Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

2 YZ 
Vom 4t tn April 1785. 
anfzumauern, die Rute y Rtölr. bis y Rtblr. i6 alb. samt Gerüste zu machen; ohne Mate- 
»ttlien, die reine Mau r. Arbeitslohn jede Rute, 1 Rrhlr. 26 alb. bis 28. alb., und das Ge 
rüste zu machen, die Rute für 2 Rrhlr. 4) doppelte. Gebäcke, ohne Materialien, zuzumauern 
15 bis 18 alb. desgleichen: einfache Gefache, auch ohneMateria.'i-n, 2ö brs r8alb. 5) E ch ern 
ster e, Kamines Brandmauer, Rauchbusen, gewöhnliche Heervstatte, für jedes an ArdettSs 
lohn 14 alb. bis 16 ald. alle übrigen Aroriten aber für drs allerdilligsten Preise. 
Besondere An zeigen. 
I) Be« der andeute mit bekannter guten Ordnung und den vestgesetzten Solennitäten vollzogene» 
22yten Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hejseu- Lasselrschen gnädigst garantirten Aahlena 
Lotterie, sind die Nummern: 
84 48 . i. 3 . 28. 
auS dem Glücis Radeaezogeu worden. yzte Ziehung in Marburg geschiehet den 6. Ap». 
Dre lözre Drehung in Darmstadt den iz. besselv. Dte s^ore Ziehung in Eassel den rv.deffelb. 
und die folgenden vvu Z zu 3 Wochen. Lasse! den 30. März 178z. 
Generai-Direction der Hochlürst!. Hess LaffeUscben gnä-igst garantirien Aahlen-Lotterte. 
S) Demnach des regierenden Herrn Landgrafen zu Hissen Hochs. Durch!, auf unrerthänigsteS 
Ansuchen der Gemeinde Oechsen hiesigen Fürst!. Amts deren Markt > Privilegium dahin zu 
erneueren gnädigst geruhet baden, daß dieselbe von neuem mit rKrahm- und r Viehmärkren 
dergestalt hinwiederum privriegirt worden, daß solche, und zwar das erstere auf den Montag 
nach Roqate, und das andere auf den Montag nach dem izten Sonntag Trinitatis, und je, 
des Markt 2 Tage, nemlich einen Tag ein Krahm» und den andern Tag ein Vreymarkt ge 
haben werden soll; einfolglich dieses Jahr die beyden ersteren Tage auf den ater» und Zten May, 
die 2 lezteren hingegen auf den 22ren und rgren Aug. einfallen ; So wird solches einem jeden, 
der diese Markte zu besuchen willens, oder dem sonst daran gelegen ist, mit dem Beyfügen 
hierdurch bekannt gewacht, daß auf diese Mar kl tage vor das Unterkommen vor Menschen und 
Weh sowohl die nöthige Veranstaltung gemacht, als im übrigen auch denen Verkäufferen zu 
Feilbietung ihrer Waaren oder Viehes der hierzu bestimmte Platz angewiesen, überhaupt aber 
alles nach Marktrechl und Ordnung gehalten und eingerichtet werden soll. Vacha den rgren 
März t?85. Gieslcr. L. Martin. 
3) Nachdem die sichere Anzeige geschehen, daß der Verordnung vom ryten Junius »775. zuwi 
der von neuem mit fremden und ungestempelten Karten gespielt werde, diesem vrdnurgswi- 
drigen Verfahren aber keineswegs nachzusehen stehet; so wird solches jedermann hierdurch 
zur Wartung bekannt gemacht, und ist denen Pn'icey Bedienten alles Ernstes aufgegeben 
si sssss auf die Einbringung fremder Karten zu invigiiir?n, und davon gehörige Anzeige zu 
thun Lasse! dev 30. März 1785. Aus 8ürstl Police? Commission. 
'4) Verzeichniß dererjenigen Sacken, wonrmen ftrnerweit bey Fürstl. Ober-Appellations- 
Gerichte Verfügungen ergangen. 
Februar. 
I) Seitzin c. Maritum pto divortii, renunc. den 7 ej. 
5) v. Ense c. M 'Nms Rel. reichen Kosten betr. clccr. restrtut. in integr. öenegst» den y ej.^l 
g) v Buttlar c. Murarins, Rechnungs Untersuchung be-r. renunc. den II ej. 
41 Rode c Hupp ch. Gülher Verkauf betr. stcsert. den »2 ej. 
5,' Meder e, Neußell. Keller Administration berr stest-rt. r g e j + 
6) Gevettert Schiff« c, », Cap.»««, xi» c». & immiüionis, dcsert. de» 19 ej. 
Ö
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.