Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

4o6 
Li tes Stück. 
vorgeblich aus de,n Hessen-Casseliscben gebürtigen Friede,ich V-lentin Bachwann, welche 
' ohngefel-r 300 Rrhlr. Dtira^et, einen Anspruch Huven, desonverö veffeu. dem Angeben nach 
hinterlassene obuweir Cassel wohnhafte Schwester, von weicher oder so wobl brr Ort ihre- 
Aufenthalts, als auch die Namen unbekannt sind, oder deren Erben, aufhalten sollen, und die 
in der Verlaffenschast des Friederich) Valentin Dachmanv als Erven sd Acta angkgevrn wor 
den, hierdurch öffentlich vorgeladen, daß sie sich in dem auf den azre« ZuuurS c. 3. angesez, 
te« l'crunnc», Vormittags um ia Uhr aas dem B-rltnischen Rathh^use in gewöhnlicher Ge» 
richts. Stube gesiellen, sich gehörig als Erben legitinnren, oder ihre Forderungen als Glüu- 
digere wahr machen, anssenbleibendenfalls aber gewarligri», daß Acta für geschloffen geachtet, 
und alle diejenigen, die sich in Termino nicht gehörig gemeldet, nicht weiter gehöret, vrel- 
mehr sie, die erwanigr ausdletdende Erben, von dem Nachlaß adgewtrsen, ihnen ern ewigeS 
Stillschweigen auferleget, und die Verlaffenschast denen sich meldenden und gehörig legittmir- 
ten Erben ausgeantwortet; die etwanige Gläubigere aber mit ihren Ansprüchen lediglich an 
dasjenige verwiesen werden sollen, waö nach Befriedigung der sich weidenden Gläubigere von 
dem Vermögen noch übrig bleiben möchte. Zn so ferne aber sich niemand zu dieser Verlassene 
fchafr angeben sollte; so soll selbige als ein komm, vacans der Kammerey eines HochEdlen Ma 
gistrat« hiesiger König!. Residenten überlassen werden. Aach wird zugleich dcnrnjcnigen In 
teressenten, welche durch allzuweire Entfernung, oder durch andere gesetzliche Ehrbaren ver 
hindert werden, m persönlich) zu erscheinen, und denen es allbker au Bekanntschaft 
zu Conftituirung eine- zulaßigen Bevollmächtigten fehlet, hierdurch bekannt gemacht, daß sie 
sich an die Justitz. CommiffartenHr«. Schmidt und Hr.Dürmq wenden, und einen oder den 
andern zur Beobachtung ihrer Gerechtsame mit hinlänglicher Zustructiou und Vollmacht ver 
sehen können. Gegeben Berlin den r-h März 1784. 
L) Nachdem Franz Adam auS Elbersdorf im Jahr 1748, als Bäcker-Geselle in die Fremde ge 
gangen, und man seit dein vichts von seinem Aufenthalt erfahren; als wlrd gedachte, Franz 
Adam, aufJnstanz seiner Schwester hiermit eäictaliter ciliret, sich binnen tzMonaten für de 
nen Adelich Gerichten zu ElberSdorf zu sistiren, und fein lud cura stehendes Vermögen in Em 
pfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß es nach Verlauf d.eser peremtonschen Frist, gegen 
hinreichende csution de rtstitnendov an feine Schwester verabfolget werden soll. Spangenberg 
den 2ö. April »734. Mlto, 8. H. L Rath und Adel. v. Lind. ZKstikiariu». 
4) Zur Publication de- von der alhier verstorbenen verwitweten Pastvriv Sophien Wilhelminen 
Müllern, gebornen Wehrkamps, hinterlassenen lezrern Willens, ist Termin auf den i8ten 
Junins d. Z. bey hiesigem Rathhause angesetzet; zugleich werden alle dtrjenigeu, die an de, 
rea Verlaffenschast aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben glauben, hiermit vorgela, 
den, solche daselbst an bemeldetem Tage bey Strafe des Ausschlusses anzugeben, und rechtlich 
zu erweisen. Lemgo den 7. May 1784- Lurgkmeister und Rach daselbst. 
5) Nachdem Helwig Sauer von Münchhausen gleich nach dem letzten Kriege, als ein junger 
Mensch, weg und in die Fremde gegangen, b s anhero aber nicht das allermindeste von sich 
hören lassen und dessen einzige an Henrich Drus zu Ernsthausen verhevrathete Schwester um 
Verabfolgung seines in 158 Fl. an Geld, und einigen antichrecice verschriebenen Erbstücken, 
bestehenden Vermögens gebeten; so wird der ermeldete Helwig Sauer oder dessenrechtmäsigr 
Erben andnrch edictaliter vorgeladen um entweder in termino Mittwochen den roten Novemb. 
dieses Jahrs in Person ober durch genugsam Bevollmächtigte vor hiesigem Fürst!. Justiz. Amte zu 
erscheine« und sich zu legitimiren, oder daß das Vermögen der Schwester des abwesenden, ge 
gen Eantion ausgehändiget werden solle, zu gewärtiaen. Wetter am 8. May 1734. 
Kürstl. Hessisch. Iuftizamt das. Lt. Bönhard. 
Der-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.