Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

Dom lchten November 1785 . 
yir 
häuft zu den drey Kronen ohnweit dem Rathhaaft in der Weingasse dey mir einzukehren. 
Hersfeld den 29. Okr. 1785. George Wilhelm R.cchderg, Rath-verwandter. 
18 ) Es will der Herr Lieutenant Kehr vom ?öbl. von Bülowschen Garnison- Regiment, seiner 
verstorbenen Schwiegermutter, de- Leid.Förster FundemannS nachgelassene» Wittib Verlassen- 
schaffe, bestehend in seidenen und zitzen Andrienen und Röcken, etlichen goldenen mit Steinen 
besetzten Ringen und einem Gros de touren Pelzmantel, auch etwas Budwerk und Spitzen, 
durch eine vffcntliche Auctton an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verauctionirrn: 
und können sitz Kavfliedhaber den 21. 22. und rzren Nov. zu Jhringvhauftn de- Nachmit, 
mittag- von l di- 4 Uhr einfiuden. 
*9) Die Jungfer Merlen mit ihrer Mutter wohnhaft in der Pavlistraße, der Schneiderherber 
ge gegenüber, erbietet sich für Jedermann sowohl auf dem Lande als in der Stadt, alle Ta 
pezier Arbeit zu machen: neumodige Bett - und Fenster - Vorhänge, Sofa mit 5 Kissn nach 
der neuesten Mode, auch Stühle, Stuben zu tapeziren, alte und neue Matratzen herum z» 
arbeiten rc. für einen sehr billigen Preiß. 
>0) 12 Paar schöne große Kropf-Tauben, die mehresteu mit Hollen, find zu verlasse«. Ja 
Nr. 770. ist desfals nähere Nachricht zu haben. 
3l) Dey der Wittib Kaufm. Laogin in der Martinistraße, sind wieder wie gewöhnlich Scorzo- 
vir-Wurzeln vom besten Geschmack, sowohl Körbe - als Gebundweise zu haben. 
zr) Auf der Oderneustadk vor dem Frtedrtcbsplatz in des Hrn. L:centlat CochS Behausung dev 
dem Tracteur Hrn. Beetgen, sind zu allen Zetten kalte Pasteten für z, 4 Personen, und auch 
größer, fertig zu haben. 
SZ) In einem Ort 3 Stunden von Cassel ist sehr gut gemachtes Heu, für Pferde sowohl al» 
. Rindvieh brauchbar, der Et. zu 21 Ald. 4 hlr. zu verkaufen. Auf Verlangen töunea 70 di 
ro Cent, erlassen werden; wer dazu Belieben trägt, kau allhier in der Waisenhaus-Buchdru 
ckerey das weitere «»fahren. 
24) Es sollen aus denen Herrschaft!. Vorwerk- Garten zu Rothwesten, eine Anzahl theil- ab 
ständiger theils 'entbehrlicher Bäume, worunter einige Vogelbeere« - Eschen-Kirschen-ynd 
Nußbäume befindlich, und zu Schreiner-Wagner-und Drechselbolz sehr nützlich zu gebrau 
chen, iugleichen einiges altes Bauholz nebst verschiedenen Krippen, an den Meistbietenden 
gegen baare Bezahlung verkauft werden; wer darzu Lust hat, kann sich Mittewochens den 
rzten dieses Morgens 6 Uhr daselbst einfinden. Cassel den 5. Nov. 1785. 
' MttS, Vigore Conimissionis, 
35) Bey dem Kaufmann Hr. Conrad Willius in der Holläudiichenstraße, ist wieoerum feiner 
Rigaer Flachs zu haben. 
3b) Es hat jemand ein noch nicht flwavdtes schwarz fein tuchenes Kleid zu verkaufen. 
37) Beym Handelsmann Büchner dem jüng. oben in der Carlsstraße im Wehtschen Hause Nr. 
76. ist s<chr gurer Weinessig, Ohmenweise, wie auch -inzeln das Maas ü Ald. zu verkaufen. 
38) Ein schwarz Pferd so zum Rrutea und Zug zu gebrauchen, ist in derj Holländischeustras- 
se Nr. 567. zu verkaufen. 
Besondere Anzeigen. 
X) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgefttzten Solennitäten vollzogene« i7Ztev 
Ziehung der Hochfürst!. Hesse«-Darmstädtischen gnädigst garantirte« Zählen-Lotterie, sind diese 
Numern: * 
33. 45. 82. 22. 56. 
ans dem Glücks-Rade gezogen worden.Die 24ote Ziehung in Cassel geschiehet dea röten 
Nov. Die 104t* Ziehung tn Marburg den rz. Nov. Dt« 1741« Ziehung i« Darmstadt 
den 30. Nov- und die folgenden von 3 zu 3 Woche». Cassel den y. Nov. 1785. 
Oeneral-Direction der Hochfürstl. Hess Laffelischen gnädigst garantirte« Zahlen-Làrie. 
Síffíía -)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.