Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

yyâ zrtes Stück. 
5: 
Z) Das dem Caspar Weber in der Weiflensteiner Vorstadt gewesene und nunmehro in den btt 
steu Stand gesetzte Haus nebst Garten dahinter, mit einem guten in Ordnung sich befindenden 
Brunnen versehen; m der Martintstraßr in Nr. 10. - Treppen hoch ist weitere Nachricht za 
haben : verkauft kann dasselbe ebenfals werden. 
4) Bey dem Schneidermstr. Leders in der Schloßfiraße ein Logis in Stube, Kammer, Küche 
bestehend. 
5) In des Handschuhe' Fabrikanten Hr. Moillets Behausung in der Schlossstraße in der 2ten 
Etage ein Lostment welches aus z Stuben, wovon 2 tapezi.t, 4 Kammern, r Küche, Bo, 
den, Rauchkammer, verschlossenem Keller, und Holzstall für 5 Klaftern Holz bestehet; auf 
Ostern zn beziehen. 
6) Beym Druse!trich in der Postschmrede beym Mstr. Köhler die Zte Etage nebst dem Boden, 
an ernen stillen Haushalt auf Ostern. 
7) In der Kuchendeek-rischen Hrn. Erben Behausung in der Frankfurtber-Straße, ein Pfer- 
bestall und ein Boden, worauf das Futrer gelegt werden kan, sogleich; eS »st sich deSfalls 
beym Curator Hrn. Heinrich Luvewig, wohnhaft auf dem Markt, zu melden. 
%') Auf der Oberueustadt in Nr. 9 . in der Carlöstraße bey dem Weißdiabermstr. Hiedenthal 
nächstkünftige Ostern die bel Etage besteher-d in k tapezirten Ssc! i tapezirten und 1 mit«, 
pezirten Stube. 3 Kammern, 1 Küche und 1 Keller, nebst Pferdestcll. 
f) Auf der Odern eu sta dt vor dem Friedrrchepls tz eine Eloge nebst Keller und Holzplotz an ei 
ne stille Hanöhalkuna auf Ostern, wobey auf Verlangen ein hinter dem Haufe befindlicher 
Blumengarten gegeben werden kin. 
10) Bey der Wein Händlern 0d?«tbnn in 1 er Frankfurter Straße die unterste Etage nebst der 
Wein- und Brrudewnn Wirthschaft und allem Zuaekör, auf künftige Ostern. 
11) In der Dtonysieoftraße der dem Uhrmacher Hr. Gölte ein Logis mtr Meubles. 
12) Bey dem Kaufm. Hr. Schmidt ln der Unlerneustaör am Kirchhof die oberste Etage, beste 
hend in i Stnde> 2 Kammern und Ho! platz, mit oder ohne Meubles, sogleich za beziehen. 
13) In Nr. 319. in der Johennisstraße ern Logis, desiedend in 6 Stuben, 1 Cabinet, 5 Kam 
mern, Boden, Keller, Holzschoppen; aui künsrige Ostern. 
14) Vor dem Weserther ein Garrsa, welcher mit einem Haus, einer Dielenwand, und vielen 
schönen Odsidäumen versehen; und ist sich öcrfals aus dem Brmk ln Nr. 420. weiter za er 
kundigen. Auch von hier aus »m« Siuve, Kammer und Küche nebst Holzplatz eine Treppe 
hock in Nr. 418. auf dem Brmk. 
15) Iu Nr. 299 in der obersten Trnselgasse ein Logis mit Meubles, sogleich. 
,6) In des ehemaligen Schmieds DebusBehausung in der Marttntftraße Nr. 6er die Etage eine 
und zTrevp n hoch: jede bestehet aus r Stuben vornkerans, r Kammern und Küchen hinten- 
anS nebst Ho-zplstz, zusammen oder einzeln in,Reichen auch eur großer Keller; auf künftige 
Ostern: das Nähere davon ist in der Hollänbifg enstrasse Nr. 567. zu ver«edn:en. 
27) Aut dem Gouverneur enlsplatz in Nr 48 ein Lc-gis mit odrr ohne Meubles, sogleich zu bezirken» 
18 ) In der Dionrsieustraße beym Ubrmach. Hrn. Herse 3 Treppen hoch ein Logis, bestehend aus 
Stnbe nebst Alkoven, beydes rapezrrt, 3 Kammern, Platz im Keller, undHvlzstall, aufOstern. 
19) Am Judenbrunnen bey dem Schnmachermstr. Kufuß, unten oder zwey Treppen hoch ein 
LogiS^ auf Chriflag oder Ostern. 
âdtence, ss verlangt werken./ 
i) In Nr. 8or. im goldenen Helm, werden zu Cbrifltag 2 Mägde gesucht, welche scho» ge- 
dienet bsven, und mit guten Zeugnissen ihres Wohlverhalr>.ns versehen sind. 
%) Sine Köchin, welche mit einem guten Zeugniß versehen, wird auf das Land in Dienst per» 
, langt; 
L)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.