Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

y6Z Zltes Stück. 
präfixo früh auf hiesiger Fürst!. Amts, Stube vor der Commission z« erscheinen, und'nach 
der vorläufig entworfenen bey Amt ñfsigirten Ordnung, wre ein jeder zu kiaffificrren seyn 
würde, über die Priorität zu verfahren, wicdrigeufalls aber, daß dennoch das Collocativns« 
Urtel abgefast, und eröfnet werde, zu gewärrrgeu. Veckerhagen den go Octobr. 1784. 
Joh. Aug. HemsirrS. Vig, Commiss. 
8) Da mir von Hochfürstl. Regierung commiitiret worden, über das Vermögen des verftorbe- 
» nen Burgemckster Balthasar Philip Brandts zu Lllendorf den Cvncurö zu eröffnen: so wer, 
den dessen bekannte und unbekannte Creditores hierdurch edictaliter citiret, daß sie in dem auf 
den alten December a. c. auf das Rathhauß zu Allendorf angesetztem Liquidation«-Termin 
ihre Forderungen in Person, oder durch einen mit Vollmacht versehenen Auwald sub praejudi 
cio praeclusi vor der Commrßion liquidiren sollen. Eschwege den 27. November 1784. 
Vigore Commisiionis. Holzapfel. 
9) Da der im hochlöbl. Regiment Garde Grenadiers gestandene Premier-Lieutenant Wilhelm 
von Harteleben, auf sein untrrthänigstes Nachsuchen, mit Abschied als Capital» gnädigst er« 
lassen worden; so werden alle diejenige, welche an demselben gegründete Forderungen zu ha, 
den vermeynen, hierdurch öffentlich vorgeladen, in dem auf Mitwoch den zlen Januar nächst- 
künftig anberahmten Termin des Morgens 9 Uhr, vor dem Kriegsgericht des hoch!. Regi, 
ments, in des mir unterzeichneten Auditeur Volmar seinem Quartier, entweder in Person, 
oder durch anrcichend Bevollmächtigte so gewiß zu erscheinen, und ihre Forderungen gehö, 
rig zu begründen, als sie im Ausbleibungsfall zu gewärtigen habe», daß sie dahier nicht 
weiter gehöret, sondern gänzlich abgewiesen und gedachtem Capitaine von Harteleben der Ab 
schied werde verabfolget werden. Cassel den 10. Dec, 1784. 
H. B. von Biesenrodt, 
General-Major u. Commandeur des hoch!. 1 . 8 . Volmar, 
Regiments Garde Grenadiers. Auditeur u. Rgmts Quartiermstr. 
10) JnGefvlg eines am ryten v.M. vom Fürst!. Kriegs» Collegio allhier ergangenen Rescripts, 
werden alle und jede Gläubigere, deS in der hoch!. Schweizergarde Hierselbst gestandenen 
Fähnrichs dü Bois, öffentlich vorgeladen, um in dem auf Sonnabend den 8ten Januar k. I. 
anaesetztem Termin, in des mit unterschriebenen Raths Wohnung, in des Hrn. Majors von 
Roux Behausung in der Königsstraße Hierselbst, Morgens frühe um 10 Uhr zu erscheinen, 
ihre vermrvnte Ansprüche, nach Maasgabe der bekannten Laudsherrlichen Verordnungen, 
gehörig zu begründen, als widrigenfalls der vhnfehlbaren Präclusion und Abweisung sich zu 
gewärtigen; wobey zugleich zur Nachricht dienet, daß ausser 70 Rthlr. an gut gemachten 
Tracraments - Geldern, kein sonstiges Vermögen des gedachten Fähnrichs du Bois in hiesigen 
Landen existiret. Cassel am 14. Decemb, 1784» 
von Lützow, Obrister. George Wilhelm Fleisch. 
11) Alle diejenige, welche an dem Nachlaß des ohnlängst verstorbenen Policey. Commissariu- 
Fauft einige gegründete Forderung zu haden vermeynen, werden hiermit vorgeladen, den 12. 
nächstkommenden Monats und Jahrs Vormittags auf Fürftl. Regierung zu erscheinen, ihre 
Forderungen behörig zu liquidiren und darauf rechtlichen Bescheids zu gewärtigen. Cassel 
den IZ. Dec. 1784. B. w. Rüppeil, vigore Commisiionir. 
12) Nachdem die ohnlängst dahier verstorbenen Ostwald Müller und dessen Ehefrau so viele 
Schulden contrahiret, daß solche deren nachgelassenes Vermögen weit übersteigen, und daher» 
über dieselbe der förmliche Concurs-Proceß eröffnet worden ist: als werden alle diejenigen, 
welche an besagtem Ostwa'd Möller und dessen Ehefrauen gegründete Forderungen zu habe« 
vermeinen, hierdurch edictaliter vorgeladen in dem ad liquidandutu credita auf den 10. Jan. 
a. f. präfigirten Termin so gewiß Vormittags y Uhr auf hiesigem Rñthhause entweder selbst, 
oder durch Bevollmächtigte zu erscheinen, und ihre Forderungen gegen den bestecken Contra. 
dH
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.