Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

774 38tei Stück. 
17) Bey dem Kaufmann Hrn. Habich, ist jetzo frischer Holläyb. Voll,Hering da- Stück für 1 
Ald. zu haben. 
18) Bey dem Hra. Platz an der Fuldebrücke, ist recht schöne Butj. Butter, Sk für I Rthlr. wie 
auch die besten Sorten Varinas, das Pf. 20 bis 24 Alb., und so alle Gewürzwaaren in den 
19) Es stehen beym Hof Uhrmacher Hrn. Cöllner in der Wilhelmsstraße, zwey neue eiserne 
Pyramiden - Ofen, entweder billigen Preises zu verkaufen, oder einen brutschen schicklichern, 
dagegen einzutauschen. 
so) ES sind etliche Claviers, eins mit Auszügen, nedst einem schönen Flügel mit s Claviereu, 
zu verkaufen. 
s r) Die Logis aufm Stadtbaue so der verstorbene Buchhalter! Holtzschue inne gehabt, bestehend 
aus 4 Stuben, 4 Kammern, Z Küchen; ingleichen der 2te Tuchhauß > Boden find sofort, zu 
vermiethen Liebhaber können sich bey der Kammerey melden, und das weitere vernehmen. 
K2) Die hiesige herrschaftliche Mühlen, welche den iten Junius künftigen Jahr- in Pacht ex- 
xiriren, sollen dergestalt anderweit elociret werden, daß 1) die in 6 Mahlgängen bestehende 
Ahnaberger Mühle mit der dabey liegenden in 2 Mahlgängen bestehenden kleinen Ahna-Mühle 
an einen Beständrr, sodann 2) die Unterneustädter in ü Mahlgängenzbestehende Mühle, nebst 
der darin befindlichen Schlag» Schneide - und Bohr-Mühle?, ingleichem die vor der Stadt 
gelegene in z Mahlgängen bestehende sogenannte Drath - Mühle, an einen besondern Pachter 
überlassen?werde. Nachdem nun hierzu terminus licitationis auf Dienstag den rzten nächst 
instehenden Monats October bey Fürstlicher Kriegs- und Domatnen-Cammer anderweit am 
berahmt ist; Als wird solches hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, welche zu einer 
oder der andern dieser Mühlen »Pacht Lust haben, sich alsdann des? Vormittags alhier ein 
finden, und mit obrigkeitlichen Attestatis, daß sie des Mühlenwesens genugsam kundig und hin 
längliche Sicherheit zu machen im Stande seyen, sich! gehörig legitimiwt, sodann nach Ver 
nehmung der Pacht. Oonelitioueo, welche auch vorher auf der Kriegs-und Domatnen.Cammer 
eingesehen werden können, ihr Gebot thun, und daraus das weitere erwarten mögen. Cassel 
den u. Sept. 1735» Aus 8ürsti. Kriege - und Domainen, Lämmer. 
Besondere Anzeigen. 
t) Bey der anheute mit bekannter guten Ordnung und den vestgesetzten Soleunitäteu vollzogene« 
S37ten Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hessen - Casselischen gnädigst garantirten Zahle«, 
Lotterie, sind die Nummern r 
88. 3. 69. 77. 67. 
auS dem Glücks-Rade gezogen worden. Die loite Ziehung in Marburg geschiehet den 
su. Sept. Die i7iteZiehung in Darmstadt dea 28. deffelb. Die rzZte Ziehung in Cassel 
den 5. October und die folgenden von z zu 3 Wochen. Cassel den 14. Sept. 1785. 
General-Direction der Hochfürstl. Hess. Laffelischen gnädigst garantirten Zahlen-Lotterie. 
-) Da die Ziehung der irrn Classe ayter Lotterie nachstküvstigen Dienstag den 20. und siten 
dieses ohnsehlbar geschiehet; so wird solches dem Publico um derselben nach Belieben bey, 
wohnen zu können, hiermit bekannt gemacht. Cassel den 12. Sept. 1735. 
8» H. LIassen. Lotterie, Directiori daselbst. 
3) Nachdem deu Hrn. Landgrafen Hochfürstl. Durchlaucht, gnädigst geruhet, die bisherigen 
2 Jahrmärkte sder Stadt Ca.lshafen anderwärts, nemlich das ite von Mttwochen vor Mat 
thias, auf Mittwochen nach Fastnacht, und bas rte von Mittwochen vor Egidii auf Mitt 
wochen »ach Allerheiligen zu verlegen, auch die Stadt noch ausserdem mit einem zlen, welche- 
jederzeit auf den Mittwochen nach Trinitatis, mithin zwischen obgedachten beyden einfällt zu 
begnadigen; so wird solcher nicht nur dem Publico hierdurch bekannt gemacht, sondern auch 
Käm?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.