Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

Vom 7ten März 1785. 209 
' 6) Vom Markt an vis in die Hvlländischestraße ist eine Uhr verlohren gegangen, wo auf dem 
Zifferblatt der Zuname Boy sich befindet, ohne daß der Vorname bekannt ist; darunter ist be 
merkt der Ort London, sie ist mit einem Caffeebraun bunten Gehäuse umgeben, auf dem 
5 daran Hangenden rothen Petschaft siehet man ein Manns - Brustbild; wer diese gefunden, 
'* oder an sich gekauft, wird gegen eine ansehnliche Belohnung ersucht, sie dem Eigenthümer 
* herauszugeben und eS in der Waisenhaus-Buchdnuckerey anzuzeigen. 
1 7) Ein Elavier mit einem Clavecin, Cölestin- Pauckeul- Lauten, und Harfeuzug, ist um einen 
- billigen Preiß zu verkaufen. 
8) ES bat der Einwohner Johannes Siebert der alt. zu Niederzwehren eine halbe Hufe Laub, 
so gnädigster Herrschaft zins - und dem Stift Kausungen zehendbar, dem Daniel Sauer da- 
selbst um eine gewisse Summe Geldes verkauft; wer etwas daran zu fordern hat und Nä, 
Herkäufer zu seyn vermeynt, der wolle sich Zeit Rechtens melden. 
’♦ Die Junfer Hauptin ist gesonnen in Putzarbeit und Hauben aufstecken, als sonstiger Näh- 
' Arbeit Unterricht zu geben, sie wohnt in der Schloßstraße nächst dem Brink Nr. 409. 
jo) Der privilegirte Fabrikant Hr. Joh. Conr. Schminke, wird wie bisher, seine Serges de 
Berry von allen Sorten, diese Messe über auf dem Carlsplatze, allen Liebhadern in billigere 
Preisen verkaufen. 
ii) Eine Partie gute Scheerwolle, imgleichen ein Pferd, welches zum Reuten und Fahren zu ge, 
► brauchen, ist in der Hclländischenstraße in Nr. 567. zu verkaufen. 
* 12) Bey dem Kaufmann Hr. Hellmuth, ist gute Hafer, auch von dem. besten Helleberger Heu, 
1 imgl. frische Lein - und Saamen -Kuchen zu haben. 
* 13) Nachdem der Kaufmann Hr. Jvh. Philipp Hvltzschue seine Wohnung in der Martinistrage 
' verändert und aus Nr. 77- in Nr. 74- eingezogen ist, so bietet er auch hier alle seine jdishek 
' geführten Waaren an, besonders aber Schwarzenfelser Blausel, Stempel-Papier und Salz, 
1 wie auch weiße Stärke und fein Puder 12 Pf. für ein Rthlr. Er erkauffet auch recht gut ge 
sponnen flächsen Garn, gegen billige Zahlung. 
' 14) Bey dem Bürger und Korbmacher Johannes Fischer wohnhaft vor dem Zeughause allhier?, 
1 sind nachfolgende Sachen in Commission zu verkaufen, als: etliche so Stück Canarienvögel 
! Hahnen und Wetdgen, etliche große und kleine Vogelhäuser zur Canarienhecke, eine große Ta 
fel und verschiedene Tische, i6 Stück überzogene Stühle, 4 Dettspannen, i Bratspies und 
eine Laterne, eine Servietten-Presse, ein Schubekarren, Riemenzeug zum Geschirr, desgk. 
l ein paar Iugketten, eine Axt, eine Barte, und eine Pfeffermühle, 3 Stück viereckige Pack- 
vder Kleiderkörbe mit Deckeln, eine Gießkanne, 1 Kuhkette und eine Stall-Laterne, i Bruch, 
' Baud, zwey große beschlagene Kasten. 
1 15) Der Hofschneider Dallwig wird in dieser Messe mit gut verfertigten Schnürbrüsten und 
' Corfttö ausstehen, auf der Communications * Gallerte Nr. 217. Er ermattet Zuspruch und wird 
um die billigsten Preise jedem ein Genüge thun. 
16) Bey der am is.Febr. 1785. vor sich gegangenen 274ten Maynzer Lotto-Ziehung sind fol 
gende Nummern aus dem Glücksrade gehoben worden, als: 
ir. 29. io. 27. 8. 
Die 275.Ziehung geschiehet den Uten März 1735. 
17) Inder Communications-Gallerte Butike Nr. 216. sinh in dieser Messe feine Danzigek Ll, 
queurS, Nünberger Mandelkuchen, beyde in Duzend als einzeln, auch Polsdüchsen/rvonnit 
in Zimmern zu schiessen und dadurch Frauenzimmer oder junge Herren sehr leicht gut schtes, 
sen lernen können: desgl. sein Lack, alles in billigstem rPreis zu haben. Bey Joh. Stephan 
Stell aus Suhl. 
lg) Bey dem Kaufmann Hrn. Grimmel auf dem Gouvernements,Platz sind wieder wie gewöhn, 
lich angekommen und in den billigsten Preisen zu haben: bester Cypris. und Engl. Blumev, 
Kohlsaamen, groß Braunschw. weiß und roth Kraut, grün krauser Wirsing, großer gelber 
Lk Sa-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.