Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

MlN"2'ZMl yj 
421 
Stoben; auf Johanni. Es iss biefts Haus, für einen Bäcker, Brauer, Metzger oder auch 
Kaufmann schicklich, und. sich dieserwegen gegen dem Armenhause in Nr. 972. zu melden. 
22) Des Hrn. Geh. Kriegs- und Dem. Raths Heppe Behausung in derJvhannessiraße, an ihm 
. selbst und der Frau Witwe Jägerin gelegen, welches allenfalls auch gegen ein annehmliches 
Gebot zu verkaufen sicher, und drshalder auf die ein oder andere Art das Nähere bey dem- 
r selben zu vernehmen ist. 
KZ) Die der Mademois. Kannengiefer gerichtlich zuerkannte in der Weiffensieiner Vorstadt gele 
gene, vorhin dem Strumpfstrickec Troll und Strumpfwedrr Schunrm zuständig gewesene 
^aneinander gelegene beyden Häuser nebst dahinter liegenden Garten; und ist sich dieserwegen 
<.beym Hrn. Rath Marhard zu melden. 
r-) In der Schioßstraße, nahe beym Schloß, in Nr. 179. eine Stube und Kammer mit Meub- 
<>les; sogleich. 
25) In der Urterneustsdt in Nr. 977. eine Etage, bestehend auö 2 Stuben, 3 Kammern, Kü 
che, Keller, Holz- und Pferdeftall, wvrzu nöthigen Fslls anch noch 2 Zimmer und Futterbo 
den gegeben werden Lau; imgl. ia der KöuigSstraße ein meudlirteS Zimmer nebst Kammer und» 
Aufwartung darzu, weswegen sich in obiger Nr. zu melden; sogleich oder auf Johanni. 
Sü) In der Unternsustadt in der Lerpzigerstraße beym Hr. Ernst, 1 Stube, Kammer und Kü- 
che, Z Treppen doch; sogleich oder auf Johanni. 
27 ) Nabe beym Weeserthor in des Backermstr. Zahns Nebenhanse die unterste Etage, bestehend 
in 2 Stuben, r Kammern, Küche, Keller, Kuh- und Schwetnestall, großer Pferdestall unS 
4 Boden, einzeln oder zusammen; auf Johanni. 
28 ) In der Martinistraße in Rr. 15* t« der zten Etage, t Stube, Kammer, Küche «nd Holz. 
stall; auf Johanni. 
29) In der Waisenbausstraße bey dem Stadt-Adjutant Hr. Gerhold die ganze unterste Etage, 
bestehend aus 2 Stuben, 1 Kammer, Küche, Keller, 2 Boden und Stallung; sogleich oder 
aufJodanvi. Solte sich jemand finden der in diesem Hause brauen wollte, so könte dabey da- 
ganze Braugerathe, nebst Tischen, Stühlen, Bänken, Gläsern, und überhaupt alles was. hier 
zu nöthig, gegeben werben. 
$0) In der Levpolbfiraße in Nr. 666. ein Logis, bestehend in 1 Stube, Kammer, Küche und 
Platz für Holz, an eine stille Haushaltung; sogleich oder auf Johanni» 
Bediente, fo verlangt werden» 
r) Es wird auf Jobanvi in einen stillen Haushalt gegen einen ansehnlichen Lohn rin Bedienter 
verlang;, der srisiren kan und die Aufwartung versteht, schon mehr gedient, und feines Wohl- 
. Verhaltens wegen gute Zeugnisse vorzuweisen hat. 
s) Es wird sogleich eine Köchin, welche vollkommen kochen kan, gegen billigen Lohn in Dienst ver 
langt» 
Personen , so Dienste suchen. 
i) Eine französische Demoiselle wünscht ausserhalb Cassel auf Johanni Ln Dienst zn komme». 
Nähere Nachricht ist bey der Demorf. Holzhauer in der Drufelgaffe in Nr. 30s. zu habe». 
-) Ein junger Mensch von rl Jahren, der allhier in Cassel bey einem Herrn 6 Jahr gedient 
hat, weaen si-ies guten Verhaltens zut Zeugniß vorzeigen, Rasiren uud Frisiern kan, und 
in der Aafwarkung gut erfahren ist, sucht wiederum hier in Cassel oder bey einen Herrn der 
aus Reisen gebet, gegen den t. Aug. wieder in Diensten zu kommen. Nähere Nachricht ist 
bey dem Keller-Burschen im schwarzen Adler auf der Vhernrustadt zu «fahren? 
81! 3 
Co?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.