Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

§66 Lytes Stück. 
10) Da bas LiquibatkouS' Verfahren in der Verlassrnschaftö 5 Sache des beym !ödk 
von Knoblauch modo Köhler gestandenen Lieutenant Bernard Justi völlig beendi-e? und 
sich nunmehro zeiget, daß die sich gemeldete Gläubiger völlig befriedigt werden können- s» 
wird hiermit zu Auszahlung derer bey dem Regime. Kriegs - Gericht fürlio^e^ann. 
ten Forderungen, als: r) des Lieutenant Obman, r) des Büchsenmacher ^acvb 
5) 8-ldI-g-r« Jod-»»-« K-it-l, 4) Mn«qn«ti» Andreas Eichl-rtzvb 5)J°d7H»r^à 
»«>, Termin», «nf d-l, à m. f. «nbirabnrt, »»intim dleftlbe b<» fnSfU. Éritût-lito. 
A«t entweder in Person oder durch ipecisliter Bevollmächtigte zu erscheinen und ik,?/ 
M»jen ,-ge» a-iltang in ®nn>f*» a j« nehme» haben. E-ss-l b.»^ z„° ,7/5 ^ 5 
S« 6‘ Rriegs - Lollegium düseldsten. 
Verkaufs Sachen. 
L) Ts wolle« des verstorbenen Herrn Oberförsters Böttigers hinterlassene Erbe« tu Kirekà 
mold und Waldau ihr in Helsa habendes W-hnhauS und Stall samt den bade» 
Üblich und noch am Dorf liegenden besondern Garten, gegen ein annehmlich Gebot rmcd B?- 
i) «°n vdriak-it und Amtswegrn soll anigekiagter Sch»Ib«a halber, womit Johanne« Kio. 
pert i« Geißmar der Anna Eiii-b-th K-isenn geb. Heb-I-rn bastibst, verhaft» iii da« d.« 
Schuldner zuständige Hau», Scheu» nnb Hofr-yb- zwischen Daniel And rät und dem G» 
meine» W-ge gelegen, davon »ährlich abgegeben wirb, gnädigst» Herrschaft r> alb 
dienstgelb, »nb r Rauchhuhn; der Fräulein von Dallwig ,n Fritzlar l Fastnacht« ,nd» und 
an monatlich» Ctmtribution , alb. 7 hlr. an den M-istbie-ende» ».rkanst «erden 7 ,d M 
hierzu terminus licitarronis auf Dienstag den IZ. September a.c. bestimmt worbe» iLnliuH 
können sich, demnach beregten Tages des Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube einund!» 
bieten und darauf dem Befinden «ach der Adjudication gewärligen! Gàrderg denzà 
^xuno 17 8§. Fürst!, Hess. Amt daselbst 
I) I» Schuld. Forderung-. Sachen, Arnold Rieden von Al evhasungeu gegen Antu' a w m 
Vormund Wilhelm Bulle daselbst, soll das dem leztereu zuständigeWohnhank und àt.n 
an Henrich G.rhvld gelegen, von Obrigkeit und Amt-wegen i» termino FreyragS 
Julius öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige und SÏÏ Î Û 
cd- au gedachten Grundstücken etwa Ansprüche zu haben vermeyuen, können sich demnach in 
prXÜxc, vor htesigem ^astrz-Amt emsinden, bieten und resi). ihre etwaige Befugnisse ad pro- 
tocollum verificirew, daraus aber dem Befinden nach des Zuschlags und weiteren Skàlià 
Erkenntniß gewärtigen. Zieràg den ir. April 178?. werteren Rechtlichen 
. ^ ^ : - -i. w «/ 8ürftl. Hess. Justiz,2lmt daselbst. 3. v. ¿ eV ve 
4) ES sollen von Odrigkett und AmtSwegen die dem Müller Kitz, zugehörige gewesene «Kn» 
Wilhelm Schweitzer, als plus Licitans erstandene Mühle, cum pertinentur uemlich a') ein 
Wohnhaus, r Mahl- und ein Schlaggang, Schneide-Mühle, nedst Hofrende Sà ..nk 
Srallungeu, b) ein vierten Tb-il Erb. Hufen. Läuderey und Wi n a iZ L^ a Rui an 
derw.it und zwar auf des Wilhelm Schweitzers Gefahr und Koste», öffentlich und an de» 
Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu Termini« Licitationis auf den.IenSev^ La 
anberaumt worden: diesentgen nun, so zu diesen Gütber. Stücken Belieben finden 
besagten Tages Vormittags 9 Uhr auf hiesigem Rarhhauß eivfiuden ihre ^ 
S»f»W Gebot nach Befind,n znschia^nnb W-h.Rst«1-àft/^ ALoî-7-'n-7 
;)'Monta««' bev -rt-n An,uff br« «egenwz,ti«m Jê«'s°ll''ei/de« Martini,« S-nftanbs^in 
•> I»iaff-n«r Witftb zu H-rlinghausrn zugehörig-« j Haus «nd Garte» /wisch«» J«st Henftch 
- . Nol»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.