Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

Dom 
\tcn «September 178S. 
749 
19) Bey dem Mttzgermstr. Franz Sänger vor dem Zsnghsuse Nr. 859. einige Logis, zusammen, 
ober einzeln, auf Michaeli. 
Sv) In der Wilhelmsstraße in Nr. 135. ein Logis mit Meubles, bestehend in einem Saal und 
Kammer daran, beyde tapezirt, noch 1 Stube und Küche, verschlossener Holzplatz, sogleich; 
desgleichen ein Logis auf der Erden, bestehend in Stube, s Kammern, Küche, Keüerraum 
und verschlossenen Holzplatz, auf Michael. 
-l) Zn der Schloßsträße Nr. 410. bry dem Gchreinermstr. S6)uwirth 9 Treppen hoch, 1 Stu- 
de, Kammer und Küche vvrueherans, ans Michaeli. 
-2) Zn dem Boulnotschen Hause auf dem Markt in der sten Etage 1 Stube mit Mcublen und 
Holzplatz, sogleich, an einen stillen ledigen Menschen; monatlich. 
rz) Bey dem Bäckermsir. Ziegelhaupl in der Leopvldsstraße, seine zur Back-und Brauerey be- 
quemliche Behausung, bestehend aus 2 Stuben, 3 Kammern, 1 Küche, 2 Boden und Keller, 
benebst Stallung für Schweine, auf Michaeli. 
24) Zu der Ellsasctherstraße Nr. 23b. nahe beym Schloß r Logis mit Meubirö mouateweise, 
sogleich. 
*5) Zn der Carlsstraße Nr. 7z. dir be! Etage von 7 Stuben, 2 Kammern, Küche und Spei- 
< sekammer, verschlossenen Vorzimmer, Platz für Holz und 2 Kellers, entweder beysammen oder 
an 2 stille Haushalten, nebst Stallung zu 4 Pferden mit nöthigen Futterboden, 1 Kutschen» 
. Schöpfen, uuch 2 Stuben, Kammer und Küche im Hinrerhause; mit dem aus dem Hofe 
befind!, stressenden Wasser mb gemeinschaftlichem Waschhaus, auf Michaeli. 
26) Zn Nr. iö2| am Königs platz ein Logis venz Stuben, 1 Saal, 3 Kammern, l Küche, Kr!» 
Irr uud Holtzplatz auf Michaeli. 
27) Beydes Kriegs-Ziwmermstr. RMrgeWittib in der Poststraße, die mittelste Etage, als: rin 
tap-zirter Saal, Kadiner und Küche, mitMrublen; und etliche Stuben, Kammer und Küche, 
vhneMeudlen. 
Personen, so Dienste suchen. 
l) Eine Jungfer von Honetier Familie, welche eine Waise geworden, und bahero noch nicktge- 
bient hat, übrigenss.kuch von stillem Betragen ist, suchet bey einer guten Herrschaft Coudtti- 
on. Sie ist in der Haushaltung, wie auch bey Kinder gut zu gebrauchen. Auf die Grösse deö 
Lohnes komt es, in so fern man mit ihren Bemühungen Gedult haben wird, picht so sehr an. 
Sie kan jetzo gleich, oder auch zu Michaeli in Kirnst gehen. 
-) Eine Person von bonerter Familie und mir guten Zeugnissen versehen, suchet auf Michael 
oder Cbristtag als Haushälterin oder Kammcrjungfer, ellhier Dienste. 
z) Eine Person vosr honetter Familie, so mit Kochen und sönstigerHauSarbert umzugehen weiß, 
auch mehr bey Herrschaften gsdienet, und mit guten Zeugnissen versetzen, suchet als Haus 
hälterin entweder in Cassel oder auf dem Lande, aufMichaeli in Condition zu gehen« 
4) Ein junger Mensch von 20 Jahren, welcher schen mehr gedient hat, suchtals Schreiberbey 
einer Rentherey oder sonstigst- Rechnung, gegen einen billigen Gehalt bald suzulorr men. Nä 
here Nachricht ist bey dem Kaufmann Hrv« Henrich Justus Brauer zu habe«. 
Dedisnre,' fs werden. 
1) Zn einen kleinen stillen Haushalt wird eine Köchin, die auch das Waschen Und Bügeln ver 
stehet, gegen einen guten Lohn auf Michaeli.in Dienst verlangt. 
5) Es sucht jemand auf dem Lande ohnwett Cc.ffel, einen wir hinlänglichen Zeugnissen versehenen 
Kutscher, «er hierzu Lust Hst, kann sich aus dem Königsplatz in des Stukateur Hr. Brühl- 
Hause - Trepprn hoch melden. 
La-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.