Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

sys iHtes Stück. 
juristischer, historischer, philosophischer und theologischer Bücher, wovon der Catalogns bey 
dem Buchbinder Mourguet in der Mitte künftiger Woche unentgeldlrch zu haben ist, wie auch 
Kupferstiche, Portraits und Gemälde an den Meiftdretenden gegen baare Bezahlung verkauft 
werden, und könne» sich alsdann die Kauflustige in besagter Behausung Nachmittags um 
s Uhr eiufinden. Cassel den 50. März 1785♦ 
I. CH. Gundelach, Regierungs- Secretarius. 
16) Demnach in Sachen des verstorbenen Johannes Schuwinhs von Sansershausen, Fürfhuus 
dert Rthlr. auf hiesiges Laudgericht^vhnlängst für die sub haila verkaufte Grundstücke deponirfc 
worden, und solche Gelder an die Schuwtrrhische (Ireüitores in termino de» röten Aprrl aus« 
gezahlet werden sollen, so wird solches hiermit dekauur gemacht. Cassel den 31. Marz 1785. 
J5. 6- Landgericht daselbst. 
17) Da ich das seit geraumen Jahren in Pachtbestand gehabte Herrschaft!. Vorwerk Echaaf- 
hcf bey Ziegenhain insiehenden May. Log abgebe, so bin ich gesonnen, das daselbst vefindli- 
ob- Rind - und Schaaf-Vieh, wie auch Eckwelne, nebst dem Acker-Geschirr, als: Wagen, 
Pflüge und Eggen, desgleichen allerhand Hans-und sonstige bey einer großen Landwinhschaft 
gebräuchliche und erforderliche Geräthschafren, gegen Ende des nächsten Monats April und An« 
fang May öffentlich an dieMerstdteteude gegen daare edictmässtge Bezahlung zu verkauft», -und 
habe ich zum Verkauf, der dermalen beynahe in 500 ©tuet der besten und gut ausgefütterte» 
schweren Hämel bestehenden Echäferey, Montag den -zren undDieustag den röten April, zum 
Verkauf des Rindviehes, worunter viele Schweizer-Kühe und auch dergleichen Rinder vcn 
ausnehmender Schwere und Schönheit befindlich, Mittwochen den 27ten, Donnerstag den 
28ten und Freyrag den syten April zum Verkauf der Schweine Sonnabend den zvten Apri! 
und zum öffentlichen Ausgebott des Acker und Wagev-GeschirrS wie auch der Haus, und an 
dern Geräthschafren Montags den iten May und folgende Tage bestimmt. Diejenigen also, 
welche ein und anderes hiervon zu kaufen Lust tragen, belieben sich in angesetzten Tagen jedes, 
mal des Morgens gegen 9 Uhr aufm Schaajhvfe eiuzufinden und ihr Gebot zu thun, da den» ' 
. die Meistbietende sich gegen baare Zahlung des ohufehlbaren Zuschlags sofort versichert halte» 
mögen. Trendelburg den 25. Fedr. L785. . I. G. Caspari. 
18) Auf der Oberneustadt im schwarzen Adler, sind Stuck-Zulaste- und andere Weinfässer zu 
verkaufen. 
19) Montag den litten nächstkünftigen Monats April sollen die sequestrirte Adelich von Boyne- 
burgische Zinsfrüchte von 1784, bestend in 28 Vrtl. Korn, und 28 Vrtl. Hafer, an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft werden. Kauflustige können sich alsdann des Vormittags »on 9, 
bis 12 Uhr, in hiesiger Renterey einfinden, auch, wenn es gefalltg, die Früchte vorder in Au 
genschein nehmen. Felsberg den 22. März 1785. Vig. Commiffionis. Mergel!. 
20) In Nr. 16^ am Königsplatz ist ein hellbraun Stute» Pferd, 8 Jahre alt, weiches zum Reu 
ten und Fahren zu gebrauchen : auch Centnerweise Heu um billigen Preis zu verkaufe». 
20 Im hiesigen Neuen Collegien, Hof sollen Mitwochen den öten Aprtl des Vormittags 8 Uhr, 
die vorräthige herrschaftliche Schwarzwrldpretö- oder wilde Sauhäute, gegen baare Bezah. 
lung verauctiontrt werden. 
sr) Bey dem Kauf- und Handelsmann Hrn. Strube auf dem Markt, ist wieder eine Partie recht 
guter Wolle angekommen, und um den billigsten Preis zu haben. 
23) Bey Hr. I. A. Lange auf der Oberneustadt, ist von Anfang März bis Ende Mar beständig vo» 
dem beßten langen Rigaer Leinsaamen, sowohl in ganzen Tonnen als einzeln Metzen, desgl, 
frischer neuer Kleesaamen in billigen Preisen gegen baare Zahlung zu haben. 
34) Der Mauermstr. Sauer, in der Unterneuftadr wohnhaft, will alle Mauerarbeit um den bil 
ligsten Preis verfertigen, als: in Ruthen-Arbeit mit allen Materialien, die Ruthe, ober 
szö Cubicfuß Grundmauer, für 8 Rthlr. iö alb. dis 21 alb. 4 lsir. 2) Arbeitslohn, die Rut. 
Grundmauer 1 Rthlr. *8 alb. bis 3,1 alb. 4 hlr. 3) die reine Mauer, mit allen Materialien, 
auf-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.