Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

toteé Stück, 
ly? 
17) Dem verstorbenen Einwohner Valentin Norwig zv Güuglis ist nach beendigtem Concurs 
noch eine mit dasiger Gemeinde verglichene Forderung a 70 Rthlr. zahlbar ge - und auf.« hiesi 
ge Rentherey assigniret worden. Da man nun zu wissen, und vorgängig zu untersuchen nö 
thig findet, ob ein- und anderer voà seinen vorhinnigen.- nicht völlig befriedigten Creditore», 
oder sonst jemand daran noch Anspruch zu Machen gedenke; so werden diejenige», so derglei 
chen zu thun gesonnen, auf Montag den arten März hiermit derogestalten verablader, daß sie 
alsdann des Morgens gut Zeit vor hiesigem Amt erscheinen, und ihre Forderungen liquidtren, 
im Aussenbleibungsfall aber der Abweisung gewärtigen sollen. Borcken den 14 Fedr. 1785. 
8ürstl. Iustitz - Amt hierftlbst. Wangemann. 
18) Es bat der Schäffer Jacob Budenhagen zu Grosen- Englis sein Wohnhaus ve, kauft, und 
man findet zuforderst, und ehe die Kaufgelder an denselben verabfolget werden können, dessen 
Schuldeuzustand, und ob die paffiva von dem Kaufgeld getilgt werden können, zu untersu 
chen nöthig, wes Endes dann dessen sämtl. Gläubiger hierdurch derogestalten citirt werden, 
daß sie Dienstag den 2Zten März des Morgens gut Zeit vor hiesigem Amt erscheinen, und 
ihre Forderungen liquidiren sollen. Borcken den 54 Febr. :78z. 
8ürftl. Iustitz-Amt hierselbftcn. Wchrgemann. 
ly) Nachdem der verstorbene Einwohner Conrad Scheffer zu Kerstenhausen so viele Schulden 
hinterlassen, daß dessen hinterbliebeneS geringes Vermögen zu deren Tilgung nicht hinreichen 
börste; ss werden alle diejenigen, so an demselben Forderungen zu machen vermeyuen, hier 
durch derogestalten peremtorie citirt, daß sie in termino Mitwochen den 2ZtLN Mär; vor hie 
sigem Amt erscheinen, und solche rechtsbehörig liquidiren, widrigenfals aber der Präclusioa 
gewärtigen sollen. Borcken den 14. Febr. ,735. 8ürsü. Iustitz Amthiers. Wangewann.» 
2o) Da in derVsrlassenschastS- Sache des verstorbenen Premier» LreutenautJohann Conrad Du- 
puy vom hoch!. Leib-Infanterie Regim. modo Erbprinz die Edictal. Citationen von dem hlödl. 
Regiment von d'Anqelelli modo Brschhauftn auch Garnisous - Regiment von Knoblauch und 
von Porbeck nicht reproducirt worden, mithin zu vermuthen stehet, daß solche denen darbey 
sich allenfalls vorfindenden Gläubigern nicht zur Kot-r gekommen; als werden die bey gedachte« 
Regimentexn sich etwa befindende oder gestandene Ocditores auf Montag den 4ten April m. f. 
bestimmten Termin verabladet, um alsdann zu gewöhnlicher Morgenszeit auf Fürst!. Kriegs» 
Collegii Expeditions-Stube in Person oder durch anreichend Bevollmächtigte zu erscheinen, 
ihre Forderung gebührend und ordnuvgsmäsig zu liquidiren, um darauf rechtlicher Erkannt» 
niß, im Auöbleidungsfaü aber der Abweisung vhufehlbar zu gewärtigen. Cassel am 2 l. Febr» 
1785. 8. à» Kriegs - CcUegium daselbst. 
Verkauf s Sachen. 
I) Es sollen folgende be$?ictlentm Tauers Wittwe und deren Kinder zu Berga zugehörige Rit- 
terschaftliche freye Gebäude, Garten, Acker und Wiesen, als: t) ihr, Wohnhaus, Scheuer 
und Stallung, 2>zwey hinter dem Haus gelegene Garten, 3) ein Stück Land auf dem hin 
tersten Stück, 2 Viert. 8 Metz. Saat groß, einerseits au denen Murhardischen Erben und 
andererseits an dem Wege gelegen, 4) ein dito auf dem mittelsten Stück 2 Viert. 8 Metz. 
Saat groß, an vorigen gelegen, 5) ein dito auf dem fordersten Stück l Viert. Saat groß an 
vorigem gelegen, 6 j ein dito auf den zwey Betten genannt 8 Mtz. Saar groß an vorigem, 
7) ein dito auf dem Loch genannt, 1 Viert. 4 Mtz. Saat groß an vorigen Erben, 8) ein dito 
6 Mtz. Saat groß auf dem Kraut-Garten genannt, an vorigem» gelegen, y) eine Wiese, 
die große Wiese genannt, im HrnckeLbu'ch noch an vorigen Erben gelegen, und 10) eine dito 
am Hebeler Weeqe gelegene sogenannte Renthmeisters Wiese von r Fuder Heu groß, öffentlich 
und an den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu teminus licitationis auf den yten 
Marz
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.