Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

Vom àrr May 1785 , z6z 
fchla-S gewärtige«. Dann haben dirjenigrv, welche sn gedachte« Garten Ansprüche mache« 
zu können vermeinen, ihre etwaige Befugnisse in termino praefixo Lud praejudicio praeclusi ad 
protocolli nt anzugeben und zu vorificiren. Stamme« den r. April 1785. 
Aselich von Pappenl-eimrsches Ssmtgcricht. LcUmann. 
ztz) Da den Erden des verstorbenen Hr. Minar. Brand auf idre in der Schloßstraße zwischen 
dem WeißgerderHerwiz und dem Metzgermsir. Hose gelegene Behausung nunmehro lyFo Rthlr. 
geböte« worden; so wird dies zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige«, 
welche allenfalls noch eia mehceres zu geben Willens, nächsikünftige Mittwochen den 4. May 
««noch ihr etwaiges Gebot thun mögen, widrigen falls solche für die gebotene ¿980 Mhlr. nun» 
wehro zugeschlagen werden wird» 
[ 5 u vermieihenr 
x) In Rr. 817. in der Fischgasse in der 2ten Etage r Stube, 2 Kammern «nd Küche. 
2 ) Bey dem Metzgermstr. Schwertzeü ein kvzis in der rten Etage, bestehend tu 1 Stube, t 
Kammern, Küche und Platz für Holz zu legen; auf Johanni. 
z) In dem Hof von England bey dem Traiteur Hr. Eigensatz in der Zten Etage ein Logis mit 
Meubles für einen ledigen Herrn; sogleich. 
4) Bey dem Schreinermstr. Oetjeu vor der Fulbebrücke eine Stube, Kammer, und Küche'; so 
gleich oder auf Johanni. 
5 ) Auf Johanni vor de« Schlosse in der Fürstenstraße, gegen dem Eomödienhause über, ein Lo 
gis in der rten Etage, in 5 Piece«, 1 Boden, 1 Küche und 1 Keller bestehend; desgl. hr 
der Manzarde noch 6 Piecen nebst 1 kleinem Keller. 
6 ) Bey dem Hrn. Geh. Krieg-- und Domain««-Rath Heppe am Markt die 2 te Etage, beste 
hend in 4 Stube», 4 Kammern, Küche, Keller, Rauchkammer und Holzraum. 
7 ) In brr Kuchenbeckerische« Hr«. Erben Behausung in der Frankfurther. Straße, ein Pfer- 
bestall und ein Boden, worauf bas Futter gelegt werden kan, sogleich; es ist sich beSfaür 
beym CuratorHrn. Heinrich Lubewig, wohnhaft auf dem Markt, zu melden. 
ß) In der Schloßstraße in Nr. 413. in der untersten Etage % große Stuben, nebst Kammer 
und Küche, wie auch gewölbten Keller, Stallung und Bode«; auf Johanni. 
9) Bey dem Hrn. Knies iu der holländischen Straße in seiner neue» Behausung an ihm selbst 
tu der de! Etage ein Saal, r große und 1 kleine Nebenstobe, 1 große Küchen, nebst ver 
schlossenem Abtritt: in der zten Etage voruherauS r aeräumltche Kammer«, uud nächfibem 
ei« verschlossener Holz, Schöpfen, und i Keller: auch kann auf Verlangen Antheil am Boden, 
an etner Rauchkammer und Waschhaus gegeben werden. 
*>) In der Mauermänuischen Behausung in der Fischgasse die unterste Etage nebst gehörigen Laben, 
welches sich für einen Kaufmann schickt, bestehend in Stube, Kammer und Küche, dem Laden 
«edst einem Keller; ferner die be! Etage, welche in Stube, Kammer, Küche, Alkoven «nd 
Platz für Holz bestehet; jene so wie diese sogleich oder auf Johanni. 
Xi) In der Unterneustadt bey dem Apotheker Herr« Fiedler, in der rte« Etage 3 Stuben, * 
Kammern, Küche, Holz - und, Kellerraum. 
X2) In der AntoniuSstraße bey dem Bäckermstr. Märgarb x Stube, Kammer und große« Gang r 
auf Johanni. 
Tz) Bey dem Meister Jacob Giebt ei« Logis; auf Johanni oder sogleich. 
X4) In der Martinifiraße Nr. ry. ein LogiS in der de! Etage bestehend tu 4 Stuben wovon lz 
tapezirt find, r Kammer«, Küche, Keller uud Holzplatz; desgl. in der Zten Etage ein dergl. 
bestehend in einer Stube welche tapezirt ist, Kammer, Küche und Hvlzplatz; auf Johanni: z» 
leztern können auch Meubles gegeben werden. Bey der Witwe Hartbtg«« ist das nähere z« 
erfahre«. 
ke« «)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.