Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1785, [1])

Dem arten Februar 178S. iss 
Meistbietende gegen baare Zahlung Ln Heßischer edictmäßigen Wehrung verkauft werben, und 
Ist hierzu Terminus licitationis auf Donnerstag den 28 ten April sckierskünftig auf hiesige- 
Amthaus auberah-nt worden. Kauflustige können sich dahero in prxñxo an dem bestimmte« 
Ort eirrfinden, ihr Gedott thun und nach Befinde« der Adjudkation gewärtigen. Span- 
geuberg den Z. Fedr. 1785. Pfeiffer. Vig. Cornmiñ'» 
z) Es sollen des Justus Backhaus zu Dörnhagen feine ii Hufe, sogenanntes Frauen Lehnland, 
vor dem Dorfe gelegen ex offido an den Meistbietenden öffentl. verkauft werden; Wer nu« 
darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den 28. Fedr. schierskünstig 
bestimmten Licitatious-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel, den 19. Jan. 1785. 
4) Freytag den rztea dieses sollen 2 St. Cr bland ohngefehr 20 Ack. haltend, tu der Hvhenkir- 
cher Feldmark am Herr«. Keyser gelegen, und den Erben des Justus Umdachs ält. zu From- 
merShauseu zugehörig, in dasiger Behausung des Greben Umbachs, des Morgens um 9 Uhr 
meistbietend verkauft werden; Kauflustige wollen sich daselbst eiufinden, und der Meistbieten» 
de des Zuschlags erwarten. Cassel den ro. Febr. 178Z. 
5) Nachdem in denen zum Verkauf verschiedener, dem Herrn Oberstlieutenant Wolff von Gu- 
denberg zuständigen Allodial 7 Stücke präfigrt gewesenen Terminen, auf dem vordem He- 
ckershäuser Weeg zwischen denen Reltgeldischen Coden und dem Schneidermeister Engelbrecht 
belegenen Acker großen Garten nur lüro Rthlr. auf die Halste des Wernswieger ZehndenS 
aber 4:75 Rchlr. geboren würden, zu der inhier bey der Sr. Martini» Kirche zwischen der 
Deeaney und dem Wag'.iermetsier Herwig belegenen Behausung samt Zubehör, hingegen, gar 
kein Licitaot erschienen ist, und denn, da erstere Geborte nicht annehmlich.gewesen, zu noch 
maliger Subhastation anderweite Termine, und zwar zum Garten und der Behausung auf 
Mittwochen den lüren März, zu dem Zeh üben aber auf Mittwochen den sZten ejusdem au- 
berahmt worden; Als wird solches dem Publico zur Nachricht hierdurch bekannt gemacht urd 
können sich die Kauflustige an beregten Tagen zur gewöhnl. Zeit auf hiesiger Fürst!. Regierung 
emfinden, ihre weitere G'botte in Cassa-Währung thun, und sodann des ohnfehldaren Zü 
sch! rgs gewärtigen. Cassel den täten Fedr. 1785. B. TD. Kuppelt, Vig. Commiff. 
6) Nachdem in denen unter dem 27ken Aug. 178z. und rzten Sepr. 1784. zum öffentlichen Ver 
kauf des dem Freyherr!, von DredensHen Afterlehno-Mann Johannes Schmidt, zuständig« 
¡ Hof Uhrlettich, cum pertinendis, prxPgirt gewesenen Terminen, bereits 2050 Rthlr. gebotte« 
^ worden, immtttelst aber die Beendigung dieser Sache von Hochfürst!. Regierung mir aufge 
tragen worden; so wird auch nunmehr» und zum letzten Terminus Licitationis noch auf Don 
nerstag den z. März s. c. nach Wellingerode prafigirt, in welchem diejenige, so ein mehre- 
res als die 2050 Rthlr. vor besagten Hof Uhrlettich cun, pertinendis zu geben gedenken, sich 
in bemeldten Termin den zten März des Morgens 10 Uyr zu Wekrng»oda einfinden, ihr 
Gebot thun, uud deS Zuschlages gewärtigen können. Nentershausen den z. Febr. 1735. 
(E> D> Braun, Vigore Commiffionis. 
7) Ein in der SHloßsiraße gelegenes Haus, welche- mit einem grosen Hinter-Gebäude, ein«« 
sehr guten und beständig trockenen Keller versehen ist, stehet aus der Hand zu verkaufen. Wr- 
bey nachrichtlich bekannt gemacht wird, daß darauf bereits 2100 Rthlr. getosten worden. 
8) Peter Morin in derWeissensteiner Vorstadt bey Wehlheiden wohnhaft, will seine Güter ver 
kaufen, als: Wohnhaus und zugehöriger Garten, wie auch zu Fürsteuwald sein Haus, Hof 
und Land. 
9) ES sollen nachfolgende dem Johann Henrich Rudolph und dessen Ehefrau zu Breidenbach 
zugehörige Güther, als: i) deren Haus und Scheuer zwischen Johannes Kunold und -erGe- 
meinds Linde, 2) ein Garten an der Ztcrenberger Hecke an Joh. George Döring, Z) ei« 
Mauwgärtcheu an Conrad Eulvers Rel. 4) | Ack. Land im Vedenfeld über der Straße an 
Martin Schweinebraden Rel. z)^Ack. dito in selbigem Felde an Martin Schweinebrathen Rel. 
é) I Ack» dito an Jacob Jacob, 7) 1 Ack. dito an Wilhelm Dalwig, 8) i Ack. dito an dem 
Y. Fuß-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.