Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [1])

Vom zsttn Januar 1786. 
97 
I?) soll des Wilhelm Krug zu Jhringshansen sein Wohnhaus, Hofreide, Scheuer, Schwel 
nestall, Backhaus, nebst denen dabey befind!. 3 Garten an JobanneS Schade gelegen, ex 
officio an den Meistbietenden öffentl. verkauft werden. Mer nun da.aaf bieten will, der kan 
sich in dem dazu ein für allemal auf den ig. Febr. a, c. schiers künftig bestimmten Licitations- 
tcnnin auf hi sizem Landgericht angeben. Cassel den 7. Jan« 1786. 
18 ) Es soll des Jobann Jost Werner zu BergSharrftn sein Stück Erbland im Lingenhof an 
Christian Räckel gelegen, ex officio an den Meistbietenden èssenti* verkauft werden. Wer 
nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemal auf den!r8. Febr. schiera- 
künftig bestimmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 17. Jan. 17*6. 
19) Es soll des Stephan Schalles hlnterbl. Kiuder zu Wahlershausen, ihr in der Weissevsteft 
ner Vorstadt gelegenes Haus und Hof, ex officio an den Mersidietcnden öffentl. verkauft 
werden. Wer uun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemal auf den 4ten 
April schierskünftig bestimmten Licitationstermin stuf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den ly. Jan. »786. 
20) Es sollen rückständiger Herrschaft!. Gelder halber nachfolgende dem Cornelius Schreiber 
zum Dörnberg zuständige Grundstücke, als i) r Ack. Erbland in der Egelshecke au David 
Dietrich, 2) % Ack. daselbst au Daniel Schaub gelegen, ex officio an den Meistbietenden öf- 
fentl. verkauft werden. Wer nuu darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für alle 
mal auf den 28ten März schierskünftig bestimmten Licitationstermin auf hiesigem Landge 
richt angeben. Cassel den 14. Jan. 1786. 
si) Die dem Christoph Henze und dessen Ehefrauen Margretha Eliesabeth, einer gebohrten 
Moggin zu Ehrsten zugehörige von Anton Moggen Wittib herrührige \ Hufe Land soll aus 
geklagter Schulden halber öffentl. an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige und 
diejenige welche an dieftr halben Hufe etwa Ansprüche zu haben vermeinen, können sich !n 
Termino, den 3. März ». k. vor Fürst!. Justitz-Amt dahier einfinden, bieten und ihre Be 
fugnisse wahren, darauf aber dem Befinden nach des Zuschlags und weitern recht!« Erkennt 
niß gewärtigen. Zierenberg den 20. Dee. 1785* 
8ürstl. Hess. Justitz-Amt. das. I. ip. Heppe. 
-r) Es sollen des Jacob Wimmell & ux. geb. Nuhnin zu Wehlheiden, nachfolgende Grundstü 
ck?^ als l) Wohnhaus, benebst r Schenren, Stallung und Backhaus, auch dem neu suge- 
bauetkn Haus, 2) z\ Hufe Land, so gndstr. Herrschaft dienst - und zehendbar, denen Wal- 
therischen Erben zinsbar, z) \ Hufe Land, welches gndstr. Herrschaft dienst , und zehend- 
und denen Waltherschen Erbe» ebenfals zinsbar, 4) è Hufe Land, so gndstr. Herrschaft dienst- 
und zehnbar denen Hetmellschen Erben aber zinsbar, ex officio an den Meistbietenden öffentl. 
verkauft werden. Wer nun baraufbieten will, verkenn sich in dem dazu ein für allemahl 
auf den 7. März a. f. bestimmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 28. Dec. 1735. 
zz) Auf Bcfedl Hochfürstl. Kriegs-Collegii, soll zu Beytreibung des dem Deserteur Henrich 
Lobr auS Hainebach zustehenden Erbantheilö, das denen sämtlichen Lohrischen Geschwistern 
daselbst zugehörige Wohnhaus öffentlich verkauft werden, und ist hierzu Terminus Licitatio- 
ni*, auf Donnerstag den r6. März schierskünftig anberahmt worden. Diejenigen nun welche 
soldanes Haus an sich zn kaufen Lust haben, können sich in prxsixo auf hiesigem Amthaus 
einsenden, tbr Gebot thun und der Meistbietende nach Befinden deS Zuschlags gegen baare 
edictmäsige Zahlung gewärtigen. Spangenberg den 2. Jan. 1736. Pfeiffer. 
24) Es wollen dir Erben von dem verstorbenen Schumachermstr. Baum ihr Haus in der Pe- 
"tristraße zwischen dem Hofbürstenmachermstr.Arend und dem Kaufmann Hr. Weber gelegen, 
verkaufen; bey dem Brandeweinsschenken Haustein auf der vberneusiadt ist sich zu melden. 
Zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.