Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

Vom 24 ttn Oktober 1785. 86z 
10) Es soll da- denen Frölichfchen Erben dahier zugehörige sämtliche Mobiliar'Vermöge« de« 
stehend in Gold, Silber, Zinn, Kupfer, Messmg, Eisenwerk, hölzern Sachen, Porerllatn, 
Gläser, Bettrverk, Linnenzeug, Manns-und WeidS-Kleider, desgleichen Bücher, Portrait- 
und Kupferstiche den goten Nov. schierkünftig und die folgende Lage öffentlich, aufs Meist« 
bietende tu decRetbsverwardterr Kleinschmidrs Behausung dahier verauctioniret werden ; alle 
diejenigen also, welche von vdderübrten Sachen etwas zu erstehen Lust haben, können sich in 
prxfkis jedesrnalen Vormittags 9 Uhr am bestimmten Ort einfinden. Spangenberg den 14. 
Oil. 1785. Pfdjfcr, Vigore Coramistionis. 
11) ES find dem privilegirten Damast 7 Fabrikant und Haudrlsmavn Johannes Gutber let z» 
Breiteubach unterm Herzberg, in der Nacht vom Uen zum sten dieses, durch Einbruch, fol 
gende Hachen, deren Werth sich der Angabe nach auf 400 Rlhlr. beläuft, gestohlen worden ; 
i) eilf Stück wollen Damast , uemlich: ein Stück hellvlau, tSt. dunkelblau, i St. dunkel« 
und 1 Stück hellgrün, 1 Stück hellgrün mit einem weissen Grund, 1 St. bräunlich mit gelb 
melirten Blumen, 1 St. brau» mit kleinen Bukets, l St. grün mit gekipperten Striefen, 
von allerley Farben, ein St. weiß mit kleinen Bukets, 1 St. aschfahl mit kleinen Bukets, 
ein Stück weiß und roth mir kleinen Bukets, r) ein Stück englischen Calmauk, mit geld- 
weiß und roth melirten Striefen, 3) fünf Stück Haoauer Zeug, nemlichr ein Stück mit 
breit und schmalen Streifen, roth und weiß, r St. mir geraden breiten melirten Streifen, 
ein Stück mit braun und gelben Streifen, l St. mit klein melirten Streifen, 4) ein Rest- 
ges Hanauer Zeug, schwarz mit weißen Streifen, 5) zwey St. englischen Flonel, ein Stück 
hell und das ander« dunkelroth, 6) rin St. schwarzer Krepp, 7) i St. fern holländisch Lei 
nen, 8) ein S». weißer baumwollen Cattun, y) ein dutzend weiße baumwollene Kappen, -o) 
zwey und ein bald Dutzend dergl. mit rothen Streifen, IO ein Stück dunkelblauen Rasch, 
rs) einSt. rorher bergt. 13> ein St. schwarzerdergl. 14) ein St. rother Glanz Schächter, 
15) l St. schwarzer dergl. 16) ohngefehr 8 bis 10 Ellen weißer dergl. 17) |a Stück doppelt 
baumwollen Zeug klein getlptes Muster, 18 ) ein St. schwarz und weiß gestreifter Camlvt, 
ly) ein St. blau baumwollen Zeug zu Schürzen, 20) 4 St. blau bonefin Catun, 21) ei« 
halb Stück schwarzer Tamis, 22) l Slück feiner steif Schächter. An wollenen Strümpfen: 
23) ein Pack hellblaue Mannsstrümpfe, 24) ein Pack dergleichen mit Streifev, 25) ein Pack 
dunkelblaue, 26) ein Pack graue, 27) ein Pack scharlachenroth, 25) ein Pack rvtbe mit weissen 
Heseln, 29) ein Pack schwarze mit weisst« Zwickeln, 50) ein Pack hellblaue mit schwarzen 
Zrvickelki, 31) ein Pack dunkelblaue mit rothen Zwickeln, 32) ein Pack graue mit rothen 
Zwickeln, 3;) drey Pack Kinderstrümpfe von der Mittel-Sorte, grau und hellblau, 34) 2 
Pack Manuöhaudschuhr grau und blaulicht, mit röthlichea und blauen Franzen. Dieses wird 
demnach zu dem Ende öffeatlich bekannt gemacht, damit wenn jemand von diesen Sachen et 
wa- gekauft, in Versatz oder Verwahrung haben oder bekommen sollte, oder sonst einige Nach 
richt davon geben könnte, Anzeige hierunter bey hiesigem Freyherr!, von Dörnbergischen Ge 
richt geschehe. Brettenbach unterm Herzberg den 7. O 7 t. 1785. 
Freyherr!, von Dörnbergisches Gericht daselbst. 
l») Eine bey Gelegenheit deS Jubiläums der Französischen Colonie hiestger Hauptstadt vom Hrn. 
Rath und Professor Casparen verfertigte kurzgefaßte Geschichte sämmtlicher Hessen - LasseUi- 
scher französischer Lolonien wird zu,n Besten 0er französischen Armen vom 24U« Oktober an 
bey dem Hrn. Lecreur Clement in der Altstadt und bey vem Hrn. Lecteur Romain auf der 
vberneustadt für 8 Alb. verkauft; wer aber als besonderer Wohlthäter dleser Armen, einen 
erhöhten Anrbeil zu einer solchen frommen Jubelfcyer beytragen will, kanv vor seine Gabe ver- 
fiegelt und allenfals ohne seinen Namen in der Altstadt b,y Hr. Arbvuen, und ans der Ober- 
neustadt bey dem Verfasser die verlangten Eremplarien haben. 
lz) Es hat des verfiorberren Hrn. Eapitain Lohrey hinterlassene Wittib i« der Weiffevsteiner, 
Vorstadt, ihr daselbst belrgeues, ehedem Fehrenbergische Hau- -enebst dem -arhinter sey- 
n>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.