Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom soten Februar 1736. 165 
den, so wird solch,- dem Publico zu dem Sude hierdurch bekannt gemacht, damit diejenigen, 
welche diese Pachtung za übernehmen und als Sachverständige derselben vorzustehen gedenken, 
auch desfals Attestate beyzubringen und übrigens Caution zu leisten vermögen, sich besagten 
Lage- Morgen- io Uhr auf Fürst!. General-Krieg-. Commissariat rin finden, nach Verneh 
mung der Pachtbedingungen, welche auch vorher daselbst eingesehen werden köunen, ihreEr- 
klärung thun, und sodann das weitere gewärtigen wögen. Sasse! den 9. Febr. 1786. 
2 tus Fürst!. General - Kriegs - Commissariat daselbst, 
S) Zu anderwelter Verpachtung der hiesigen in 6 Mahlgängen bestehende Ahvaberger. Mühle, 
und der darüber befi-.idlrch-n Wohnung und Boden, sodann der dabey gelegenen in 2 Mahl 
gängen bestehenden Ahnamühle, welche beyde den Z itrn May pachtlos werden, soll ein noch 
mahliger I^lcitationttermin Donnerstags den 2ten März d. I. auf Fürst!. Kriegs und Vvmai- 
nen» Kammer allhier abgehalten werden, welche- hierdurch bekannt gemacht wird, damit die 
jenige, welche zu diesen beyden Mühlen Last haben, sich alsdann des Vormittags allhier 
einsiaden, und mit obrigkeitlichen Attestats über ihr bisherige- Betragen und daß sie des 
Mübl-nwesens genugsam kundig, auch annehmliche Cat, tica zu machen im Stande seyen, sich 
zur Limitation lcgitimiren, sodann nach Vernehmung der Pacht» Conclitionen welche auch vor, 
' her auf der Kriegs.und Domainen-Cammer eivgesehen werden können, ihr Gebot thun, und 
darauf da- weitere erwarten mögen. Cassel den 28. Januar. 1786. 
Aus Fürstlicher Kriegs-und Domainen'Kammer. 
Z) CS gehet die Pachtung der sogenannten Ziegelwiese bey Wahlershausen, welche bisher Joh. 
Wilckeund Jost Meimert daselbst in Pacht gehabt, diesen Petritag zu Ende; wer nun Lust 
hat, bUfeíbe wiederum auf 3» ü» oder 9 Jahre zu pachten, der kann sich bey dem Herschaftl. 
Wvllenwieger Hr. Lauer melden, und fein Gebot thun. 
4^) Nachdem die Pacht der hiesigen Stadt-Ziegelhütte zu Ende, und selbige Montags drnöten 
Marz a. c. wiederum aufs neue auf 3 oder 6 Jahre verpachtet werden soll; als wird sol 
che- hierdurch bekannt genacht, damit diejenige». die solche zu pachten Lust babcn, sich m 
prasixa ein finden, G/bot thun, rmd 5 alv» approbationeHochfürstl. Steuer» ColUgii aufs höch 
ste Gebot Anschlags gewärtigen können. Treysa den 28. Jan. r?8ü. 
Lomw.issarius Loci samt Bürgermeister und Rath daselbst. Fritzen. Stephan. 
5) Da die Mahlmüdle tu Sielen anderwert gnädigster Vorschrift Hochfürstl. Steuer - Collegtt 
zufolge, von nächftlünftigen Ostern an, verpachtet werden soll, so ist Terminus dazu auf 
Freytaq den ?tet» März a. c. angesetzet, und wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, 
damit Pachtlusiige sodann Vormittags bey mir erscheinen, in Gegenwart des Richters und 
der Vorstehers xu Sielen ihr Gebet thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen mö 
gen. J-rimenhausen den zi. Jan. 1786. v. Stockhausen, Landrath. 
Verkauf s Sachen. 
r) Auf des in der Schloßstrasse verstorbenen Schreinermstrs. Buchers Behausung, zwischen 
der Frau Wenzelin und dem Gemeiudk.Vmqermetster Hk. Schäfer gelegen, sind 1600 Nthlr. 
qebotten worden; wer der Wittib zum Bißten ein mehreres bieten will, kann sich bey dersel 
ben melden, und nach einem annehmlichen Gebot des Zuschlags aewärtigeo. 
2) Es wollendes Rathövwwandten Brrbts Erben ihre elterliche Behausung, allhier in derUn, 
terneustadt in der Leipzigerstraße, zwischen dem Kramer Schauwburg und Schreiuermstr. 
Oetjev b-y der Fuldabrücke gelegen, desgleichen ihren vor dem -eipstgerlhote zwischen dem 
Mtzger Fuhrmann und Schreiuermstr. Friese am Waldouer Wege gelegenen Garten, Meist- 
dieteud verkaufen, und sind bereits aufs Wohnhaus zcQoRthlr. und aufben Gartkn'200 Rthkr. 
gtbotten worben ; wer «in mehreres zu bietengesonnen, kann sich bey dem Färbermstr. Schwarz 
to der Uoterneustadt melden. 
Dr 3)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.