Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

22te§ Stück. 
430 
gnädigst zugestanden worben; als werben alle und jede, so einige Forderung an demselben z« 
Hoden vermeynen. hierdurch ediQaliter vorgeladen, um i« dem auf den izten Junius 2. c. 
angeordneten Termin entweder in Person, oder durch gehörige Bevollmächtige in des uuter- 
' zeichneten Regiments QiartrmstrS. Behausung Vormittags sich anzufinden, ihre Ansprache 
7 «rwersen, und darauf genugrhun, so wie d:e nicht erscheinende eine völlige Ausschlrrsaug zu 
gewärtigen haben. Gegeben in der Garnison zu Eschwege den 7. May 1735» 
I. 8. von Lochenhausen, Oberst. I.L.Ludwig,Regts Quartmstr. 
io) Nachdem in des in Amerika verstorbenen,bey dem löbl. Garnisons-Regiment v.Bünauge. 
ßandenen Major Böckir-gs Verlassenschaftösache die tirquidariou uunmehro völlig beendiget, 
die Massa nur aber in ig;o Rthlr. 26 alb. 9 hlr. bestehet, dahingegen die dahier und in 
Amerika eingeklagte und vor liquid erkannte Passiva ein weit mehrereS betragen, mithin auch 
iuper prioritate ordnungsmäßig zu verfahre« erforderlich seyn will: Als werden die Passiva 
vorläufig derge-ralt collocstt, daß l) die dem Major Gövel aus dem abgeschlossn;«« Com» 
pagrste Vergleich gebührende 114 Pfund, ly Schill. 11 Pf. oder 670 Rthlr. 25 alb. n hlr. 
Cass. Währ. vorzüglich und ohne Abzug einiger Kosten ex Massa auszuzahlen, alles weitere 
aber, so noch übrig bleibt, 2) der verwittw. MajoriuBöcking in Abschlag auf ihre vor liquid 
erkannte 1000 Fl. und resp. 30 Stück Duraren Doralgelder, nach Abzug der aufgegangenen 
Gerichts, Contcadiölur und sonstigen Kosten zu verabfolgen, auch diesen in so weit dieselbe 
aus dem gfgenwar-ig bekannten Nachlaß ihre Befriedigung nicht völlig bekommt, so wie alles 
übrigen cbirograpbarischen creditoribus, welche ihre Bezahlung nicht erkalten können, der 
Regreß an dem übrigen noch auefindrg zu machen stehenden Böckrngscheu Vermögen nur allem 
zn reserviren sey, und wird denen sämtlichen Gläubigern diese vorläufige Collocabo» mit dem 
Beyfügen bekannt gemacht, daß, wenn der eine oder der andere bargegen etwas einzuwen 
den, oder e n Vorzugsrecht zu behaupten gesonnen, er solches in dem auf den ü. Iun. nächst- 
rünftig ad certandum de prioritate sub pcena praeclusi anderahmten Termino zu bewerkstelligen 
habe. Crssel den 2. May l? 85 . 8. ä. Kriegs-Lollegium «Ihrer. 
H) Demnach unterm röten Zanuarius a. c. der Oberste von Norman mit Tode abgegangen; 
so werden hiermit alle und jede dessen Gläubigern und Personen, welche an des vesunLii Nach 
lassen schafr ex quocunque Capite einigen Anspruch zu haben vermeynen, hiermit Edictaliter 
vorgeladen und angewiesen in Termino Mitwochen den 2rten nächstkünftigen Junius Vor 
mittags y Uhr in des Auditeur Möckers Behausung zu Marburg für dem Kriegsgericht deS 
hoch!. Regiments von Knoblauch zu erscheinen, ihre Forderungen und Ansprüche gegen den 
in dieser Sache bestellen Curatorem ad Utes behörig zu liquidsten, oder zu gewärtigen, daß 
die nicht erschienene mit ihren etwaigen Forderungen nicht weiter gehöret, sondern abgewie 
sen werden sollen. Marburg den 28. April 1785. L. L. wieckcr, Auditeur. 
J2) Nachdem der Capitaine Wilhelm: vom hoch!. Feld-Artillerie-Corps verstorben ist: so wer 
den alle und jede, so an demselben gegründete Forderungen zu haben vermeynen, hierdurch 
vorgeladen, in dem auf Montag den bten Jvn. a. c. des Endes angesezten Termino peren 
torio, in Person oder durch anreichend Bevollmächtigte in der Kloster» Caserue des hoch öbl. 
tzorpS zu erjcheinen, und ihre Forderungen gehörig zu erweisen, und darauf rechtlichen Be 
scheides, so wie im Ausdleibungs-Fall zu gewärtigen, daß fie nicht weiter gehört, sonder« 
gänzlich abgewiesen werden sollen. Cassel den 13. May 1735» 
von Gohr, 
General-Major u. Lhef v. gedachtem Lorps. H. O. Volmar, Lieut. u. Adjutant, 
iz') Nachdem st, des Freyherr!, von Diedenschen After-Lebn. ManneS Joh. Schmidt, zum Hof 
Uhrlettich, Coneurs-Sache, die Liquidation zur Endschaft gebracht ist: So werden nunmehr 
ro die eingeklagte Forderungen vorläufig folgendermaßen collocirt: 1) die Freyherr!, v. Die, 
denschr Grundzivsen und Dstnstgelder, mit 25 rthlr. 24 alb. 2) die de 1779, 1780 u. 178t, 
als vor de« Eoncurs noch zurückstehende Commission-, nndLequellratlorrs-Kosten mit 15rthlr. 
14 alb.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.