Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

Verpachtungen. 
,\ ai< c rtnSMaflttt Befehl die hiesige sogenannte Herrn-Mühle «unmehro zu einer 
^a^derwei^o^Verechlrihuna ausgebotten werden und dann hierzu ein Lieitation-termin, 
C «rr «#Va. c. -„gesellt m.Cen: so wird solch-« hi-rdo.-ll zu d-mEod- 
0 , 1 *«««« 608 wann j«n»,d sich finde- solté, der d-s-gl- Muhle, «elche iu 
™ÄÄ' und Pl° 7 ,E°n, bestehe., auf feine Kosten ,« e.ne Pu. 
»ienvüh.e verwandeln. und gegen d«° bisherigen Zw». ,n E-dl-yh- nbeen-hm-n welle, t«. 
piermuc)ie v tw ' Suñkadende iu dieser Mühle, auf die eine oder andere Art in dem 
^ - 77 -U -n T % Ä ’«! 5 SÄ ?9 »if . . Uhr in. hiesige!.-.-»haust sich «-finden. ihr.Er. 
klämnzen thun. und hierauf nach B-finden d-S weil.re erwarten mdg.n.^N-ukwch-^am . 
s/ñ das berrsckaftl. und Schwerzelische Gesamt-Wirthshauß zu Ortrau nebst dabey de. 
^Fdlichen StallÄ und Garttn zu z Metzen Land, auch dem Brauhauß mit denen Braugerä. 
toen und der Braugerechtigkeit von Trinitatis 2 c. an auf 3, 6, oder 9 ^ahr anderweit ver» 
toen u. 1. oer < » .» auf Mitwochen den i8teu May i. I. in Ottrau auge. 
ii^w-'che« hierdurch",» dem Ende delannt gemacht wird, damit dtejenige». welche »sagte« 
»« «dlh^S .n pachten inst haden, sich -.sagte» Tage« des Morgen« frühe 9 dis Mit. 
J u Vou! der Aerbdr«. Stüde zu Ottran -ir.fin'-n. die Pacht-Conche«»,» verneh. 
w" '«,» «ed»ne thun, nnd hierauf wegen de, Z-schlag« da« Wettere erw-rle« mögen. 
! RÄl-chm am ,8.Apr,l,7S;. Laufmann, ln,-rin.- - Renth.re,. Verwalter. Lt. LIaudi. 
Citarlonen der CredLroren. 
I) ES ist der einige Jahre dahier gestandene Hof- Bildhauer Johannes Bübrer und dessen ffrau 
im Jabr 177a von hier weg gegangen, ohne die Creditoren zu bezahlen, und eS sind deshalb 
die noch rückständig gewesene Kaufgelder mit Arrest bestrickt worden: da nun einige Credito- 
ren um Beendigung der entstände: en Débit. Sache gebeten haben; so werden sowohl die Büh. 
rerische Eheleute, als di jenigen, welche an denen wenigen Kanfgeltern Anspruch zu machen 
gedenken, hiennit edictalker vorgeladen, in Termino den Uten May so gewiß vor mir ent 
weder in Person, oder durch genugsam Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Nothdurft vorzu 
stellen und resp. die Forderungen zu lignidir-n, als widrigenfals die Masse unter die sich m,l. 
denke Crrdiroren nach Msssgabe der Rechte distribuirt und dre Zurückbleibende pr-cclndire 
werdea sollen. Rotenberg den t. April t78 5 » 
8. H. R.. Rath und Amtmann. d>. 8. Gleim. 
Alle diejenige, welche an deS deftrtirten Tambour Johann Henrich Schaffers ausgerrerene« 
Ehefrauen Gertraud ged. Wießnerin nachgelassenem Vermögen irgend eine Forderung haben, 
sollen sich in termino den izreu May bey mir melden, und ihre Fon erring l-gnidii-en, oder 
bey der AuStheiluug gänzlich übergangen und nickt weiter gehört werden. Rotenberg den 5. 
April 1785. 8- 6- K. Rach und Amimann. st). 8. Gleim. 
%) Ja der Jacob Möllerischen CovcurS. Sacke zum Elderberg,ist das -rqurdstionsgeschäfte derich- 
tiat und wäre» die Forderungen derer sich gemeldeten Credttoren nach folgender Ordnung zu 
collod-en: 1) der von Buttlarische Kurator blurarius ZU GuLeusderg für Lehnhafer und Mi» 
chaelsziusen s Rthlr. rü alb. z hlr. 2) Jodan. Bott zum Elberderg für Saarfrüchte iiedlohrr 
und Baukosten là Rthlr. 20 alb. 8 hl. 3 ) des Difcusli Kinder erster Ehe mit ihren materni« 
137 Rthlr. 6 alb. 8 hl. welche zum voraus zn befriedigen, 4) fodenn des Pfarres Ehre» 
Do !o zu Elbeu hinterlassene Elben an Capital und Zinsen 20 Rthlr. vorbehaltlich diese mit 
dem reares gegen des Dist-ulk Kinder erster Ehe. 5) der Hr. Cammerjunker von Buttlar zu 
Fff 2 Er«,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.