Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

900 
46 teS Stuck. 
Wornach also jedermann den es angehet, ffch unterthänigst zu achten hat. 
Urkundlich Unirer eigevbandigen Unterschrift und deygedructten Fürstlichen Secret'In- 
sügels. Wecffenstein den idten Sept. 1785. 
Friedrich L.z Hessen» (l.. 8.) ve. vvittorss. 
Verordnung wider den Schleichhandel mit auswärtigen Calcndcrn. 
S&j i Lottes Gaaden Wir Friedrich , -rndaraf zu Hessen. Fürst zu Hersfeld, Graf zu Ca- 
tzenelnbogen, Dretz, Ziegenhayn, Nidda, Schaumburg und Hanau rc.rc. Ritter des Könrgl. 
Grnebrittannischen Ordens vom blauen Hosenbande, wie auch deS König!. Preußischen Or 
dens vom schwarzen Adler rc. rc. 
war das hiesige Wrtffubaus unter andern zum Verkauf der auswärtigen Calender durch 
<S*J oas demselben von U--s gütigst ertheilte und öffeuritch bekannte Privilegium allein berech 
tiget, und einem jede« andern der Handel damit bey hundert Goldgulden Strafe untersagt ist; 
So mLà Wir gleichwohl vernehmen, daß manchtr sich deygehen läßt, durch unerlaubte» 
Schleichhandel dergleichen Estender ru unsere Lande einzuführen. Damit non die Entdecku-z 
aller hierunter vorgehenden Unterschleife desto mehr befördert werde; So verordnen Wir gnä 
digst, daß sedem Denuncianten, der einen solchen verbotenen Handel anzeigt, der vierte Theil 
de Strafe zugetheilt, hingegen ein Viertel Unserm Fisco* uno die übrigen zwey Viertel de« 
Wslsenhause anheim fallen solle». 
Wornach also jedermann, den angehet, sich unterthänigst zu achte« hat. 
U.kurdlich Unsrer eigenhändigen Unterschrift und beygedruckten Fürstliche» Secret-Zn» 
sttgels^ Weissrustern den 23 Sept. 1785. ' 
Friedrich t. z. Hessen. (L» S.> vt. wittorC 
Cfratfoneir ver Crevieoren. 
1} Demnach die Concurs--Massa des verstorbenen Universität-» Vogt Denstabts zv Singlis «um 
mehèo ergänzet ist, und zu Bezahlung desjenigen, was denen annoch unbefriedigten Credi. < 
toreri nach dem IN te r sich getroffene» Vergleich, und dem darauf sich gründenden AdtchtU- 
herausgedühret, lerminus. auf den rütev Nov. anberaumt worden; so wird solches denense!» 
de», namentlich aber: ) Hochlöbl. UniversitätMarburg r) des Hrn. RenthmeisterHartert- 
Erden zu Hersfeld, 3) Herrn Metropoliran Burckhards Erben, zu Epaugenberg, 4) Pfarrer 
Sröckentns Wittib zu Schenckleugssseld, 5 ) Handelsmann Diednchs Erben zu Frizlar, ü) 
Obergrebe Steinmetz zu Gombeth, hiermit zu dem En-e bekannt gemacht, um alsdann auf 
hreffzem Amthaus in Person , oder durch 5 x>ecialiter Bevollmachngrr z» erscheinen, und de« 
ihnen gebührenden Betrag in Empfang zu uehmen. Borcken den 27. Okt. 1785. 
Vigore Commissonis* Ixleyenstender. 
-) Da in der Verlassenschafts Sache de- verstorbenen Major von Oechcw vom dichöo! In 7 
fanterie» Regiment von Knyphausen modo von Donop, ungewiß ist, ob oie Edictat-Citation 
biöTO hochlöbl. Regtm. von Bose, dem Lödl. von Pvrbecklfchen und Köblerifchrn Re. im. in» 
gleichen dem Gren. Batatll Platte bekannt gewacht worden, indem sie nicht reproduciert ist; 
«erden die bey gebachten Regimentern sich etwa noch beffa bende oder damals gefiandent 
Creditores öaf Montag den 28'en Noo. bestimmten 'Fermili v radladet, um alsdann zu ge» 
wöd« icher Morgenszeit auf Fürst!. Kriegs-Colleßü-Expeditione-Stube in Person , ober 
durch anreichmd Bevollmächtigte zn erscheinen . ihre Forderungen gebührenb und vrdmrugs» 
mäffg z« liquidier n, und darauf rechtlicher Erkern'tniß, im AusbleibunasfaU aber ter Ab»ei» 
ßtzng ohnfeylvar zu gewärtige». Casset den 13. Skr. *78$. 8- H. Rriegs. CoUegium alhier. 
Z)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.