Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [2])

6i6 Z2 tes Stück. 
22) Bey der am szten Jul. 7784» vor sich gegangenen sötten Maynzer Lotto-Ziehung sind fol. 
gende Nummern aus dem Glücksrade gehoben worden, als: 
35. 6r. ro. 19. 89» 
Die 265. Ziehung geschiehet den izten Aug. 1784» 
SA) Es haben des verstorbenen Bürger und Beckenschlagermstrs Jvh. Philipp Schwind Erben, 
ihre Behausung zwischen dem goldenen Helm und dem Bäckermstr. Haurand gelegen, an 
den Gasthalter Hr. Mensing, gerichtlich für eine gewisse Summe Geld verkauft; es werden 
alle diejenige, so daran rechtmäsrge Forderungen zu haben vermeinen, sich bey den Erben im 
Hause, oder bey dem Kaufmann Hrn. Joh. Philipp Holtzschue Jett Rechtens welken. 
S4) Nachdem vermöge gnädigster Resolution mit dem.Verkauf des dem Obersten Möller angehö- 
rigen Pfanrrentheils vor der Hand Ansiar d genommen werden soll; also darauf der deu sgten 
Aug. anberahmte Termin wieder eingezogen worden; so wird solches hierdurch bekannt ge» 
macht. Allendorf den 26. Jul. 1784. Hagen, Vig. Commiis. 
SZ) Auf Ansuchen des im Canzley-Advoeat Stückradrfchen Eoncurs bestellten Curators Advóca 
te« Frankenbergs, werdenalls diejenigen welche annoch unter der Verlasseufchaft des gedachten 
Advocat Stückradls einige Manual-Acten und sonstige schriftliche Urkunden und Nachrichtenzu 
haben glauben, hierdurch öffentlich erinnert, solche in Zeit von drey Monaten bey dem Cura 
dor anzuzeigen, und Hegen Erlegung der allenfals noch rückständigen Oelerviten und Ausla 
gen so gewiß abzuhohlen, als wrdrigeufalleS sie zu gewärtigen Häven, daß nach Verlauf dieser 
Zeit, man diese Acten auf Kosten der Masse ferner nicht aufbewahren, sondern ohne weitern 
Anstand cassiren lassen wird. Rotenburg den 17. Jul. 1784. 8. H. Z\. Lanzlep dasillsten. 
36) Es sucht jemand einen alte« Schmiede Blasbalg benebst Ambos; in der Freybrrgersctzeu Er 
ben Haus in der Fischgasse, 1 Treppe hoch ist sich desfals zu melden. 
S7) Der Hofschneider Dalwig wird mit den von ihm verfertigten Schnürbrüfien und Cvrseks, 
instehende Messe auf der Communicationsgallerie in der Butike Nr. 217. ausstehen. 
-8) Es soll Montag den azten August und folgende Tage allhier in der Unterneustadt in der 
Magdalenenstraße in des Bäckermstr. Brtebachs Behausung eine Partie Tobacksblätter und 
dergleichen, wie auch einiges Hölzerwerk, an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung 
verkauft werden; wer etwas davon zu erstehen gesonnen, der kann sich obbestimmten Ta 
ge- Nachmittags um 2 Uhr daselbst einfinden und des Zuschlags auf das höchste Gebot gewär 
tigen. Cassel den Z. Aug. 1784. 3» 3« Wenzel, Slñdt Actuariuö, Vig. ConimiiT. 
-9) Am vergangenen Freytage den 2Zten sind zwischen hier und Gros-Atmervde Litteraiien, 
unter der Aufschrift: an den Herrn Assessor Asdrand, verlohren gegangen. Da nun sehr dar 
an gelegen ist, daß selbige wieder herdeygeschaft werden, so wird der Finder ersucht, solche ge 
gen i Rthlr. Belohnung bey dem Hr. Regier. Prokurator Schödde, in des Kaufman Hr. Zahn 
Behausung in der Unterneustadt abzugeben. ^ 
30) Ein Frauenzimmer, wohnhaft beym Holländischenthore, in des Zimmermstrs. Arends Be 
hausung r Treppen hoch, verfertiget alle Arten von Putzarbeit, als: Hauben, Dormeusen, 
Mäntels, Hüte rc. in sehr billigen Preisen. 
31) Herr Michael Lucius und Volkeustein, Kaufleute von Erfurt, werden diese Messe wiederum 
mit ihren gewöhnlichen Waaren, als: Calmank, Lasting zu Beinkleidern, ganz fein und ord. 
Baumwollengarn, baumwollene Mützen und Strümpfe, schwarzen Manchester, seidene und 
wollene Strümpfe, Sacktücher, baumwollene, seidene, leinene und noch verschiedenen anderen 
Artikeln ausstehen: sie versichern die billigsten Preise und Bedienung; ihre Butike ist auf dem 
Meßhause im gelben Saale Nr. 94 und 95. 
32) Bey dem Weinhändler Hr. Hofmann wohnhaft im Fürst!. Rotbenburgischen Hause, ist gu 
ter Rhein-und Franzwetn, auch frischer Kirschwein, in billigen Preisen zu haben. Auch kann 
er die Messe über, für Fremde, zwey Zimmer mit Meubles überlassen. 
33) ES hat jemand in der obersten Drusrlgasse Rr. 299. ein vollständiges Bette, auser dem Hause 
zu verlehnen. 34)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.