Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

Kasselische 
Polices. md Lvinimcien> Zeitung. 
Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Prwüegio. 
Montag den November. 
EdLktalcLtationen. 
r) fM-rm George Heße vo» der Bergfreyheit Abterode, welcher ohne zuvor erhaltme Erlaub- 
niß außer Landet gegangen, wird hierdurch edlÄaltter citiret, daß er sich btnnm Jahrs Frist 
ohnfehldar wiederum sistiren, oder widrigenfalls der Ordnungsmäßigen Confiscation seiner 
Vermögens gewärtigen solle. Alleudorf in Sooden, den l«. Octob. 1784» 
8 ürstl. Hessisches Zustitz - Amt daselbsten. 
2) Heinrich, oder sonst, Johann Heinrich Aschermann Zuckerbecker oder Reiniger, aus 
der Stadt Gudensberg in der Landgrafschaft Hessen »Cassel in Deutschland, ader letztlich 
wohnhaft m Lauem Street, Goodmans Field in der County of Middlesex ist gestorben, und hat 
durch l'ettswent an die Söhne und Töchter seiner Schwägerin Kathertne Knolt, von erwehntem 
Ort Gudensberg, die Summa von 150 Pfund Sterling zur Erbschaft hinterlassen , um unter 
ihnen getheilet zu «erden, nach Verlaffung anderer Vermächtnisse, gab er das übrige von sei 
gren Güthern, nach Abzahlung seiner verlassenen Erbschaft und Schulden, an die von seiner 
leidlichen Mutter gedohrnen Brüder und Schwestern, jedem ein gleiches Theil, und falls selbi 
ge vor ihm mit Tode abgehen, an die» Sterbende oder Verstorbenen hinterlassenen Kinder 
von bemeldten Bruder und Schwestern. ES sey also zufolge einer Anordnung der 
hohen Canzeley vo» Gros«Britannien, kund hiemit gethan, daß alle und jede Personen die zu 
solcher von Heinrich oder sonst Johann Heinrich Aschermann laut Testament, verlassenen Erb 
schaft derechtigetj find, oder sich berechtiget zu seyn gedenken, zwischen der Zeit vom ayte» 
Octob. und den 24ten Deeemb. dieses Jahrs 1784 sich bey John Hett Esquire seiner von den 
Meistern der Canzeley, zu Symonds Inn, in Chancery Lane, London, Wege» solche Fordern»- 
Fff fff gm
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.