Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

Vom aten Februar 1784. *7 
3* 
den 2§ten März bestimmten Verkaufstermiu auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 8. 
Jan. 17S4. 
16) Es sollen des Hans Henrich Engelhard und Ehefrauen zu Fürstenwald nachfolgende Grund» 
stücke: als r) Haus und Hofrerde, 3) iz Act. Land boy der Keldsch-eibe an ihnen selbst gelegen, 
Z) 2 Ack. das lange Stück genannt, an Curt Benedict, 4) r Ack. an den neuen Wiesen an 
Jost Henrich Hartmann, 5) l Ack. hinter der Stelnkaule an Christoph Hartmann, 6) i§ Ack. 
im Hangersfelde an Johannes Bauwdach und 7) ihr Antheil Wiese die Schreiberswtese an 
Alexander GrvshanS gelegen, ex oßkio an den Meistbietenden öffentlich ver kauft werden; wer 
nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl auf den 2Zten März be^ 
stimmten Verkaufs Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 8. Jan. 1784. 
17) Es sollen nachfolgende dem gewesenen Schöpfengreden Jacob Schreiber zu Oberkauffunge« 
zuständige Grundstücke, als: D Í Hufe Land gegen Henrich Schaffer, Johann Henrich Rode 
sen. :c. 2) ¿ Hufe Land gegen Andreas Schaffer undJvh. Henr. Windeknecht, welche beyde 
dem dasigen Stift zinsbar und Z) t/x Ack. 7 Rut. Erdland tm Galgengraben imHöfelde/von 
Gerichtswegen an den Meistbietenden öffenrl. verkauft werden; wer nun darauf bieten will, 
der kan sich in dnn dazu ein für allemahl auf den ryten März bestimmten Verkaufs Termin 
a«f hiesigem Landgerichte angeben. Lasse! den lg. Jan. 1734. * 
18 ) Es soll Schulden halber die dem Martin Jacob zu Pfieffe zugehörig gewesene jftel der Hufe 
Land, die kleine Hufen Gükher genannt an Martin Röbelrng gelegen, von Amiswegen an de» 
Meistbietenden ösientUch verkauft werden und ist hierzu Verkaufs Termin auf Freytag den 2.0 
April präfigirt worden; diejenigen, welche Lust tragen obige jtel Hufe zu erstehen, kön 
nen sich bestimmter, Tages Vormittags y Uhr auf hiesigem Amte einfinden, ihr Gebot thun^ 
und der Adjudication g--gen baareZahlung gewärtigen. Spangenberg den 9. Jan. 1784. 
8ürstl. Hessisches Amt hjes. Pfeiffer. 
ly ) Es sollen die der Daniel Sa'zmanns Rel. von Hainedach zugehörig gewesene Immobilie«; 
als: 1) ein Wohnhaus und Hoffercyde nrdst Zubehör an dem Gemeinen Wege gelegen, r) t 
Ack. Gartea und Land au Johannes Roden gelegen, Schulde« halber von Amtswegen öffentlich am 
den Meistbietenden verkauft werden und ist hierzu Verkaufs-Termin auf Freykag den nächste» 
2ten April anberahmr worden; diejenigen, welche Lust tragen, obige Immobilien zu erstehen, 
können sich bestimmten Tages Vormittags y Uhr auf hiesigem Amthause eivfindcn, ihr Gebot 
thau und des Zuschlags gegen daare Zahlung gewärtigen. Svangenberg den 8. Jan. 1784. 
8ürsti. Heffifches Amr dies. Pfeiffer. 
So) Es soll des hiesigen Bürgerund Weißg-rbermflr. Johannes Wagners Erben Behausung alkd 
hier in der Vrncenzstraste zwischen der Knvchenhauerscheu Baadstube und dem Thurnwächter 
Werneck gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an d,n Merstdretende» verkauft werden; wer 
darauf bieten will, kann sich in dem anderweit auf Donnerstag den 22ten April angesetztem 
Termin, vor diesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gcrichtsstonde angeben, sein Gebot thun, 
und nach dem letzten Glockenschlag 12 Uhr nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Cassel 
den 20. Jan. 1784. Ex Commisiione Senatus, I. 8.Roch, Stadt-Secrelarius. 
21) Nachdem ausgeklagter Schuldforderung halber die dem Ratbs- Schöpfen Guillaum Girard 
und Cons. gehörige tn der Fxiedrichsstraße, zwischen dem Hofgo'dsticker Schaumann und dem 
Weinschenken Fink gelegene Behausung im Termin den 2oten April an den Meistbietenden öf 
fentlich verkauft werden soll; als wird dieses zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit 
diejenigen, welche gedachte Behausung zu erstehen gesonnen, sich im Termin Vormittags yjUhr 
auf F. Franz. Justiz-Canzley einfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach Befinde« 
des Zuschlags gewärtigen möge. Cassel den 1$. Jan. 1784. §. H. 8- Justitz - Lanzlcy.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.