Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

Vom rgteit Januar 1754.' 
4 r 
Gr 
») ES 
fsrdernug zu haben vermeynen, werben hierm.lt zu dem Enbe aufMontag den 1. März nächst- 
künftigen Iahts anbercchmteu Lernüno verabladet, um sodann zu gewöhnlicher Morgenszeit 
auf Fürst!. Kriegs-Collegto in Persou, oder durch anreichend Bevollmächtigte zu erscheinen, 
ihre Forderungen gebührend und ordnungsmäßig zu liquideren und darauf Rechtlicher Er 
kenntniß, so wie im N.chterschLlnungsfall der Praclusivn bey diesem Liquidationsverfahren 
und daß der Adrige Nachlaß an des Dtsuncti Intestat - Erden abgegeben werde, ohnfehlbar 
zu gewärtigen. Cassel den 18. Dec. 1783. 8ürstl. Hesss. Kriegs-Collegium allbier. 
r) Es hat der Einwohner Burckhard Euler jun. ZN Schorbach unterm hrutigen Lage bonis ce- 
diret und gebeten seine sämtliche Creditoren vorzuladen, um denselben vorerst noch gewisse Ver 
gleichs Vorschläge zu thun; da nun diesem Suchen statt gethan worden, so werden alle und 
jede, welche an ersagtem Burckhard Euler was zu fordern haben hiermit ein vor allemahl edtc- 
taliter citirt und vorgeladen Dsunerstags dm lyten Febr. k. I. entweder in Person oder durch 
genugsam und gerichtlich Bevollmächtigte vor dem Gesamt-Amt dahier zu Oderaula des Mor, 
gensyUhr an gewöhn!. Gerichtöstelle zu erscheinen, und weniger nicht ihre Forderungen un 
ter Strafe der Präclusion zu liquidiren, als auch sich hiernächst auf die Vergleichs-Vorschläge 
zu erklären und nach Befinden weiterer recht!, Verfügung zu gewärtigen. Oberaula den 22. 
Decemb. 1783. 
8 . H. und Freyherr!, von Dornbergisch. Gesamt, Amt dah. Brandau. C.H. Günther, 
z) Demnach zum Liquidations-Verfahren «Lrelpve. sä äeäucenäsm priorllstem in drr bey hiesi 
gem Landgericht pendenten Debit-Sache des Johann Henrich Mampells von Grossenritta« 
lerwinug sub prTjuäicio przecluü auf den 3ten Febr. k. I. andrrahmt worden; so wird solche- 
denen Mampellischen Creditoridus hiermit bekannt gemacht. Cassel den 22. Dec. 1733. 
Fürstl. Hefsis. Landgericht hjerselbft. 
4) Demnach der beym hlöbl. Regiment von Dittfurth gestandene Lieutenant von Bose in Ame 
rica mit Tode abgegangen: So werden alle diejenigen, welche an des Defuncti Nachlassenschaft 
ex quocunque fit capite rechtlichen Anspruch zu haben glauben, auch diejenigen Creditores , 
welch- beym Kriegs-Gericht des hoch!. Regiments in America ihre Forderungen noch nicht völlig 
ljqmdirt, und mrrhin darüber noch keine finale Erkerrtuiß daselbst erhalten haben, auf Mon 
tag den 8ten März k. I. verabladet, um alsdann zu gewöhnlicher Morgenszeit auf Fürst!. 
Kriegs.Collegio entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte ohnausbleiblichzu 
erscheinen , und ihre Forderungen mittelst Einbringung der darüber sprechenden Urkunden und 
Scheine in Original gehörig zu liquidiren, darauf aber rechtliche Erkänntniß, im Ausblet- 
bnugsfalle aber zu gewärtigen, daß sie nicht mehr bey diesem Liquidations-Geschäft gehöret, 
sondern denen Landesherrlichen Verordnungen und Rechten gemäs verfahren werde. Cassel 
den 29. Dec. »78z. 8. H. Kriegs-Collegium Hierselbsten. 
Verkauf - S a ch e n. 
i) Es sind des Beckenschlägers Schwind hinterlassene Erben gesonnen ihre (hinter dem Rath 
hause) in der Judengasse zwischen dem Gastwirth Hrn. Mensing und dem Bäckermstr. Hau 
rand belegene Wohnung, welche mit allen darzu gehörigen Stuben, Kammern, Küche und be, 
sonders einem großen gewölbten trockenen Keller und darzu benöthigten Commoditäten verse 
hen; benebft dem nahe vor dem Weserthor im Mittelwege zwischen der Mademoiselle DufaisEr, 
den und Rathsverwandten Stadt KämmererHr. Clausius jetzo Rath Knobels Eheliebste belege- 
nen Garten mit besonders guten Obstbäumen, Gartenhaus, großen grünen Hütte und Bruinen 
versehen, an den Meistbietenden zu verkaufen; wer nun hier zu einem, oder andern Stück 
Lust haben sollte, beliebe sich, bey den Erben, oder dem R-thsverwandten Hrn. Vollmar zu 
melden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.