Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

gewärtigen, daß sie bey diesem Liquidationsgeschäft abgewiesen und der Nachlaß -u de- ve> 
kunäi legilimirten Erden werde ausgehändigt werden. Cassel, den 23. Septem d» 1784 
S. H. Kriegs - Kollegium allster. 
»4) Nachdem von Sr. Hochfürstl. Durchlaucht dem Herrn Landgrafen, der im hochiöbl. -etb- 
Regiment Infanterie gestandene Staads - Capirain Lubewig Mwrarrvs auf fern unterkhäuig- 
stes Nachsuchen den Abschied ^u» Major gnädigst erhalten 1 so werden desfalls alle und rede, 
welche eine rechtmäßige Forderung an jhn zu machen vermeynen, hierdurch pererntorie vvrge- 
geladen, entweder in Person, oder durch hinlänqllchen Bevollmächtigen den 26. Oclvd. ». c. 
zu rechter Tageszeit vor unS zu erscheinen und lhre Forderung vorzulegen, widrigenfalls sie 
elapso Termino praefixo weiter damit nicht können gehöret werden. Cassel, den 25. Sept. /784. 
AvöpolH» Bscktwitz, Auditeur, 
TZ)Alle diejenigen, welche an dem Einwohner Johann Henrich Buch zu Fnelendorf gegründete- 
Forderungen zu haben vermeynen, werden hierdurch Mctajiter und sub praejudicio praeclusio 
nis citirt, in Termino Freytag den 29. Octoh. nächftkünftig Vormittags um 9 Uhr dahier v»e 
Amt zu erscheinen und solche rechtsbegründet darzuthun. Aiegenhayu, den 6. Julii 1784. 
öürsii. Hess. AM daselbst. MM. 
V e r k a u f s G a ch e n. 
t) Ein sehr wohlgelegeueS kleines Lanbgurh êtel Stunde von der Stadt, bestehend in einem 
neugebauten Wohnhaus, nebst Hofreyde, Scheur, Stallung und dahinter gelegenen Obst-und 
Gemüs» Garten, sodann noch etwas dienstfreyes -and und Wiesen, stehet gegen rin annehm 
liches Gebott aus freyer Hand zu verkauffen. Nähere Nachricht gibt der Kaufmann Hr, 
Gräbe an der Fuldabrücke wohnhaft. 
-) Es soll in dem auf Donnerstag den l6. Decemb. schierskünftig präfigirten Termin de- 
verstorbenen hiesigen Bürger und Metzgermeifier Johannes Pfeifers Erden Behausung allhier 
in der Hohenthorstraße zwischen ihnen selbst und dem Brauer Itter gelegen, von Obrigkeit- 
und Amts wegen an den Meistbietenden verkauft werben; Wer darauf zu dleten gesonnen, 
kan sich in praefixo vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerrchtsstunde angeben, sei« 
Gebot thun, und nach dem letzten Glockevschlag 12 Uhr nach Befinden dessen Adjudicstion ge 
wärtigen. Cassel, den 30. Sept. 1784. 
Ex Commission« Senatus , I. F. Koch, Stadt-SecretariuS 
3) SS will der Herr von Bardeleben zu Holzvausen d.e vor Hon borg gelegene von Bardele- 
bischen Ländereyen, Wiesen Flecken und Gartens, auch 8b Viertel Gefalle an Zins - und 
Molter > Früchte» an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung Stücksweise verkaufen. Die 
Beschaffenheit eines jeden Stücks stehet bey wir zu vernehmen, und können sich Liebhaber 
zu einem oder andern Stücke auf den ro Nooemb. d. I. des Morgens um 9 Uhr in dem von 
Bardelebifchen Burgsitze zu Homberg sich einfinden , ihre Gebott thun, und nach Befinden 
Anschlags gewärtigen. Uloth. 
4) Herrschaftlicher Lehn - Gelder und anderer Schulden halber, sollen Dienstag den arten De 
cemb. ». c. folgende dem Pappiermacher Christoph Ludemann dahier zugehörige Grundstücke, 
als: l) Eine vor hiesiger Stadt an der Frankfurter Straße belegene Papiermühle samt Scheuer 
und Gärigen dabey. 2) Ein Garten bey der Papiermühle zwischen der Obristin Wiskemàn- 
ni« und dem gemeinen Stadt-Rasen. 3) Ein Stück Land über der Papiermühle an dem 
Bürgermeister Sandrock. 4) Eia dergleichen am Pferdsdörfer Berg und Fußpfad zwische» 
Balthasar Sandrock und George Lotz. 5) Noch daselbst dergleichea zwischen Bürgermeister 
Keil und Balthasar Sandrock. 6) Nach daselbst dergleichen zwischen Henrich Roodt und 
Caspar Schwarz. 7) Ein Stück Land an der BockstadtS Linden zwischen denen Dehn Roth- 
felser und dem Pappenberger Land gelegen, öffentlich au den Meistbietenden verkauft werden;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.