Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

Kn lassen, und im Fall diese etwa aus-findig gemacht würden, den Eizeuthümern beliebigst 
Nachricht zu geben. 
Sv) ES ist an vergangenem Dienstag den szten dieses Abends, vom Markt bis in die.Unterneusiadt 
ein von roth und grün VUndfilet gestrickter Ardeits-Beutel, wvriuuen ein ganz fertiger, 
und ein angefangener Strumpf befindlich war, verlohren gegangen; wer solchen gefunden, 
wolle ihn gegen eine gute Belohnung, die allensals dem Werth des Beutels gleich kommt, in 
der Waisenhaus-Buchdrvckere'y abgeben. 
-I) Der Kaufmann Herr Philip Daniel Bräuning macht bekannt, daß er seine bisherige 
Wohnung verändert, und das Haus an der holländischen Straßen-Ecke dervgen, auch daß 
bey ihm so wie bisher und fernerhin alle Sorten Spccerey- und Fettwaaren, als: feiner 
Martinique-und Domingo-Caffee, seiner Raffinad, feiner Melis, weißlich-hellgelber, gel 
ber und hellbrauner Candies, neue Valence» und Provence-Mandeln, neue Rosinen^, Co« 
rintrn, Carvl. Reis, feine und mittel Perlgerste, auch ordin. gescheckte Gerste, alle Sorten 
ferne und ordin. Gewürz »Waaren, verschiedene Sorten holländ. Rauch- und Schnupftoback, 
neuer Sevill. Daumöhl, Rüböhl, Thran, Syrcp, besteButjenter-Butter, des besten Wrender 
Käse, neue Holländ. und Schwedische Heermge, in ganzen Lvnuen und einzeln, nicht weni 
ger auch alle Sorten Färb - und Mahler- Waaren; imgleichcn sogenanntes Evrrlsfiing oder 
Hosenzeug in bester Beschaffenheit und den billigsten Preisen zu haben find. 
-r) Alle dfijenige, welche an dem vhvlängst dahier verstorbeneuIvhann Carl May sonst Peter« 
son genannt, gegründete Forderungen haben, werden hierdurch persrntorie cirirt, solche ln 
Termino ben 14. December so gewiß zu liquidiren, als sie sonst damit nicht weiter gehöret, 
sondern präcludirt werden sollen. Uebrigens wird zugleich bekannt gemacht, daß des veftmöck 
hiksige ganze Verlasssnschaft nach Abzug der Leichen- und sonstiger Kosten, in achtzehen Rthlr. 
CÄÄlilfÄ E-mm-r, 
und Zinn, diebischer Weist -ntwndlt haben .N(§i>.-da,?ö.,^'. «llbrr-Sachen, keine» 
man ebenfalls eInenVrrdachtg-n»nime«,znr gefä^iich/n hafk!--d-a-h^kind^M , SJ “ U if , i l, S r "i < “ 
der von diesen denahmien Perstnen das arrchall" vm, d»a!-ich.n K^. ' wirdeiuJeder, 
hierdurch erinnert, davon stforr bey hiesigem Eriminal.'-^l,» »»kaust hat, 
wenn dieses deil dee Inqniflrchn dennoch entdeckt «erden sttte, d?r gebührLn Ä'Ä 
. mit bekannter anten Ordnung und den vestgeftAteu Solennitaten vollzogenen 
») m$S 5 lo^fàrsU. Hèistn-iiasselisch-n gnädigst g-r-ntirte- Zahlen, 
kotierte, sind die Nummern: 
Dee. Die i$ 7 * e Iiehung in Darmstadt den 8keu' hpsseld „„ .—¿5» 
J5t(» desselb. und die folgenden von 3 zu z Wochen. lÄ Dassel den 
**»***»• *, 6« m mmn, 
Strafe zu gewärtigen. Cassel den AS. Nov. 1784- 
8- H. Lriminal-Gericht. 
Besondere Anzeigen. 
aus dem few*«.©» mvvt BCjVgtu wwviìh* *s*ii S/»r jivnyi-»»# da, LV»«rvr:rg gr^rylehet den Itm
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.