Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

Vom iZten August 1785 . 
65$ 
5 ) 
Sss s 
den vermeynen, «erben Hiermit vorgeladen, sich binnen 2 Monaten bey gedachtem hochlödli, 
. chen Regimente zu melden. Cassel den 4. August 1785. t von Regimenröwegen. 
15) Nachdem der hiesige Lohgerber EobanuS Gleim sich selbst für insolvent angegeben har, und 
.. zu Convocation seiner Crediioren Terminus auf Donnerstag den LZlen August auberahmet 
worden ist; so werden alle bekannte und unbekannte Gläubiger des ermeldeten Lohgerdermstr. 
Eoban us Gleim dahier edictaliter vorgeladen, in præfixo den 25t. August vor hiesigem Stadt« 
geriobt persönlich, ober durch einen Bevollmächtigten ihre Forderungen bey dem Verlust, und 
daß sie in diesem Concurr nicht weiter damit zugelassen werden sollen, behörig zu liquidiert, 
nls auch in præfixo da ihnen das aufgestelte Inventarium Über den statum bonorum des Débi 
tons vorgelegt werden soll, der gürîtchen VertheUung halber sich zu erklären. Eschwege de» 
-L. Jul. 1785. jzürsti. Stadtgericht daseihst. Schneider. 
Verkauf - Sachen. 
i) Da die vom Hrn.von Berlepsch.bem Beißeförther Dorfsmüller Friedrich Milbner zu Gefal 
len ergriffene Over-Appellation bereits am yten April a. c. bey höchstersagtem Tribunal zu 
Cassel für öesen und erloschen erklärt geworden ist; so soll gedachte Beißeförther bisherig 
Mildnertsche Mühle, welche halb Berlepsisch Lehn, halb Erd« ist, mit darzn gehörigen Län 
dereyen, Garten und Wiesen, auch mit 3 darzu gehörigen Erd. Grundstücken und Erbgemeind- 
te, nuumehro den lzten Sept. a. c. dey Adelich von Scholleyrschen Gericht dahier, an den 
Meistbietenden öffentlich verkauft «erden; Kauflustige können sich also da einfinden, von ybiS 
Mittags rr Uhr ihr Gebot thun, zuverlässiger Bezahlung halber sich legitimiren, und der 
Meistbietende Zuschlags gewärtigen. MalSfeld den n. Jul. 1785. I. G. Hoffmann. 
4) Et« neü wohlerdoutes WvhnhauS Nr. 824. in der Fischgasse mit zwey gewölbten Kellern 
und acht Wohnstuben, auch einem Höfgen und Stallung, ist aus freyer Hand zu verkaufen. 
Z) Nachdenamte in- und vor hiesiger Stadt gelegene, weiland dem Bürger Johannes Brake 
und dessen Ehefrauen, geb. Rtetzm, zuständige Grundstücke, als: 1) das Wohnhaus samtHof- 
reyde und Stallung, zwischen Ludwig Haaßen Erden und Hartmann Fuchs Re!, nebst zugehö 
rigem Hageubof im Tannhagen gelegen; sodann 2) \ Ack. Land im Norddruch am Weege 
und Henrich Zaun; 3) Ack. i\ R. Land zu Heddewresen an Philip Lysen Rcl. 4) r Ack. 
3 R. Land zu H'üboltzea vor dem Stiege am Pfarrlande; 5) 1 Ack. 4I R. Land auf der lau, 
gea Wiese an Christoph Dode und Johannes Rose; 6) Ack. 6Z Rut. Land am hohlen Wee 
ge am Gem. Br. Klüppell und; 7) Ack. 6| R. Land im Hecklersiegen an Brgmstr. Wa, 
chenfeld und Christoph Dode gelegen, sollen ex officio in Termin© den zr. Sept, schierskünf, 
tig öffentlich aufs Meistbietende verkauft werden. Diej.ntgen nun, welche von sothanen Grund 
stücke« käuflich zu erstehen gesonnen, oder daran rechtmäsige Forderungen habeu, werden ad 
pnefirum, um alsdann nach beschehenrr Aufbietung und sonst verhandelter Nothdurfr, was Rech. 
tmb und nach Befinden der Adjudication zu gewärtigen , hierdurch vorgeladen. Aierenberg 
den ry Juu. l7ZZ. 8. 6 Stadtgericht daselbsten, 3- P. Heppe, 3. w Rtüppcj. 
4) Nachfolgkude des Carl Möllers Rei. und Erben allhter zuständige Erd-Grundstücke, als: 
l) è Ack. Er bland auf dem Backofen, an Burgermstr. Schenkels Erben und Jost Henrich Re» 
genßburgs Erben gelegen ; 1) | Ack. Erbland zu Gasterfeld, an Hermann Klapp, so zehndfrey; 
3) Z Ack. Erdwiese bey der Pülvermühlè, an Johann Henrich Vietor gelegen, sollen in Ter. 
rnino M ttwochens den Lten Oct. a. c. öffentlich und an die Mehrestbletende verkauft werden. 
D tjrnigen also, welche hieran etwas zu fordern, oder darauf zu bieten gesonnen, haben sich 
alSdavn Vormittags um y Uhr auf hiesigem Rathhaus einzufinden, ihre Nothdurft undGe- 
botte aä protocollurn zu geben, sodaà das wettere zu gewärtigen. Wolfdagen den 27. Jul. 
1785. 8. H. Stadtgericht daselbst.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.