Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

Vom roten Januar ,78s. 25 
- - Verkauf- Sachen. - - 
r) Da in dem letzter« Verkanfstermin, der in der untersten Dniselgssse zwischen dem Syem 
delmacher Henckel und dem resormirtr« Pfanhaufi gelegenen Hrxprschsu ehemahligen Süe- 
tzischen Bedausung, der Zuschlag, auf das gethane Gebot der 3500 Rth'.r. in Eomsd'or, nicht 
geschehen können, so tfi ander« erter Termin zum Verkauf svthaner Behausung, auf Mitws« 
che den sö. '^an, k. I. solchergestalt anderahmt wvroev; daß mtt dem gsfchehrnen Gebot dee 
S500 Rth!r. in Lomeb'or der Anrang zum Bieten gemacht werden soll; und haben sich alss 
denn die Kauflustige besagten TagS io des j?rn* Assessors Frauchen Behausung, bey drmHrn. 
Regier. Proc. vrd. Prvllius, Morgens 10 Uhr einzufinoen, ihr Gebot zu Protokoll geben, und» 
des vhufedldare« Anschlags zu gewärtigen. Uebrrgeus dient zur Nachricht, daß sich iu der 
untersten Etage der gedachten Behausung eine große tapefirte Stube mit zwey schränken, 
eine Küche und Speise-Kammer: in der 2:«, Etage 2 rapezirte Stube benebst 1 tapezirte« 
Alkoven: in der dritten Etage eine tapezirte Stube und zwey Kammern; in der gten Etage 
2 tapezirte Stuben und 1 Kammer: in der zten Etage 1 Stube, 2 Kammern befinde«, über 
dieser Etage ist der Boden und noch 1 Kammer. Unter dem Hinterhause ist der Hofraum, 
.worauf ein eingemauerter kupferner Kessel stehet; auf allen Etagen sind Abtritte, und die 
darauf befindliche Kammern so beschaffen, daß selbige zu Küchen einzurichten stehen. Unter 
dem Haus befinden sich auch zwey geräumliche trockene Keller. Cassel den 17. Der. 1784» 
3) Es wollen des verstorbenen Johann George Gunckels Erdeu ihr Wohnhaus in der Unteraeu« 
stabt in der Kreuzftraße an des Schönfärbers Sechehaye Garten und MentelS Erben gelegen, 
verkaufen, und ist sich Versals bey dem Bäckermeister Friedrich Krug auf dem Pferdemarkt z« 
melden. 
z) SS sollen deS Jacob Wimmel zu Wehlheiden, feine denen Waltherscheu Herren Erben, zinS« 
und Uhendare - Hufen Land, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; 
wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu eia für allemahl auf den 31. Januar 
a, 5 . fchierskünftig bestimmten LicitatiouS. Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den tü. Dec. 1784. 
4) Es sollen nachfolgende dem Johannes Schündehütte und dessen Ehefrau Magdalena gebohrne 
Beyerin zu Breidendach zugehörige Grundstücke, als: t) deren Wohnhaus zwischen Henrich 
SehnegelSderg und Joh. Jost Koch gelegen, 2) ein Garten hinter dem Haus an Johanne- 
Kunold srn. und Joh. Henr. Martin gelegen, Z) die sogenannte Emswiese zwischen dem San« 
bischen Weege und dem Wasser, 4) eine Wiese au der Hahntrift, zwischen Henr. Nelle und 
Jacob Jacob, 5 ) eine Wiese, die Sand. Kulle genannt, zwischen dem von Dalwigkschen Land 
und Jacob Jacob, 6) ? Ack. Land aufm Sand zwischen Jac. Jacob und Joh. Reuther jun. 7) 
l Ack. Land über der EmS-Wiese an Joh. Henr. Martin and Joh. Gück, 8) I Ack. Land vor 
der Weyde an Carl Dalwig und auf Geo. Reuther stoßend, 9) z Ack. Land auf der Straße 
au Johanne- Landau gelegen, und stößt auf die Straße, 10) | Ack. Land unter der Zieren« 
berger Hecke zwischen dem Schvlmstr. Krause und Jac. Jacob, 11) | Ack. ans der rothen Er« 
de zwischen dem Hrn. von Gaugreden «ud Jac. Jacob, und rr) i Ack. Land aus der Struth 
. zwischen Joh. Friedrich und Jac. Jacob gelegen, öffentlich und an den Meistbietenden ex officio 
verkauft werden, und ist zu deren Derkanfnng Terminus licitadonis auf den 22 . März a. f» 
bestimmt; Diejenigen nun so Lust haben von oddeschriedenen Grundstücken ein oder da- an 
dere Stück zu kaufe», könne« sich obbesagten Tags de- Morgens früh um 9 Uhr dahier ein« 
finden, ihr Gebott thu», und »ach Befinden de- Anschlag- gewärtigen. Hoof de« 15. Dec. 
1784. Adel, von Dalwigksches Samtgericht hierfelbsten. Aebrand. 
z) Von Obrigkeit und Amt-wegen follerk ausgeklagter Schulden halber, womit Daniel Ernst 
zu Düsse« modo dessen Wittib und Erben, dem Hrn. Rath Knobel zu Schwartzcnfels tutor. 
»vwme des Hrn. Rath Waitzen Kinder verhaftet sind, nachfolgende denen Schuldnern zu«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.