uhr nach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Cassel den 7. Fcbr. 1736. 
fix fiomnüllione 8enatu§, I. 8 Rock, Stadt » Secretarius. 
L4) Hîachstebende dem Job. Adaw Gilß zu Sebbederode zugehörige Güther, als nemlich r r) ei» 
vsr dem Dorf stehendes zur Wirthschaft sehr wohl gelegenes Wohnhaus, nebst Hofreide, 
Scher«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.