Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [2])

Sz8 Z 2 tes Stück. 
So wird solches öffentlich hiermit bekannt gemacht, «nd können sich diejenigen, welche de« 
einen oder andern sothaner Zehndev zu maltern Lust tragen, sich alsdann Vormittag- 9 Uhr 
in der adeltchen Burg zu Meimbressen corsm Lommissione einfinden und das Weitere erwar- 
ten. Cassel den r. Aug. 1735. B. w. Rüppel, Vigor« Commiss, 
s) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße zur goldenen Krone sollen Montag den 8teu 
August Bettstellen mit Vorhängen, Stühle, Tische, wie auch Kupfer und sonstige Effecten ver- 
auctioniret werden. 
5) Es find 30 Bouteillen frisches Spa - Wasser von diesem Jahre zu verkaufen. Nähere Nach 
richt erfährt man aus der Oberneustadt in der Königsstraße in Nr. 145. 
4) Bey Hr. I. A. Lanze auf der Oderneustadt in der Frankfurterstraße in seiner Wohnung Nr. 
19. ist währender bevorstehender Herbstmesse, eine ziemliche Partie feinste, mittel und ordt, 
vaire Holländische - in Gröuingen gestrickte weisse- schwarze und verschiedene Farben-Sorten 
Manns» und Knabenstrümpfe, gestrickte Mann-- und Frauen-»Handschuh, auch weisse ge» 
strickte Maunspreten, entweder ganz beysammen, oder in ganzen und Halden Dutzend zu ver 
kaufe« ; desgleichen an ausländische Kaufleute und Juden, eine Partie gewebte feinste Engli» 
sche Frauen, und Mädgeusstrümpfe, gewebte Mann-- und Knaben-Preten, Mann- - und 
Knabe«.Handschuh, in unterschiedlichen Farben und Preisen, auch entweder ganz beysam 
men, oder in ganzen und halben Dutzend, in billigsten Preisen. 
Z) Auf der Oberneustadt in der Königstraße im Hause Nr. 104. sind bey dem Eigenthümer des 
selben annoch 30, dt- 40 Viertel Hafer und etliche und dreysstg Viertel Korn zn verkaufen. 
5) Nachdem zum öffentlichen Verkauf derer zu des verstorbenen Jagdschreiber Reinbolds Ver 
lassenschafft gehörigen Fünf Lombardsactien deren jede in 40 Gulden bestehet und mir 5 Pro-! 
ccnt auch einem Dividenden verzinset wird, Terminus auf den 24t« August anberahm 
worden, so wird solche- dem Publtco de- Ende- hierdurch bekannt gemacht, damit diejeni 
ge, welche darauf zu bieten gesonnen, an ersagtem Tage Vormittag- 10 Uhr auf Fürst!. Re« 
gierung sich einfindev, ihr Gebot thun und der Meistbietende gegen daare Bezahlung in Cas 
sa-Währung der Adjudicatiou gewärtigen möge. Cassel den 14. Jul. 1735. 
B. E. Hepmel, Regier. Secrerarius, Vig. commiss. 
-) Cs werden 3 bis 4 alte eiserne Ofen, wie auch verschiedene alte ganze Kacheln, zu kaufen 
gesucht. 
8) In de- Wagenmeister- Hr. Liebehenz Behausung in der Schloßstraße im obersten Stockwerke 
hintenan-, ist ein Ofen zu verkaufen. 
9) Der Kaufmann Hr. Jacob Swiersen aus Holland, verkauft abermals in bevorstehender 
Messe, feine stets führende Waaren in den billigsten Preisen, als: allerhand Sorten Hollän 
disch- Wahrendörfer und Bielefelder Leinwand, Damaste in Tafelgarnituren, Thee, Rauch- 
Tobak, Engl. Hoseuzeuge und Strümpfe, wie auch frischen Hoüänd. Gartensaamen von aller 
Sorte. Er hat seine Butike auf der neuen Gallerte Nr. iyy. 
10) Bey Hrn. Struben auf dem Markt ist wieder eine frische Partie Wtlbunger und Pyrmon- 
ter Brunnen angekommen, und zu den billigsten Preisen zu haben. 
11) ES wird eine gute «nd neumodige, oder Englische Kutsche, für 2, oder 4 Plätze zu kaufen 
gesucht. 
12) Der Weinhändler Hr. Fehr in der Kasernenstrssse hat in Commission zu verkaufen: ein großes 
noch neues Scheuren > Thor, mit Banden und allem Zubehör, einen sehr schönen Schenke»Tisch, 
und eine große Tafel, welche 3 Stück bey dem Fuhrmann Kropf auf derOdrroeustadt in Au 
genschein zu nehmen sind, sodann l Hausthüre mit Schloß und Banden, und eine große Lei 
ter 40 Fuß lang, die bey Hrn. Fehr stehen, und bey welchen auch von allen diesen Stücken 
die Preise zu vernehmen. 
iz) Es wird hiermit bekant gemacht, daß der oder diejenigen, so Lust haben in dem hiesigen Fürstf. 
Aue-Garten diesem Sommerund fernerhin Limonade und dergleichen Refraichissements, auch 
kalte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.