Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

à à tuïÆ hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheinen, und M nötblge ad protocoHum 
îw nàudleen, als im tvlbrigenfûU der ?r*clujfion î>.o diesem Liquidatifs - Geschäft ohnfehl. 
L" aef'ârtiQi«. EassU deu l4.§rvk. l? 85 . 8 . H. Rriegs - Lollegium «chier. 
in der VrrlassenschLsts-Sache des in hiesigen Fürst!. Diensten verstorbenen Obrw 
LnäTwl*ZttV, sowohl die Liquidation dessen in America und dahier hint rbliedeneu 
^cknlden aeenbigct, e!s auch dessen WachlaffenschaftS-blslla zur Richtigkeit gebracht worden, 
^ àr d rq sta tm überstie.^n wird, daß nach Abzug derer Gerichts- und Curarel. Gebüh. 
Lu â Auslaa!« nur die nachbenannte erstere beyde verzüglich- Mitglaubigere, als: D die 
bey dem vekunÄo als Köchin gestandene Küymcrl. Ebefra« an Lohn rc. mit i Pf. 13 ss à 
m,.,n qètblr 20 alb. 2) so dann des Desuncti nachgrlasscne Frau Wittib «umnehnge Frau 
Kheroin voö Canstein zu Potsdam an iilatis, à 1000 Kthlr. mit denen von Zeit des de« ir. 
§^778. erfolgten Absterben jener ebeng-dachten erstere« Ehe-Herrn derselben Bescheids, 
«äst- aedübrenden Interessen, auS der vorhandenen Massa befriediget werben können, und 
A-s^leNtere nicht einmal völlig abzufinden ist, sosdern von ihr und denen übrigen vielen UN. 
ÄlÄ der Regreß an des Desuncti in Schwaben gelegenen Gütern z« 
Ï S 5 e. wird soi*» sämtlich« liqaidirt h-bà Credit««« hindurch i» 
üïm &nbl bekannt armacht, in so fern etwa der eine oder der andere derselben ein Vorgangs. 
behaupten gemeiner seyn fà, in dem hierzu auf Montag den arten März nächst- 
Wi- -»aä« kerminy zu gewöhntich» Morgen« Zeit -uf Fürst,. Krieg«-C-Ilegti Sx- 
v-dirÄtud-, osnanèdleidli» ,u erschem«, s-ich-s ü-l s-xaratum kràsllum 'j'duccmlo 
¿¡rftrilU r« wachen und resp. der Ordnung gemas sofort zu begründen, darauf aber Recht, 
ticke« Bescheids, so wie imwidrigenfall zu gewärtigen, daß nach der vorstehenden Claffifi«. 
tion die Maisa distribuiret werden solle. Cassel den 17. rZebr» 1785 . 
^ - Lurstl. Hess. Ivrrcgs-LoLegmm allhicr. 
> msckdem von Hochfürstl. Regierung auf Instanz des Schuzjuden Isaac Mansbach mir com. 
«°rd«. i-n-m au« dem alhier befind!. E-dih-il de« A-uk-uan- S»ön-»°If« vom 
r-w°Reat>n-»t àlvo jure auderer ein B-rzng«. Recht badender Gländiger zu setaer 
ködern», zu verhelfen, und mau dann di-s-mnach «dihlg gefunden sämtliche cr-chrure- de, 
Ä^e..»»nt-nrienten,»tSchd,e«slf« zu ctliren, und da ndthlg, de pnonute ceruren zu Infi 
\T TüSSax »-field-n Gläubiger hierdurch v°rg-^eu, in dem-ns den ».April 
deNimmte» Termin alhier ->°r der Commsss!»»,s» gewiß zn erscheinen, und Ihre habend« F°. 
>u liauidiren; al« widrigenfalls chnseyldar zu gewärtigen, das fi- prärludirt und 
^ « 7 L ^wahrscheinlicher Weise »u Befriedigung seiner Giäubig.r nicht -n.-ich-nd-.. Leb. 
Antheil des Lieutenant Schönewolfs abgewiesen werden. Hemherg den l 6 . Zedruar^L. 
. > ^«ckdem in dem dev 26. August l. I. gssianbeuem Termin zu Tentiruvg eines Vergleichs 
^^ikcken sämtl. Crediroren deS Schutzjuden SuSkind Katz dahier und dieses Vater Moses Katz 
Bäcker ru Abwendung eines Lmwurtu, jedem Creditpri seines Sohnes Suskivd Katz 50 
mK'nt aebote«, nicht sämtl. Credikoren erschienen, dieser Vergleich aber bereits mit ftbr vielen 
... e&nmbi aekommen, so werden alle diejenige Eredrtsren d,S geoachttn nchutzr-rden Suskipd 
welche noch nicht erschienen sind, hiermit dergestalt auf den r/. Màrz k. I. stehenden 
^-/min citiret und vorgeladen, um sich ratione dieses Vergleichs amrpch vernehme» zu lassen. 
¿1 'Satdeftuna dessen sollen sie mit ihrem etwaigen Einreden präclndiret, und der Vergleich 
iüc cn Went m geschlossen geachtet werden. Gilsa, den r. Oec,mb. 1734. 
auf 50 pLeni BW 8 w V pn Gilsä-sches Snmrgcrtcht. G. H. tzleischhut. 
^ Alle diejenigen, welche an dem Vermögen des dahier verstorbenen Schutz-Juden Leib Heil« 
1 »Lm« oder dessen hinterlassenen Witwe, einige Forderungen, es sey aus welchem Grunde 
wolle zu haben vermeynen, werden hiermit edictallter citirt, m Terminp deu yten März 
f9 gewiß vpp mir z» erscheinen und ihre Forderungen anzugeben und zu begründe», als wi.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.