Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

752 
s) Von Gottes Gnaden Wir Friedrich, Landgraf zu Hessen, Fürst zu Hersfeld, Graf zu Ca» 
tzenelnbogen, Dich, Aiegenhayn, Nidda, Schaumburg und Hanau rc.rc. Ritter des König!. 
Grosbrirranuischen Ordens vorn blauen Hosenbande, wie auch des König!. Preußischen Or« 
denö vom schwarzen Adler rc. rc. 
Liede Getreue! 
Nachdem die bisherige nasse^ Witterung den Zeldfröchten höchst pachtheilig, und es da 
her nothwendig ist, daß kein Tag versäumt werde, welcher zu Einsammlung der Früchte Zeit 
vnd Gelegenheit giebt, mithin dry diesen Umständen sich zwar von selbst verstehet , daß zu Ab 
wendung eines allgemeinen Landverderblichen Schadens die Feldarbeit als ein Werk der Noth auch 
an Sonntagen vorgenommen werden kann; So wollen Wir jedoch, um aller, hierunter etwa ge 
macht werdenden Anstand zu heben, ausdrücklich hierdurch erlauben, daZ bey eintretendem bes 
seren Wetter die Feldarbeit des Sonntags nach der F ühkirche fortgesetzt, und das Gesinde da 
zu angehalten werde; Euch aber befehlen wir gnädigst, diese Unsre höchst« Willenömeyrrung 
den dortigen Unterthanen zu ihrer Nachricht und Achtung schleunig bekannt zu machen. Gege 
ben bey Unsrer Regierung zu Cassel den 27t« Aug. 1785. 
Ad Mandatum specialc Sereniflinii. 
G. Lennep. 
J. CH, GundelacH. 
4) Sämtliche Haupt. CoLecteurs von der hiesigen! Classen - Lotterie werden hiermit erinnert x 
die Devisen zur künftigen ryten Lotterie, längstens 8 Tage vor Ziehung der rten Classe, weh 
che den 2vte Sept. 2. c. geschiehet, bey der Buchhalterey so gewiö einzubringen, als widri- 
genfals die fnärer einlaufende, wegen häufiger Arbeit, nicht eingetragen werden rönnen. Casl 
sei den 24. Apg. 1785. 8« H. Classen Lotterie - Dwection daselbst. 
3) Nachdem deu Hrn. Landgrafen Hvchsürstl. Durchlaucht, gnädigst geruhet, die bishertgr» 
2 Jahrmärkte sder Stadt CrUskafen anderwärts, nrmlich dcS Ne vorr Mitwvchen vor Mat> 
thias, auf Mi ttwvchkn nach Fastnacht, und das rle von Mittwochen vor Egidn auf Mittc 
wocheu nach Allerhcrlig-m zu verlegen, auch die badt noch ausser dem »niteinem zieu, weichste 
jederzeit auf den Mittwochen nach Trinitatis, mithin zwischen odKedachren beyden einfällt, z-« 
begnadigen; so wird solches nicht nur dem Publice hierdurch bekannt gemacht, sondern au (a. 
Käufere und Verkanftre zu Beziehung obiger Märkte freundlich eingeladen, mit der Ansich 
rung, daß es an guter Aufnahme und Bereitwilligkeit allhier nicht rtmangelu wird. ‘ Carl ^ 
Hafen den 15. Aug. 178.?. 
SürftL Hessisch. Lommenthurcy - Amt auch Comn-iss. Loci, samt Burgermstr. und Ra!i 
daselbst. Diedcnkapp. Ledekin. jO. Rouviere. 
6) Es find dermalen falsche von Z nn uachgegessene Hessische Gutegrosche» von der r78Zk 
Prägung zum Vorschein gekommen ; ob nun zwar dieftr Nachguß gar leicht von den Lcht» 
Guteugroschen zu unterscheiden isi; so will man jedoch das Publierrm darauf aufmerksam m« 
chen und für deren Annahme warnen, übrigens auch die, auf die Entdeckung falscher Münze 
tm Avertissement vom yten Dec. 1779. gesetzte Belohnung hierdurch erneuern. Csfft! den 2; 
Aug. I78Z. Fürst!. Hess. Münz-Lirection daselbst. 
7) Nachdem vor einiger Zttt in Pyrmont folgende Sachen entwendet worden, als: 
Nro. 1. Eine goldene Uhr, etwas größer als ein halbes Gulden-Stück; am Ziferblat un' 
am Gehäuft mit ächten Perlen besetzt, hinten dunkelblau emaillirt, und in der mitte dt 
blauen, ein goldenes Medaillon, welches wieder mit kleinern ächten Perlen etngefast ij 
und worinu ein Bovqaet vo« Perlen befindlich, daran ist eine dreysträvgige goldene Kett! 
mit zwey Glöckchen, eie beyden Seitenstränge sind glänzend, und der mittlere Strang bi 
steht aus lauter kleinen in einander gehängten Gliedern, und -ist matt gearbeitet. Vier Dt> 
loqueS find daran befindlich: l) Eine Silhouetten-Kapsel, oval von Gold, und mit ein, 
«rissen Korde ring- um den Rand hrfttzt, darlnn eine Manns, Silhouette befindlich, 2)^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.