Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

664 * V zztes Stück, 
was zu erstehen gesonnen, rönnen sich bemeldten Tage- Nachmittags 2 Uhr daselbst einfinben. 
Cassel den y. Aug. l78Z» B. VO. Kuppelt. Vig. Commislioni$. 
29; Bey dem Hof- Uhrmacher Hr. Schmidt allbier, in der Scblcßftraße Nr. 148. wohnhaft, 
sind jederzeit alle Sorten große und kleine, theils selbstgemachte und andere Sorten Uhren, 
alle nach Verhältniß in billigsten Preisen und von bester Güte zu haben. 
$o) In der Communications' Gallerte Batike Nr. 216, Lit. ö. sind diese Messe bey Hr. Ste- 
phaa Stell ans Suhl, etliche aas die neueste Art verbesserte Bolzen-Büchsen, womit in Zim 
mern oder Garten . sowohl Abe-rds als Tags, ans dre angenehmste Art ganze Gesellschafftrn 
und einzelne Personen sich belustigen können; Frauenzimmer und junge Herrn können da 
durch, auch aus anderm Gewehr mit Pulver leicht gut schießen lernen: auf Verlangen wird 
jedem zur Probe in seiner Wohnung damit aufgewartet; desal. feine Danzrger L qaeurs von 
ve schied.nen Sorten in \ und f Bout. sind in billigen Preisen zu haben, 
Al) Im Stralsund bey Herr Heinrich sind nebst verschiedenen guten Sorten Rhein» und 
Frantzweinea. auch ächter alter Hochheimer Rheinwein von «748 dre Bouteille zu l Rthlr., 
Bourgsgnewein von Cbampartein die Bour. 24 Alb., und frischen Kirschwein die Bout. zu 
ro Alb. 8 hir. zn haben. . ^ 
$2) In einem Caffeebause ohnweit Cassel, wird ein geschickter Marqueur gesucht, welcher nicht 
zu jsnq, schon gesetzt ist. und zu Michaeli antreten kann; und ist sich deSfals bey dem Hr». 
Retchmann, wohnhaft in der Fra itsurker Straße bey der Frau Schmldtin zu melden, und die 
näher» Bedingungen zu erfahren. 
Besondere Anzeigen. 
I) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgesezten Solennitäten vollzogene» 9ytey 
Ziehung der Hochfürstl. Hessen. Marburgtichen gnädigst garantirte» Zahlen - Lotterie, sind die 
Nummern: 
88. 67. Zs. 41. ss. 
aus dem Glücks-Rade gezogen worden. Die ithte Ziehung tn Varmstadt geschiehet dev 
I7ten - Die rzüte Ziehung in Cassel den rgten Die roore Ziehung in Marburg den Zs. 
dieses Monats, und die folgenden von 3 zu 3 Wochen. Cassel den u> Aug. 1785. 
General-Direction der Hochfürstl. Hess Laffelischen gnädigst garantirte» Zahlen-Lotterie. 
») Nachdem verschiedene falsche versilberte französische Laubthaler mir denen Jahrzablen vov 
¡726. r8. 3i. 39. 49. welche abgegossen und andere von 1757. zum Vorschein gekommen, be 
sonder» aber dadurch kenutbar werden, daß sich bey einer damit vorzunehmenden Reibung 
an etwas hartem sogleich die rothe Farbe zeigt, welche bey denen guten immer weiß und sil. 
derrcich bleibt, ausserdem auch bey denen de 1726 und 1749. die äusere Rsnd-Umschrift 
nicht sichtbar sondern der äusere Rand nur glatt gefeilet, und an denen de anno 1757. aus 
der Seite des Bildnisses die Umschrift--Buchstaben nicht allein theils unförmlich^ sonder« 
auch am äußern Rand die gewöhnliche Umschrift ganz unkenntlich, überdies die Rundung 
ungleich ist; als wird dem Publico solches hierdurch zur Nachricht und um sich für Annah. 
me dergleichen falschen Münz. Sorten hüten zu können bekannt aemacht. Cassel den 19. Jul. 
. 1785. Fürst!. Hess. Münz - Direciion daselbst. 
Z) Da das Wollenmarkt während der bevorstehenden Augustmeffe eben so wie die vorige» Jahre 
in dem hiesigen neuen Sch-achthause gehalten werden soll; so wird solches denen Schaafhak- 
teru und Wollenkäuferu, mir dem Anfügen bekannt gemacht, baß dieses Wollenmarkt, wel 
ches vorbtn auf die erste Meß Woche restringier war , nuvmehro auf die r Meß Wochen ex- 
lendirt seyn solle, nud habe« sich diejetbe a« den Wolleuwieaer Lauer z» wenden. Cassel de« 
4, Aug. 1785» Fürst!, Hessisch. Lomrmrcien * Collegium. 
4)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.