Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

836 42tei Stück. 
erscheinen, und ihre vermeyntliche Verwandschaft durch beglaubte Zeugnisse zu dociren, ft 
wie Ausbleibende zu gewärtigen haben, daß sie bey dieser Stiftung zurückgesetzt, und de- 
uen erschienener» praevia kgitimatione die Vorrhrilr sorhaner Stiftung zugeeignet werden. Mil 
sungen den -.7. Srplemd. » 785 . Suabediffen. Vigore Commissionis. 
Ltrartonen -er Credits ren. 
l) Nachdem man nöthig findet die Gläubiger des vorlängst verstorbenen Han- Curt AsmuS 
zu Hebel über die PrioritXt ihrer Forderungen nochmals cerkire« zulassen, und des Endes 
Termin auf Donnerstag den rote« Noo. anberaumt worden; fo wird solches sämtlichen ge, 
dachten HanS Curt ASmuß Credrtoren mit dem Injuncto bekannt gemacht, alsdann Vormit, 
tass y Uhr vor hiesigem Fürst!. Commenthurey. Amt zu erscheinen, ihre vermeyntliche jura 
krioriwtis gegen einander sub poena praeclusi ein - und auszuführen, und darauf recht!. Bescheid 
za erwarten. Homberg den .7. Sept. 1785. 
*) Nachdem sich bey dem über deS dahier verstorbenen Fruchtfchreiber Lieutenant Fröh, 
liche hinterlassene unmündige Kinder bestellten Curator Amts Adsvcat Exter zu Fran- 
ckenberg verschiedene Creditores des gedachten Fruchtschreiber FröhlichS gemeldet, und von 
diesem die Credita nicht so schlechterdings vor richtig angenommen werden wollen, sondern 
mir auf dessen Instanz von Fürst!. Regierung zu Marburg Commission ertheilet worden, den 
Fröhltchschen Statum Passivorum zu untersuchen, und bey erfolgenden Wiederspruch, über ein 
»der den andere« Posten, rechtlich zu entscheiden, und dann ad liquidändum credita term. auf 
Mvntag den zlten Octobr. a. c. angesetzt ist; so «erden des Endes alle 0 le;enrgen, welche an 
des obdemeltem Frnchrschretber Lieutenant FröhlichS oder dessen gle.chsaft verstorbenen Ehr» 
frauen Verlassenschaft gegründete Forderungen zuhaben vermeynen, vigore Commissionis der 
gestalt edictalitcr citiret, daß sie in praefixo coram Commissione dahier entweder in Person, 
oder per mandatarioL facis instructos ft gewiß erscheinen, ihre Forderungen gehörig begründen 
und rechtlicher Entschridung gewärtigen, als gewiß sie im AuebleibungS Fall praedudirt und 
weiter nicht gehört «erden sollen. Haina den rü. Sept. ,785. 
Vigore Commissionis, FrchrhanS. 
3) Nachdem bey Fürstlicher Regierung der hiesige Receptor uno Handelsmann Johann Philip 
Wisker um ein zwevjähkiges Moratorium zu Einleitung seiner Activorum und Bezahlung sei» 
ner Passivorum angehalten, auch bereits verschiedene ein und ausläudtsche Creditores darein 
geheelet, und wir darauf zu derer übrigen bekannt und unbekannten Gläubiger glr:chwaßi» 
gen Erklärung Terminum auf den t7ten Dec. mit Aussetzung aller executionen auf die bis» 
he, argen tbn eingeklagte Cbirograpbarische Schulden anberaumt haben; als «erden alle und 
jede Creditores hiemitzu ftthanem Termin vorgeladen, unter dem Verwarnen, daß in derer 
etwa zurückbleibender Ungehorsam dennoch auf derer erscheinenden Handlungen wegen de- 
AnstandS Gesuchs, oder sonst erkannt werden solle. W. R. Marburg den l. Octob 1735. 
8 ürstl Hessisch. Regierung daselbst. 
g) Sowohl die Erben als Creditores des beym blöbl. Regiment von Bose gestandenen und in 
England verstorbenen Lieutenant von Kuntzsch, werden hiermit zu dem auf Donnerstag den 
sgten Novemb. nächstkünttig avberahmten Termino verabladet, um alsdann zu gewöhnlicher 
Morgenszeit aus Fürst!. Kriegs« Collegii Expedir- Stube tn Perftr , oder durch biulänglrch Be» 
vollmächtigte, zu erscheinen, ihre Gerechtsame und Forderungen gehörig darzutbun und zu 
liquidire«, daraus aber recht!. Erkenntniß im Ausdleidungsfall aoer zu g'wartiae« , daß sie 
da nit nicht weiter gehöret, sondern bey diesem Idquidations- Verfahren praedudiret werden. 
Cassd den 2^. Sevt. » 785 . 8 . H. Rriegs - Collegium daselbsten. 
z) Nachdem sich von dem Einwohner Johannes Wagehals und dess n Ehefrau zu Volkershayu 
Lrümdachische» Gerichts im Amte Homberg, ft viel Schulden eröffnet haben, daß solche de» 
adge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.