Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

¿00 
Zites Stuck« 
1) Sollen Unsre Forst. Jagd, und Fischbedieuren am Schluß jeden Quartal- darnach 
Eid und Pflichten aufgestellte auf Formatpapier deutlich uud leserlich, auch so, daß zwischen 
jeder Buße ein vier Finger breiter Raum zu den vorfallende» Anmerkungen bleibt, geschriebe« 
ne Bußregister, in welchem bey jeder Buße der Tag und Ort der Betretung, auch von wem 
es geschehen, mit Anführung des Wohnort-, Vor-und Zunamens vom Verbrecher und umständ. 
licher Bemerkung, worinn da- verübte Berbrechen bestanden, bey Amte ohnfehlbar einliefern, 
sodann 
2) vom Justitz» Beamten alle angegebene Frevler, welche bisher bey den Forstschlüffen 
erscheinen müssen, vigore Commistionis perpetuL ans einen gewissen, nach Maasgabr de- Re 
glements vom zoten Julit 1782. zu bestimmende«, und den Behörden zeitig bekannt zu wachen» 
den Tag vor Amt eilirk, allda in Gegenwart des Renterey-Beamten und Forst-Bedienten des 
Bezirks mit ihrer Nothdurft gehöret, mit den Denuncianten confrontirt, dadurch die Facta völ 
lig klar gemacht, sofort die in gedachtem neuen Regulativ bestimmte Strafen detcrminirt und 
angesetzt werden. 
3) Haben Unsere Beamte die auf solche Weise berichtigte, von ihnen und den Forstbe, 
bienten am Schlüsse zu unterschreibende Bußregistcr, wovon jeder Forstbedienter sein in allen 
Stücken gleich gemachtes Theil für sich, zu seiner Nachricht und Achtung wiederum zurück zu 
nehmen und zu behalten, in dem ersten Monat des folgenden Quartals mit der Anmerkung, od 
besondere Frevel, die eine härtere Ahndung verdienen, vorgefallen oder nicht? bey Vermeydung 
drey Rthlr Strafe, zu Unsrer Kriegs, und Domaiuen. Cammer in stuplozur Revision vhnfehl« 
dareinzuschicken, und diesen eine von ihnen und dem Forfibedienten unterschriebene Specifica, 
tion derjenigen Verbrecher, welche ganz unvermögend find , die verdiente Geldstrafen zu bezah. 
len, beyzulegen, zugleich aber Vorschläge zu thun, wie und auf was Art die Strafen mit Ar» 
beit abzuverdienen, oder durch Gefängnrßhaften zu büßen seyn möchten? Hieraus sollen 
4) die Bußregister bey Unsrer Kriegs-und Domainen »Cammer nachgesehen, rectificirt, 
abgeschlossen, und ein Theil.davon an die Beamten, zu Besorgung des weiteren und Egalisi» 
rung des Theils, so jeder Forstbedienter, wie gedacht, zu seiner Nachricht und Achtung für 
sich behalten, remittier, vom Renterey, Beamten aber alsdann die Strafen ohuverzüglich bey. 
getrieben, und binnen den nächsten acht Wochen nach dem Empfang der Bußregistcr zu Unsrer 
Domainen »Caffe eingeschickt, auch, daß es geschrheo, an Unsre Kriegs - und Dsmatnen. Cam. 
mer einberichtet, weniger nicht 
5) die ganz unvermögende Verbrecher zu Verrichtung der ihnen «ach dem im Straf. 
Regulativ bestimmten Verhältniß im ganzen aufzugebenden, und hauptsächlich in schicklichen 
WMverdesserungeo, mit Verwahrung der Holzgarten, Zuschläge, Verfertigung Adzugsgra. 
den, Arthaftmachung der Blösen, Reinigung der Schläge, und sonsten bestehende Arbeit, 
auch in deren Ermangelung zu Verbesserung der Landstraßen und gewöhnlichen Wege angervie. 
fen, und sowohl hierüber, daß nemlich ein jeder das ihm zugetheilte gehörig und tüchtig bewürkt 
habe , als wegen geschehener Büßung der zuerkannten Gefänguißhaften, weshalb das Straf. 
Regulativ das nöthige ebenfals besagt, von den Behörden pflichtmäsige Bescheinigungen er 
theilt, diese aber dem Renterey-Beamten zugestellet, von ihm darüber quitlirr, und auf jene 
Bescheinigungen der Geldbetrag der Strafen, unter der Rubric: erlassen, und mir Arbeit oder 
Gefängniß gebüßet, in Ausgabe gebracht werden. 
6) Sollen die Holzschreibetage jeden JahrS im Anfang des Monats September von 
den Rentrreybeamren und Forstbedicvten des Bezirks, nach Vorschrift schon erwehnten Regle, 
mentö vom zoten Jul. l/8r, dessen Inhalt Wir, in soweit diese Verordnung nicht ein anders 
besagt, zugleich hiermit völlig bestättigen, abgehalten, die hiernach attestirte und unterschriebe- 
ne Holzverzeichniffe, bey Vermeydung drey Rthlr. Strafe, vor Ausgang jgedachteu Monats 
Septemdr. in triplo an die Forstbeamte des Bezirks eingeliefert, von diesen sofort nochmal- 
dnrchzangen, sodann unterschrieben, vorläufige Anweisung verfüg», und vor Ausgang des Mo- 
' narr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.