Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

sr 
en 
pe. 
m 
ir- 
fr* 
tn 
rf. 
t. 
«» 
ne 
lch 
en 
s-.. 
er 
en 
H, 
re. 
>er 
ere 
nit 
irck 
uS 
le» 
nd 
re, 
rbe 
be. 
tz, 
ño 
)e» 
Personen, so Dienste suchen 
I) Si» Kutscher welcher das fahre» gut verstehet, suchet Dienste. Ja der Fischgaffe i« be- 
Wirths Lotzen Behausung ist weitere Nachricht zu haben. 
r) Sin junger Mensch von ié Jahren, im schreibe« und rechnen hinlänglich geübt, sucht auf 
baldigste bey irgend einen Herrn al- Schreiber anzukommen; es ist sich de-fal- tn der Hollä«. 
dischenstraße Nr. 576. zu melden. 
z) Ei» Bursch von ly Jahren, der schon mehr gedienet hat und die Aufwartung versteht, sucht 
sogleich oder aus Christag in Dien st zu komme«. 
Bediente, so verlangt werden 
1) ES wird 5 Stunde von Cassel auf Christag ein Gärtner verlangt. Nähere Nachricht ist t« 
der Marttntstrsße Nr. 63 . zu haben. 
,) Es wird auf Weyhnachten ein Bedienter gesucht, der von seinem vorigen Herrn vorzüglich 
gute Zeugnisse aufweisen, frisireu und all wfals ein Reutpferd versorgen kan Er bekommt 7 
Rthlr. monatlich Kostgeld und alle 2 Jabre neue Montirung. 
z) ES wird auf Weybnachten eine gute Köchin, welche von ihren vorigen Herrschaften die er» 
forderlichen Zeugnisse vorzeigen kan, gegen guten Lobn dahier in Dienst verlangt. 
4) Es wird auf ein AdelicheS Guth iö Meilen von Cassel gelegen, eine Haushälterin von ge» 
setzte« Alter, welche die Oekonomie verstehet, schon mehr gedienet und gehörige Zeugnisse vor. 
zeigen kaun, gegen einen guten Gehalt in Dienste verlangt. 
z) Auf Weyhnachten wird eine Köchin auf das Land verlangt, welche eine kleine Haushaltung zu 
führen im Stande ist, mit Waschen und Bügeln Bescheid weiß, und wegen ihrer guten Auf. 
führunng glaubhafte Zeugnisse vorzeigen kann. 
6 ) E» wird in einen Gasthof künftige Ostern 1755. eine HavSmagd, dergleichen ei« Kinder» 
Mädgen tn Dienst verlangt; beyde müssen aber mit guten Zeugnissen versehen sey«. 
Capitán, so auszulehnen. 
j) 8 oo Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek, sogleich; man hat sich bey« Eurator Hr. 
Heinrich Ludwig zu melden. 
2) I2Q0 Rthlr. in vollwichtigen Loui-d'or- einzeln oder beysammen, auf die erste Hypothek 
eine- dahier assecurirtrn Hause- zu 4 Procent, wozu der Regierung-. Prokurator Hr. Rothe 
den Auftrag hat. 
150 Rthlr. Puptllevgelder, sogleich, gegen sichere Hypothek und richtige Zinse. 
4) 400 Rthlr. Eassen-Geld auf ein assecurirtes Haus gegen die erste Hypothek und gerichtliche 
Verschreibung, zu 4 Procent. Auf der Oberneustadt tn der Fravkfurterstraße Nr. su tn derg. 
Etage ist wettere Nachricht zu haben. 
5) 140 Rthlr. Pupillengelder, und ist sich desfals bey dem Bäckermstr. Siebert zu melde» 
L) *03 Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek, sogleich. 
7) 500 oder looo Rthlr. auchj noch mehrere- au Pupillengeldern, beym Vormund Herr 
Heinrich Ludwig gegen hinlängliche Sicherheit. 
V) 35 o Rthlr. sogleich gegen hinlängliche Sicherheit. 
y) 800 dt- rooo Rthlr. auf die erste Hypothek eine- affecurirten Hause- allhier, au- der Zucht 
Ä&fc Pupillengelder und 40 Stück Loui-d'or; in Nr. 371. sich zu melden. 
ii) Einige hundert Rthlr. Sasse. Währung gegen 5 Procent und hinlängliche Sicherheit, so. 
gleich; der Regierung- Prokurator Hr. Ungewitter siebt nähere Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.