Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

«86 
45 fis Vlucr. 
6) Die Hrn. Gebrüdere Wrrneck «ollen nach erhaltener gnädigsten Verstattung das ihren zustehend 
«m-und vor Bebra A. Rotenburg belegrne von Berlepftsche Erbmeyer-Gulh, besieheud in Haus, 
i Hvfreyde, Scheuer und Stallungen, denebst 93z Kck. 2$% R. Land und 7Z Ack. 22 R. Wies« , 
- wie^auch 2 Garten, miboder ohne Sck:'ff und Geschirr, auch der vorrättugerr Früchte, gegn 
baare Zahlung verkaufen; Kauflustige könueu sich demnach bcy d m Hrn. Acruariuö Warneck z- 
Gi-osalmervde des Ende dieses Jahrs melde«, daselbst die weiteren Bedingungen gewahr n>« 
den, ihr Gebot thun und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. ‘ , ■ 
7 ) Auf Anfache» des Verwalters KürfnerS Ehefrau ged. Ballauff zu Rothendtttmo!^ 
soll das von ihrem Erblasser Pastore Ehren Ballauf und dessen Ehefrau zur Uschlag von de« 
. verstorbenen Amtmann Joh. Ludwig Kuhn und dessen Ehe Ccmsortin, vormals wiederkam flij 
erkaufte Kunkel Lehnguth, bestehend in einem Wohnhause nebst Scheure zu Mollenfeldlr, 
auch dazu gehörigr? Küchen, und Grasgarten, weniger nrcht einer daselbst hinter dem Küh! 
neu Buscht belrgeuen Hufe, an die Herren von Berlepsch zchndbareu Landes, die Lehn-Hufi 
genaunt, nebst zweyer dabey Erbenzwßweise gegebener Striche Bufchholz der Eulrich uni 1 
Kühaeubusch genannt, von welchen lezteren jährlich 8 Gänse an das Adel. Haus von Ber, 
lepsch entrichtet werden, nachdem ohgedachlen Amtmann Kühns und dessen Ehefrauen Erd« 
: sich des WiedereinlöfungS Rechts respve. begeben und in contumaciam desselben vor verlustig 
erkannt worden, mir Lehnsherr!« Lsnfenr meistbietend, jedoch vorbehält!. deS LeynS und Sk« 
. den Zins. Nexus verkauft werden; es können sich daher diejenigen, welche solches zu ersteh« 
. gesonnen, in dem auf Mittwochen deüri. Der. d. I. bestimmten Tennino Vormittags um f 
Uhr vor hiesigem Gerichte ernfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende des Zuschlag 
«ach Befinde» gewärtige«. Berlepsch den 15. Okr. 1735. 
Adeilch von Berlepsisches Gericht. G. L. Suntheim. 
g) Es will der Herr Major Kolbe zu Hannover, dessen Wohnbau-, Scheuer, Stallunz, 
. Hofrevde und Backhaus nebst Garten an dem Schulmeister Most zu Kerspenhausen gelegen, , 
desgleichen dessen Fruchtgefälle daselbst, bestehend jährlich iu 1 Vrtk. i.oj. Metzen Korn uni 
. «den so viel Hafer, und alle 3 Jahr in r GanS, 1 Huhn und 2 Hahnen an den Meistdi« 
r tevden verkauft»; wer von vorstehenden Stücken etwas zu kaufen willens, kann sich ins«. 
mino Licitatiouis Montag den I4ten Nov. a. c. des Vormittags 10 Uhr im Kolbtfcheu Hach 
. -u Kerspenhausen melden, fein Gebot thun, und nach dessen Befinden de- Zuschlags gewärti, 
gen, und können diejenige, so zu kaufen Lust haben, vor dem Lidtationsterrain die nährn 
Conditionen bey mir im AmthauS zu Her-feld, als Bevollmächtigter vernehmen, undin vd- 1 
demeldetcm Ter mino, diejenige, so etwas an der verstorbene Jungfer Kolbin Verlassenschaf! 
zu pr-ctendirrn sich einfinden. Hersfeld den lg. Okt- 1785. Hartert. 
») Folgende deS Henrich OpfermannS hinterlassenen Kindern und Philip Boltens Ehefrauen z, 
Herltnghausen zugehörige Güter, als: r) ein Nck. ErblandeS am Hängen an Andrea- Hof 
mann, r) ein Ack. deSgl. in der roten Breite an ihnen selbst und 3) ein WohnhanS fawtHof 
reibe und Garten zwischen Adam Rüddenklau und dem Gemeindewege die Tränke geuanvl 
gelegen, sollen Montags den irten Decemb. dies. Jahrs an den Meistbietenden verkauft w« 1 
den; wer ein oder das andere von diesen Grundstücken zu erstehen gesonnen, oder Anspruch 
, darauf hat, kann sich alsdann zu gewöhnlicher Gerichlsstuude allhier einfinden und sein I» 
. teresse wahren, widrigenfalls er damit bernach nicht mehr gehört wird. Breuna den 7. Oa 
,735. Adelich von Maksburgisches Samt - Gericht hicrselbst. I. C. Rorneman,,. 
ro) Tin Wohnhaus samt Hvfreyde und Garten zu Oberlistingen zwischen Johannes Wolf uni 
dem Ziegelbrenner Schmale gelegen, und den Erben des in Amerika verstorbenen Jnhai« 
Diederich MeyerS und dessen Ehefrauen zugehörig, soll den raten Dec. dies. Jahrs, welch« 
auf einen Donnerstag einfallt, au den Meistbietenden verkauft werden; wer solches Wob» . 
haus samt Hvfreyde und Garten zu erstehen oder iu Anspruch zu nehmen gesonnen, hat fr<t ' 
alsdann zu gewöhnlicher Gerichttstrmde eiuzufiaden und nach der Verschiedenheit seiner G» 
rech
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.