Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

7i6 Z7les Stück. 
11) Es soll de- hiesigen Bürger und Strumpfwebermeister Henrich Schuriem und dessen Ehe 
frauen Behausung allster in der Weissensteiuer Vorstadt zwischen denen Lorreyschen Erben und 
Strumpfstricker Troll gelegen, von Obrigkeit und Amtowo^en an den Meistbietenden verkauft 
«erden; wer darauf bieten will, kaun sich in dem auf Donnerstag den 25. November fchierS, 
künftig präfigirtem Termino vor hiesigem Stadtgericht zu gewohuircher GerrchtSsiunde äuge, 
den. fein Gebot thun, und darauf nach Befinden dess-n Achmstcstion gewärtigen. Cassel den 
S.Sept. 1784. Ex Commiüionc Senatus. I. 8 . Roch, Gladl-Secretarius. 
12) ES stehet in der Altstadt in der unterstea Druselgaffe, zwilchen dem tzpn darb und dem Hrn. 
Hofrath CornitiuS ein gelegen Wohnhaus, aus freyer Hand zu verkaufen ; oder auch auf vorste 
hende Michaeli, hierinu drey Logis für stille Hausyalrungen zu »ermietheu, und rst sich wegen 
des Verkaufs bey dem Hrn. He s-SecretarrsS Kenner vrr dem Schloß; »regen demV-rmiethen 
aber bey dem in gedachtem Hause wohnhaften Hr. Lieltzcr zu melden; wobey zur Nachricht 
dienet, daß ein Theil des Kaufgeldes lange Jahre zwsoar auf dtesem Hause stehen dkive» 
könne. 
lz) Es wollen die Weiffenbachische Erber», ihre zwey in der Earlshaverstr-aße an einander ge 
legene Häuser, nebst dem darhlnter besindlrchen Garten, gegen ein annehrulkchee Groor aus 
freyer Hund verkaufen, und sind bereits 2S00 Ntthlr. darauf gebvtten worden. Hietdey dient 
zur Nachricht, daß kein näher Kaufsrecht dadey zu besorgen ist, auch ein Capital von 
1202 Rchlr. zu 4 pro Cent darauf stehen bleiben kann. Kauflustige können sich dreserhalb bey 
dem Hrn. Commiß-Verwalter Brekhauer melden. 
14) Vaa Obrigkeit und Amkswegen, sollen ausgeklagter Schulden halbe»-, wcmit Johann Adam 
Wackrrdartd von Wehren dem Johann Adam Hillebrand daselbst, jetzrgen Greben zu Lohna 
und dessen Geschwistern verhaftet ist, nachfolgende dem Schuldner zuständige Güther, als: 
i) i Hufe von | Hufen Land, so gnädigster Herrschaft dienstbar, davon jährlich abgegeben 
wird, l) in die Rentherey Gudensverg 4 alb. HIr. Pflug-Geld, ^Mz. Weizen und rMz. I 
Hafer Hrrdstbeede, r) dem deutschen Hof zu Fntzlcßr, 4 Vrtl. zj Metze partim, 1* GanS I 
und l6 Sver, 3) dem Hrn.Stadt-Pfarrer zuGudensberg r Vrtl. s| Mtz. partim Cassell. ' 
Maas und 5 l Mtz. Gudensderger Maas, 4) dem Hrn. Pfarrer zu Wehren 2 Mtz. partim, 
GudenSberger Maas, und 2) ?§Ack^Erbland, zehndet den Hrn. von Mevftbug zu Riede- » 
das c ite Gebund, zwischen Nicowus Lchuurr und Danrel Schrrp von Wehren gelegen, der 
Wachs-Acker genannt, gibt 4 alb. Wachsgeld dem Elvster Merxhausen, in termino I^-citatio- 
nis Dienstag den 2ten November a. c. an den Mkistdietendcn verkauft werden; Kauflustige 
können sich demnach beregten Tages des Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden, 
bieten und darauf dem Befinden nach der Adjudkation gewärtigen. Gudensberg den r<>. Aug. 
'1784. ^ 8ürstl. Hessisches Amt das. 8. p. vieler, 
iz) ES sollen der Martha Elresabeth Rudolphrn zu Hohenkirchen ihre zum Mönchehof gelegene 
Grundstücke, als: Wohnhaus nebst scheuer und Stallung, an Caspar Schündehütten Er 
ben, 2) 2 21 cf. Erdland auf der Todtenbrette au Henrich Gormann, z) Z 2 lck. Erbland allda, 
4) l 2 lck. aufm Hegerlsh an deS Greben Ullemanns Erbeu. 5) | Ack. im Möncheböfer Fel 
de. 4 ) \ Ack. Wiese im Siegen a» Joh. Marti» Regenbogen. 7) § Ack. eben daselbst an 
Jacob Ullemann. 8) \ Ack. Land allda an Philip Waldeck. 9) \ Ack. Land noch daselbst, r 
an Wilh. Gosmann juu. io.) ij Ack. Land an Jac. Waldeck. n) ein Garten an Henr. 
Klimm. l2) Z Ack. Land im Hohenkircher Feld. 13) i| Ack. daselbst. 14) i| Ack. Land 
noch daselbst an Henr. Pflrging, und 15) | Ack. im Möuchehöfer Feld am Hosenstvck gelegen, 
er oLcio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der 
kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den lyten Octob. schierskünftig bestimmten Licita- 
rionS- Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 12. Aug. 1784. 
• r6) I
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.