Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

748 / ; Z7kes Stück. 
s) Ja der JohsnneSstrasse in Nr. 764. ein klein Logis im Htnt-rh-use, auf Michaeli. 
3) I« der Carlsdaverstraße in Nr. 445. 3 Logis, jedes Stube, Kammer und Küche an ein« 
stille Haushaltung, aus Michaeli. 
4) Auf der Oberneustadt in der Georgensiraße Nr. 26. die ganze be! Etage, monatlich, mil 
oder ohne Meubles, nebst Stallung, für 2 Pferde, im Monat Octoder. 
5) Vor dem Schloß beym Comödien Haus, ein bequemes Logis, sowohl in der rten Etage, 
als auch in der Manzarde, sogleich. . 
6) In der Petristraßej in des verstorbenen Schrrmachermstr. Baums Behausung, - Stuben, 
riebst 2 Küchen, r Kammern, 2 verschlossen- Kammern auf dem Boden, r Keller, l Hof, - 
nebst Schweinestall, auf Michaeli. Es ist sich auf der Oberneustadt bey dem Brande««» 
schenken George Haustein zu melden« 
7) Ja derHolländischeustraße in einem gewissen Hause eine Stube und Kammer nebst Bettun! 
Meublen sogleich an eine einzelne Personen, es kan auf Verlangen Aufwartung und Befe«> 
rung mit dabey gegeben werden. In der Martinistraße Nr. iz. ist das weitere zu erfahrev. i 
8) Des Hrn. Geh. Kr. u. Dom Raths Heppe in der Johannesstraße zwischen des Hrv. Raths, 
verwandten und Kaufmann Jägers Erben und an ihm selbst gelegenes Haus. , Wann sici 
Kaufliebhader dazu angeben, wäre solches auch käuflich zu verlassen. Wenn auch jemand aiij 
dieses und das daran befindliche Haus zusammen acht haben und beyde zu kaufen gesonnen 
seyn solte, so ist man nicht abgeneigt, deshalder das weitere mit Kauflustigen unter billige» 
Bedingungen zu verabreden, jedoch wird ersucht, noch vor Ablauf dieses Monats den Hr. Ei 
genthümer des vorhabenden Kaufs halber zu benachrichtigen, damit mau bey der bisheriger i 
Nachfrage.über die Miethe sich bestimmt erklären und bas nöthige einrichten könne. 
9) In der untern Drusoigasse in Nr. Zoo. z Logis: 1) auf dem Hauserden l Stube, rKam : 
mern, Küche, Platz für Holz und Keller, s) 2 Treppen hoch 2 Logis, jedes bestehet in, 
Stube, l Kammer, 1 Küche und Platz zum Holz legen; auf Michaeli. Hr. Rollet darinne 
giebt weitere Nachricht. 
10) In der Schlsßstraße in dem Hause Nr. 394. die unterste Etage, bestehend aus 2 Stuben, 
2 Kammern uud l Küche, wie auch im Hinterhause 1 Stube und 1 Kammer nebst Boden uv! 
Waschhaus auch Pferdestall; auf Michaeli. * : 
11) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße nahe vor der Kirche Nr. 24. die bel Etage, 
bestehend in 6 Stuben, i Kabinet, samt noch i Kammer, 3 Küchen, mit einer Speiftkani, 
wer und Keller: sodann auch 2 Treppen hoch verschiedene Logis, ingleich, unten auf der G 
de auf der Seite der Philipsstraße, Stube, Kammer, Küche und Keller, wozu noch mch 
rerer Gelaß gegeben werben, kan, mit Stallung, Frucht - und Futter, Boden, auf Michaeli - 
einiges aber mit Meublen, sogleich. 
12) In der AntoniuSftraße in der Frau Juspecr. Piftorn Behausung r Treppe hoch l Stube, uni 3 
auf dem lteu Boden i Kammer sogleich : auch 3 Treppen hoch 1 Stube, Kammer und Küche, 
auf Michaeli. 
13) Bey dem Gastwirth Hr. Hellmut?) in der Unterneustadt zum weissen Löwex in der rten Ets 4 
ge 1 Stube, Kammer und r Küche, sogleich oder auf Michaeli. 
14) In der Dillin gische» Behausung am Markt eine Stube mit Bette und Meublen, wie auj 
ein räumlicher und trockener Keller, sogleich. 
r§) In der Paulistraße in dem Heinischen Hause, Nr. 366. l großer Boden, r Keller, Stube 
Kammer, 1 Stall, beysammen oder einzeln aus Michaeli. 
lö) In der Rsuxischen Eck-Behausung auf der Oberneustadt in der Königsstraße in der 3t« 1 
Etage i Saal, 1 Stube nebst Alkoven, r Kammern, 1 Bedientenstube, nebst Küche, Speist 
îammer und Holzplatz; auf Michaeli. v 2 
17) Ja der obersten Druselgasse in Nr. 299I ein Logis mit Meublen. 
18) Bey den Kasernen am Ende der Königsftraße eine Stube und Kammer nebst Holrplatz, ittii 
Meuble- und Aufwartung sogleich. *19)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.