Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

(Anlage zu vorstehendem Steckbrief:) 
Beschreibung dessen, was dev der, in der Nacht vom Sonnabend den 6ten auf den Sonntag 
den /ten des Monathe Nvvemb. geschehenen Beraubung der ordiuairen fahrenden Post 
an Gelde, Effecten und Sachen abhanden gekommen: 
A) Den auf dem Postwagen sich befundenen 4 Passagiers: i) 5 Louisd. worunter - 
Braunschweigische und g französische, 2) ein Goldgulden, Z) ein Kremrutzer Ducaten, 4) un 
gefehr £ Loulsd. in Cassenmünze, 5) »ngefehr r Gulden Hessische Münze, d) ein großer fran 
zösischer Laubthaler, 7) ungefehr 1 Louisd. an Reichsmünze, welches Geld zusammen in 2 Beu 
tel« gewesen, das Gold in einem draungelblich seidenen Beutel, welcher wiederum in einem 
ledernen Beutel gestochen, der ergentUch'über einen Degen gehört, 8) eine goldene Iagduhr, 
das Facen nach gewundener Art, und die Seiten blau emaillirt cn plcck, das obere Gehäuse 
mit Glas, welches aber nach einer Seite geborsten, d«s obere Gehäuft an den Kanten roth, auf 
dem Jieserdlatt der Name Lepine, an der Ubr eine grüne Gone mit Gold, in welcher un 
ten eine Platte von Stahl, woran 2 stählerne Haken, an welchen 2 goldene Quaste und ein gel 
ber Uhrschlüssel, an Werth 8 Carolinen, 9) ein gelber Preußischer Degen mit einem Port ä's- 
pee von Gold und schwarzer Seide, worin eine sächsische Klinge mit dem sächsischen Wapen,' 
mit einem ledernen Degenkoppel und stählernen Caradinerhaken nebst einer Schnallen, auch ist 
eine braune Ueberscheide über selbigem, 10) ein großer Mondirungs-Huth mit einem Cordon 
von Gold und schwarzer Seide, schwarzer Cocarde und goldener Litze, der groß aufgestützt und 
mit Haken versehen, 11) eine silberne Französische Minuten-Uhr mit einem silbernen Gehäuft, 
anWerthzCaro!. »2) 4 kouisd'or, worunterz Braunschw. und r Französische, iz) 2 Hannöv. 
2Guldenstücke, 14) sHess. rGuldenstäcke 15) 1 Franz. Laubthaler, ió) ungefehr i| Rthlr. Con 
ventions- Münze, welches Geld v»n Nr. 12 bis i6. in einem grünen seidenen Beutel, worauf 
die Buchstaben I. O. w. und die Zahrzahl 1777. mit Gold gestickt, 17) ein schwarzer aufgezäum 
ter Huth, an Werth z Rthlr., l8) ein Pftiffen-Beschlag von Silber, an Werth Rthlr. 
19) ein griechischer Silberling, 20) in einem rothen von Filetftide mit Silber gewirkten Geld 
beutel, aj 9 Holland« Du caten, und b) ein goldenerRing mit Diamanten, an Werth loo Rthlr» 
-l) eine goldene Uhr von ksselliireres , mit einem emaillnen Frauenzimmer-Brustbilde und einer 
goldene» Kette, wo Ring in Ring gefaßt, woran ein neuer Uhrschlüssel von Semid'or, und der 
Deckel eines Riechfiaschgens, an Werth 150 Rthlr. Hamburger Courant, 22) ungefehr r Rthlr. 
an Cassenmünze, 2z) 12 Gr. Hamburger Geld, 24) 2 Schlüssel zum Coffer und Schlvßkorbe, 
25) ein spanisches Rohr mit einem weißen Knopf, ohngefehr 4 Rthlr. an Werth, 26) ein blau 
und weiß gewürfeltes linnenes Schnupftuch, 27) eine Schnupftabacksdoft von Papier - maché, 
28) 35 Stück Species,- Schild, Lonisd'or, 29) ein doppelter Braunschw. Louisd. 30) ohnge 
fehr 5 bis 6 Rthlr. Münze, 31) einige \ pfündige Páctete feinen Aauchtabacks, worauf ein 
Siegel, 33) ein neuer Pfeiffenkopf von Papier-mache mit weißem Kupfer beschlagen, 33) ein 
eng!. Rasirmrsser, dessen Schaale von Schildpatt und das Niet von Silber, 34) ein Taschen 
messer, das spitz zuläuft, und dessen Schaale von weißen Knochen, am Ende mit Kupfer be 
schlagen. 
L) Aus der erbrochene» Postlade, nach einem von dem K. Postamts zu Göttingeu am 
15. Nvv. gegebenen Verzeichnisse, nebst den Posikarren, Fracht- auch Stundenzetteln, 1) 
ein Brief mit 15 Ducaten an Mr. de Mettingk zu Frankfurt, 42 Rthlr. 20 Ggr. 2) ein Brief 
mit 8 Louisd. an Mr. Helfrich zu Wetzlar, 3) ein Brief mit 31 Rthlr. 15 Ggr. an das Postamt 
Gießen, 4) ein Brief mit 22 Rthlr. 18 Gr. an Hr. Wiederhold in Marburg, 5) eine kleine Ki 
ste in Wachslucb, 500 Rthlr. Werth, an Hr. Heute zu Frankfurt, 6. H. bemerkt, ind. des 
Addreßbriefes, 6) ein Brief mit 4 Rthl. l8 Ggr. an Mr. Schmiz zu Cassel, 7) ein Brief mit 
8 LouiSd. an Hr. Hirsch daselbst, 8) ein Brief mit 145 Rthlr. an Hr. Eckhard in Münden, 9) 
ein Brief mit 5 Rthlr. an Hr. Dittmayer in Würzdurg , 10) ein Brief mit 1 Louisd. an Hr. 
Echondew-lf §u Abterode, u) ejn Brief mit 10 Dukaten gn Hr, Scheidemann zu Lutterderg,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.