Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

P5i’B: 
cm 
September 1784. 
6 sy 
V 
wahren; immaßen nach verstrichenem Termine niemand weiter gehört wird. Breuna den rz. 
Äug. 1784. Adelich von Maleburgischcs Gamtgerichl hiersewst. I.L. Rornemann. 
17) Nachfolgende dem Einwohner Jost Dingel zu Kleinen: Englis zuständige Güther, als: l) 
ein wohlgebauetes Wohnhaus, Hofreyde, Scheur, Stallung mit barbey gelegenen kleinen 
Plätzchen am Bach und Greden Johannes Breidenstein gelegen, 2) HHufe sogenanntes Forst- 
Land. in das deutsche Hans nach Fritzlar zinsend, und zusammen lo^ Ack. 6 Rat. Land, 
f Ack. 9 R«rr. Wiesen, und ^ Ack. I Rut. Garten haltend, Z) ^ Hufe Land, so in die Pfar- 
rey zu Arnsbach zinset, nnd welche Ack. o| Rut. Land, und 3s Ack. 4^ Rut. Wiesen hält, 
4) l Hufe zinsfrryes Land, z-rsammen in 5i% Ack 6| Rut. Land bestehend, 5) 4 Stück Erb- 
land zusammen Ack. 16 Rut. ausmachend; sollen von Obrigkeit und Amtswegen an den 
Meistbietenden ausgebotten, und gegen baare Zahlung verkauft werden; wer nun solche zu 
sammen, oder auch ein oder andere Theil einzeln zu kaufen gesonnen, der kann sich in dem 
ein vor allemahl dazu präfigirten Termino Montags den Uten Octobr. künftig zuKleiuen- 
Euglis in des dafigen Greben Haus eir,finde«, sein Gebor thun, und darauf nach Befinde« 
des Zuschlags gewärtigen. Borcken den r8. Jul. 1734. 
8ürftl. Iustitz,2lmt hierselbsten. wangemann. 
18) Des Kanzleydirektor Hilchens Erbe« find willens ihre hier bey der Stadt Rotenburg gele 
gene Güter zu verkaufen. Sie bestehen in 80 Acker Land, 16 Acker Wiesen, und einem 
Wohnhaus mit z Scheuren, uebst Stallung für Pferde, Kühe, Schweine, Schaafe. Sölten 
sich Liebhaber zurdiesen Gütern zusammen, oder im einzelnen, mit oder ohne Wohnhaus fin 
den, so können sie sich hier in Rotenburg bey obengemeldeten Erben melden. Rotenburg an 
der Fulde den 16 . Aug. 1734. 
19) Nachdem auf das mehrmals« ausgebottene Anton Wrlterische Wohnhaus allhier, am Neuen 
thor stehend, zu Bezahlung derer darauf haftenden Schulden, noch kein hinlänglich Gebot gesche 
hen und deZ Endes zum Versuch eines höhern Gebots, anderwärter Termin auf Dienstag de» 
I4ten Sept. s. c. angesetzet worden : als wird solches denen etwaigen Kaufliebhabern sowohl, 
als allen denenjemgen, welche darauf Anspruch zu haben vermeinen, dahin hierdurch bekannt 
gemacht, damit sich solche in termino Vormittags um 9 Uhr auf hiesigem Rathhaus eiufiuden, 
und nach Befinden weiter was Rechtens erwarten können. Wolfhagen den 20. Aug. 1734. 
8. ä. Stadtgericht daselbst. 
Zu vermiethenr 
1) In der Unter-Neustadt im goldnen Schwan, r Treppen hoch ein Logis, welches aus2Stu 
ben, Küche und Kammer bestehet. Es ist sich deswegen gegen dem Armenhaus bey der Wit 
tib Buschen zu melden. 
z) In der verstorbenen Hof-Agentin Herzen Behausung in der Dionysienstraße die2te Etage; 
sogleich nebst Stallung. 
z) Auf der Oberneustadt in der Frankfurter Straße, in Nr. 17. ein Logis voruheraus mit 
Meubles, für einzelne Personen, Anfang des andern Monaths. 
4) In der Wittib Kaufm. Langin Behausung in der Hvheuthorstraße, ein Logis bestehend aus 
l Stube, i Kammer und Küche mir Meubles; sogleich. 
5) In der Wittib Bi,rmänuiu in der Judengasse ihrem Wohnhause in der zten Etage eine 
Stube, Küche und Kammer; wie auch in Nr. 790/ in der aten Etage eine Stube, Küchennd 
Kammer auf Michaeli. 
6) In der Judengasse bey G. Pflüger die unterste Etage, näml. Stube, Küche, Kammer, Platz 
für Holz und Keller, auch 1 Kammer 1 Treppe doch und Boden, auf Michaeli. 
7) In dem Boulnoischen Hause auf dem Markt in der 2ten Etage, eine Stube mit Meubles 
und Platz für Holz zu legen, an einen stillen ledigen Menschen, monatlich, auf Michaeli 
oder Martini zu beziehen. 
Hhhhh- 8)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.